Jun
15
2009
0

Mal so, mal so… Akt VII: Einerseits… aber andererseits…

Da war die SPD mit ihrem Frontmann Müntefering gestern doch schon auf so einem guten Weg, nur um dann heute wieder alle Hoffnungen auf eine andauernde Meinungs- und Informationsfreiheit in Deutschland zu zerschlagen. Was ist passiert? Von Aliens besessen? Oder hat Zensursula angerufen, und gedroht die Freundschaft zu beenden?

Wo gestern die Spitze der SPD sich noch klar gegen das berüchtigte Zensursula-Gesetz aussprach, rudert sie heute – sehr wenig Zeit lag dazwischen – wieder zurück zu ihrer „Es muss nachgebessert werden, aber die Zensur kommt!“-Position.
Dass diese nicht haltbar ist, und sich somit die SPD zum Handlanger bei der schleichenden Abschaffung der Demokratie macht, scheint von denen keiner zu merken. Schade auch. Gerade von der SPD hätte man ein wenig Sensibilität gegenüber diktatorischen Strukturen erwarten können. Mit Willy Brandt wär das nicht passiert. Mit Helmut Schmidt in der Form auch nicht. Mit den blassen Schatten, die heute die Sozialdemokratie anführen, jedoch schon.

Jun
14
2009
3

Mal so, mal so. Akt VI: Jo mei, des is doch gonz wos anderes!

Zu lesen hier.

Und das brauche ich noch nicht einmal kommentieren. Wie bekloppt die ganzen Argumente in der Killerspieldebatte sind, wird hier jedem klar.

Weder Action-Computerspiele noch Schützenvereine sollten verboten werden. Man sollte lieber mal die Situationen in Deutschen Schulen drastisch verbessern. Dann knallt auch niemandem mehr eine Sicherung durch.

Jun
13
2009
0

Mal so mal so, Akt V: CDU Politiker gegen Videoüberwachung! (Google will die Weltherrschaft)

Nanü? Wie kommt denn dies? Ist die CDU etwa endlich zur Vernunft gekommen? Leider nicht.
Wie man hier nachlesen kann, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer (ich spar mir mal Kalauer zu dem Namen. Denkt sie euch selbst aus.) etwas gegen Googles Straßenansichtdienst „Streetview“. Dieser gefährde die Sicherheit „besonders zu schützender Politikern.“
Haben wir in Deutschland Politiker, deren Sicherheit besonders zu schützen ist? Und wenn ja, warum sitzen die nicht in der Bundesregierung? Alle die da nämlich sitzen, tun sich für das Fortbestehen unseres Landes und speziell unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung momentan als nicht gerade essentiell hervor, oder verbergen die Tatsache, dass sie es doch sind sehr gut. Macht es einen Unterschied, wenn man Merkels Kabinett gegen 17 zufällige Menschen von der Strasse – Man könnte sie ja via Streetview auswählen – austauscht?
Nun wollen zuständige Ämter die Bürger dazu bringen gegen Google aufzubegehren, und auf’s Recht am eigenen Bild zu pochen.

Jun
12
2009
0

Malsomalsomalso Akt IV

Wo es im März noch hieß, dass das Killerspielverbot definitiv nicht kommt, heißt es nun, dass es definitiv kommt.
Nochmal zum mitschreiben: Die gleichen Landespolitiker, die im März das Killerspielverbot abgelehnt haben, werden es nun wohlmöglich durchwinken. Drei Monate später. Jungs und Mädels Volksvertreter: entscheidet euch! Wenn immer eure Meinung ändert, werdet ihr nicht für mehr Leute wählbar, sondern für alle Leute unwählbar. Niemand mag opportunistische Wendehälse. Schon gar nicht welche, die nichtmal wirklich Politik machen, sondern nur inhaltsleere Symbolgesetze beschließen, um das dumme Volk ruhig zu halten. Das Aktionsbündnis Winnenden fühlt sich zu recht verarscht, auch wenn ich deren Meinung zum Thema Killerspiele nicht teile.

Mag man über die FDP lästern wie man will, wegen Heuschreckenfinanzpolitik und co, aber die lassen einen wenigstens in Ruhe daddeln. Da sie aber schon angekündigt haben nur mit der Union zu koalieren, halte ich sie trotzdem für unwählbar.

Jun
11
2009
0

Internetsperren für Killerspiele

Bevor noch das „Killerspielverbot“ oder die „Netzsperren gegen kinderpornografische Inhalte“ überhaupt durch den Bundestag sind, regt nun ein netter Vorksverteter von der CDU an, dass man doch auch Online-Killerspiele (wie dieses Wörld of Wohrkräft?) im Netz mit Sperren belegen könnte.
Sitzen die CDU-Abgeordneten den ganzen Tag zuhause, und kombinieren sinnlos Worte? So kommt es einem doch langsam vor, oder? Da scheint es dann auch nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis irgendeiner von der CDU „Kinderpornos für Rentenkürzungsdumping!“ fordert, weil sein Wahlkampf-Slogan-O-Mat das zufällig ausgespuckt hat. Wer wählt die eigentlich? Wie kann es sein, dass immerhin 16% der Wahlberechtigten bei der letzten Europawahl ihre Stimme für die CDU/CSU abgegeben hat.
16%? Ja, so viele sind es nur noch. Ich hab all die Nichtwähler berücksichtigt. Die haben ja schließlich auch nicht CDU gewählt. 16%… na ja, vielleicht bei den nächsten Bundestagswahlen. Geht bitte alle hin, ich will das noch erleben!

Jun
10
2009
0

Nicht gerade wie geplant, aber immerhin ein Fuß in der Tür…

..der Internetzensur. Scheinbar soll schon nächste Woche der endgültige Entwurf für das Zensursulagesetz kommen.
Nicht mehr vorgesehn ist die Echtzeitüberwachung, die will man scheinbar sogar verbieten, und die Strafverfolgung von mitgeloggten IP-Adressen wird es wohl auch nicht geben.
Noch icht einig ist man sich darüber, ob man die Zensur durch „Internet-Sperren“ ganz allgemein im Telemediengesetz verankern will, oder besser ein Spezialgesetz möchte, dass sich nur um die Sperrung von Kinderpornos kümmert.

Ist das ein Erfolg der Onlinepetion und der zahlreichen Kritiker und Experten? Vielleicht. Es hätte wohl noch viel schlimmer kommen können. Dass sich die Betreiber von Kinderpornoseiten nun aber die Hände reiben und kichern, ist auch klar: Wenn die Sperren nämlich zu was gut sind, dann ist es der Täterschutz.
Ist doch besser, wenn man morgens auf seine KiPo-Seite will, und ein Stoppschild sieht und dann noch ewig Zeit hat zu packen, als wenn das BKA gleich die Tür eintritt, oder? So wird es nämlich in Zukunft sein.

Jun
09
2009
0

Malsomalsomalsomalso III. Akt

Nun nimmt sich auch Bildblog des Dementis des sehr geehrten Herrn Wiefelspütz an.

Wie ist das jetzt zu verstehen? Übergangsweise sollen Kinderpornos gesperrt werden, und sonst nichts. …zumindest nichts strafrechtlich irrelevantes. Und schon gar keine un-strafbare extremistische Propaganda. Denn das wäre unzulässig.

Sollen jetzt andere „strafrechtlich relevante“ Inhalte gesperrt werden, oder nicht? Irgendwie lässt sich da keine klare Aussage mehr draus basteln. Aber das ist vielleicht auch Absicht.

Written by Heiko C. in: Allgemein,Mal so Mal so | Schlagwörter: , , ,
Jun
07
2009
0

Mal so mal so… Akt II

Der sehr geehrte Herr Dr. Wiefelspütz dementiert nun, dass er je gesagt hat, er wäre für die Ausweitung der Internetsperren auf extremistische Inhalte. Herr Bosbach, der in dem gleichen Kontext befragt wurde, und mutmaßlich vorschlug, dass man erst mal nur über die Sperrung von Kinderpornos reden solle, damit die „öffentliche Debatte nicht in eine Schieflage“ gerate, hat noch nicht dementiert. Aber vielleicht genießt der auch grad nur sein Wochenende. Oder er ist im Wahlkampf.

Nun ist die Frage, ist Herr Wiefelspütz nur zurückgerudert, weil er gemerkt hat, dass er was Dummes gesagt hat? Oder legt ihm die BZ Worte in den Mund? Und wenn ihm, dann auch Herrn Bosbach?

Vielleicht erfahren wir das ja noch. Wir warten mit angehaltenem Atem.

Jun
06
2009
0

Oh, Mann, das kann doch wirklich alles nicht mehr wahr sein…

Gewusst haben wir es ja schon, dass die Debatte um die Sperrung von Internetseiten mit kinderpornographischen Inhalten nur ein Vorwand der Großen Koalition ist, um den Fuß in die Zensurtüre zu bekommen. Dass Wiefelspütz und Bosbach es jetzt zugeben, hätte ich aber nicht gedacht.
Wer will die noch wählen? Was ist das für ein Verein? WAS PLANEN DIE??????

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: , , ,
Jun
06
2009
0

Magersucht wird vielleicht bald wegzensiert…

Hat ja nicht lang gedauert, und schon ist die Rede davon diese Pro-Magersucht-Seiten im Internet auch zu sperren. Ich muss dazu sagen: Ich bin nicht magersüchtig, und natürlich ist es schlimm, wenn sich Leute zu Tode hungern. Diesen Seiten ist vorzuwerfen, dass sich dort Magersüchtige darüber austauschen, wie man besonders effektiv magersüchtig ist.
Das Problem wird man nicht lösen, wenn man es ausblendet. Die Nutzer(innen) dieser Seiten werden andere Wege finden, um ihre Erfahrungen mit dieser Krankheit auszutauschen. Vor dem Internet haben sie das ja auch schon gemacht. In Kliniken, die speziell dazu da sein sollten, um Essgestörten zu helfen, zum Beispiel. Soll man die Kliniken nun auch alle „sperren“? Vielleicht sollten sich all die Sperr-Befürworter einfach die Augen verbinden – oder lieber gleich operativ entfernen lassen. Es geht ihnen immerhin ja nicht darum irgendwelchen Opfern zu helfen, sondern darum, nicht zu sehen, dass es überhaupt Opfer gibt. Da braucht man ja nicht am Internet ansetzen. Wer sich heute noch die Augen entfernen lässt, kann sicher sein, dass er nie mehr Augenzeuge von Kindesmißbrauch, Magersucht, Urheberrechtsverletzungen oder anderen häßlichen Sachen wird.

Seite 5 von 7« Erste...34567

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud