Mai
30
2011
3

Klingonische Volkslyrik auf Wandergitarre

Es gibt ja echt so Sachen, da ist man erst einmal sprachlos. So geschehen bei dieser freien Interpretation eines Klingonischen Siegesliedes mit Gitarren- und Mundharmonikabegleitung:

Großartig. Auch wenn Youtube mittlerweile die letzte Seuche ist, weil man ohne Googleaccount nicht mehr in seinen Youtubeaccount kommt, die Einbettungsmaske so versteckt ist, dass man sie nicht findet, die Googleaccounts ständig eingeloggt sein wollen, man sich nicht am gleichen Rechner mit verschiedenen Google. und Youtubeaccounts einloggen kann und jedes zweite verschissene Scheiß-Drecks-Video mittlerweile geogeblockt ist.
Youtube ist vielleicht noch nicht ganz tot, liegt aber in den letzten Zuckungen, wenn das so weitergeht.
Die haben sie doch nicht mehr alle.

Written by Heiko C. in: Youtube Fundstück | Schlagwörter: , ,
Jun
20
2010
2

Princess of Mars

So, nun ist es also passiert: Ich habe mir ohne es gleich zu merken, eine Asylum-DVD gekauft. Asylum, für diejenigen, die es nicht kennen, ist das Filmstudio, welches – ich sag mal – Alternativversionen aktueller Kinofilme produziert, und diese dann direkt to Video in die Läden bringt. Ziel ist, dass möglichst viele Leute so ihre Filme kaufen, und denken, es würde sich um die echten Blockbuster handeln.
Diese Art Falschfilm nennt man „Knockbuster“. Von Asylum gibt es zum Beispiel „Doomsday 2012“, „Transmorphers“ oder den gloriosen „I am Omega“.

Na ja, nun bin also auch ich auf den Marketingplot reingefallen, allerdings scheint es sich bei den Film, den ich gekauft habe nicht um die Billigversion eines Blockbusters zu handeln, sondern um eine eigene Filmidee.
Zumindest ist mir der dazu passende Blockbuster nicht bekannt, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Mai
22
2010
2

Raumstationen-SF im Vergleich:

1993, ungefähr gleichzeitig, starteten zwei neue tolle Science-Fiction-Serien. Star Trek „The Next Generation“ gab den Föderationsstaffelstab an „Deep Space Nine“ weiter, und auf der anderen Seite der Studiolandschaft hat Joseph Michael Straczynski die Serie „Spacecenter Babylon 5“ buchstäblich aus dem nichts gestampft.
Die beiden Serien haben recht viele Parallelen: Beide spielen auf einer Raumstation, beide beschreiben Kriege gegen mysteriöse und übermächtige Gegner und weiteres mehr. Selbst viele der Einzelheiten findet man in beiden Serien.
Da Straczynski die Idee zu Babylon 5 wohl deutlich vor der geistigen Geburt von Deep Space Nine hatte, und seine Serie Paramount angeboten hatte, dem Studio also, dass alle Star Trek Serien produziert, gibt es im Internet kontrovers geführte Plagiatstheorien.
Darum soll es aber hier nicht gehen, sondern darum, welche insgesamt Serie die Nase vorn hat. Ich – als Jury – werde die beiden Serien in verschiedenen Einzelkategorien begründet bewerten, und das Endergebnis zeigt dann genau, welche Serie ich besser finde, und warum.

Written by Heiko C. in: Kurzrezensionen,Serien | Schlagwörter: ,
Apr
30
2010
12

Wie man eine Star-Trek Serie macht

Ein paar simple Regeln, durch deren Beachtung auch Sie eine Star-Trek Serie machen können:

I. Die Protagonisten:

1.) Ihre Serie dreht sich um ein Vehikel, dass den Weltraum bereist. Dies ist idealerweise ein Raumschiff, gerne das Flagschiff der Sternenflotte. In Einzelfällen ist aber euch eine Raumstation okay, wenn sich neben ihr ein Wurmloch befindet, welches hin und wieder fremde Welten, unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen ausstößt. (Enterprise – Enterprise – Deep Space Nine – Voyager – Enterprise)


Star Trek: Deep Space Nine by ~shintetsuya on deviantART

2.a) Der Käpt’n sollte nach Möglichkeit aus dem nordamerikanischen Raum stammen. Ist dies aus irgendwelchen Gründen nicht wünschenswert, und man möchte lieber einen britischen Schauspieler, der einen französischen Käpt’n spielt, so reicht es, wenn der erste Offizier aus Alaska stammt.

Written by Heiko C. in: Kurzrezensionen | Schlagwörter: ,
Mrz
12
2010
0

Erst die Linksammlung aufessen!

Aber Mami, Mami ich will keine Linksammlung! Ich will lieber normalen Blogartikel! Wenn es sein muss, reichen auch ein paar Fotos!

Ja, nee, tut mir leid mir fällt heute einfach mal wieder nichts zu Schreiben ein. Dabei gäbe es ja genug, über das man sich aufregen könnte.

Das Thema, das sich durch alle folgenden Links zieht ist:

Andere würden es für einen Vorzug der Demokratie gegenüber einer Dikatur halten, dass Politiker von den Medien kritisch unter die Lupe genommen werden, aber die FDP hält die Demokratie für gefährdet, wenn Leute weiterhin Westerwelle kritisieren:
Link!

Hier bei „Carta“ lässt man die gesamten Ereignisse nochmal Revue passieren: Link!

Die „Welt“ stellt zwischenzeitlich Verhaltensregeln für den Kontakt mit Aliens auf. Link!

Aug
26
2009
8

Getting lost in space… (Merkelchens Mondfahrt III)

Dass, die CDU nach der Wahl zum Mond will, darüber habe ich ja schon geschrieben. Und warum das wahrscheinlich so ist, darüber habe ich auch schon gegrübelt, und hier im Blog eine mögliche Antwort vorgestellt.
Mittlerweile sind mir da noch ein paar Ideen mehr gekommen, was die CDU auf dem Mond bezwecken könnte. Ich geh die einfach mal der Reihe nach durch:

Überirdischer Plakatterror
Eventuell will die CDU einfach nur vor der nächsten Wahl in übergroßen Lettern Wahlwerbung auf den Mond schreiben. Dies hätte den Vorteil, dass der Mond ständig (also zumindest ständig regelmäßig)  zu sehen ist, und kein anderer ihn mehr zur Werbung nutzen kann.


Der Mond als Wahlplakat

Neue Wähler finden
Vielleicht will die CDU ja auf den Mond, um die Seleniten, eine käferähnliche intelligente Spezies, die bekanntlich unter der Mondoberfläche lebt, mit zur Erde zu nehmen, sie in Deutschland einbürgern, damit diese dann die CDU wählen.
Hat ja immerhin schonmal geklappt. Direkt nach der Wende war man im Osten Kohl ja auch so dankbar, dass man im Osten fleißig CDU gewählt hat.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Politisches | Schlagwörter: , , ,
Aug
02
2009
5

Wer bist du, und was hast du mit Zensursula gemacht?!?

Tja, Frau von der Leyen hat ja den Menschen in Deutschland die Internetzensur schmackhaft machen wollen, indem sie klarstellte, dass die Sperren nur auf Kinderpornographie angewendet werden, und nie nicht – zumindest nicht von ihr – ausgeweitet werden sollen.
Was eine kommende Regierung – zum Beispiel Rot-Grün, haha – natürlich machen würde, da hätte sie keinen Einfluss drauf.
So oder so ähnlich hat das Frau von der Leyen nicht nur in der Presse und im Fernsehen, sondern sogar auch bei Spreeblick konstatiert.

Nun redet sie plötzlich ganz anders. Und das, wie erschwerend hinzu kommt, obwohl die Bundestagswahlen noch gar nicht gewesen sind. Ich meine, wenn die herrschende Adelskaste nach der Wahl was anderes sagt als davor, da wundert sich keiner. Solche moralischen Reboots kommen öfter vor, bzw. mit ernüchternder Regelmäßigkeit.
Aber gleich vor der Wahl nochmal sowas? Und dann kurz vor der Wahl? Wenn man sich quasi noch entscheiden kann sie und ihre Partei nicht zu wählen?
Seltsam, oder?

Written by Heiko C. in: Politisches,Psychologisches | Schlagwörter: , , , ,
Mrz
03
2009
0

Von der Zukunft der Menschheit, wenn es denn eine geben sollte

Gna! Man fragt sich, wo das noch alles hinführen soll.
Weltwirtschaftskrise – schon wieder, oder immer noch, je nachdem – eine Regierung die uns nach und nach die Grundrechte wegdiskutiert, und dabei Amokläufe und eine schwammige Bedrohung durch den sogenannten Terrorismus als Argumente vorschiebt. Dann noch eine kommende EU, die von Leuten regiert wird, die keiner gewählt hat, und die wirtschaftliche Bedrohung durch China, die intellektuelle Bedrohung durch die USA und die Gasabdrehbedrohung durch Russland.
Was zum Henker kommt als nächstes? Landen vielleicht noch Aliens, die uns versklaven oder in die Luft sprengen wollen? Oder kommen die Dinosaurier zurück?

Ich bin mal gespannt, ob die Weltwirtschaft tatsächlich zusammenbricht, wie viele Wirtschaftsheinis schon prognostizierten. Und ich bin gespannt, wie es danach weitergeht, und ob überhaupt.

Bis dahin kann man aber wohl sagen, dass ich mit der Gesamtsituation unzufrieden bin, und mir die 80er zurückwünsche. Da gabs noch Vollbeschäftigung, und die Gewissheit, dass wir die guten sind, und der Russe böse. Heutzutage ist Aussenpolitik scheinbar eher ein Glückspiel.

Jun
14
2008
0

Weltraummollusken erobern den Heiko C.

Einen Weltraummollusken auf dem Rücken zu haben, stelle ich mir so ähnlich vor wie eine Sucht. Nehmen wir die Tabaksucht zum Beispiel. Seit etwa einer Woche habe ich aufgrund einer Halsentzündung nicht mehr geraucht, und hatte die ersten vier Tage auch gar keine Lust darauf.
Eigentlich keine schlechte Sache, wenn man es sich eh abgewöhnen will. Ich weiß ja, dass die nächste Zigarette sowieso nicht schmeckt. All die anderen, die dieser nächsten Zigarette dann folgen würden, würden unausweichlich auch nur wieder dazu führen, dass ich mich kränker fühle, fahler aussehe, und nach Aschenbecher rieche.
Nun seit heute allerdings, ertappe ich mich trotz allem immer wieder dabei, wie ich eine Schachtel Fluppen kaufen will, und zwar am besten bei nächster Gelegenheit. Es ist fast so, als säße ein Weltraummollusk auf meinem Rücken, der jedem zehnten Gedanken ein „…und Zigaretten kaufen muß ich auch noch!“ hinzufügen würde. Oder vielleicht ist es eher wie im „Krieg der Gehirne“ von Jack Vance.
Zigaretten kaufen zu müssen ist kein bewusster Gedanke, und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass dieser Impuls nicht von mir ist, aber trotzdem ist er da. Seltsam. Ich hatte ja schon mal das Rauchen für ein paar Jahre aufgegeben, und erinnere mich im Angesicht meiner heutigen Situation mit Schrecken daran, dass ich noch Monate nachdem ich meine letzte Zigarette geraucht hatte, davon träumte zu rauchen. Nach einer solchen „Traumzigarette“ habe ich mich dann auch prompt immer schuldig gefühlt, weil ich selbst im Traum noch wusste, dass ich eigentlich nicht mehr rauchen wollte.
Also ist diese Stimme die immer „…und ne Packung Zigaretten!“ in meinem Kopf sagt auch nicht mein Unterbewusstsein, denn das sorgt ja schon im Traum dafür, dass ich mich schuldig fühle. Bleibt nur die Sucht. Der Wunsch eine zu rauchen ist also die Eingebung von etwas, dass nicht zu meiner Persönlichkeit gehört; fremdeingegeben also.
Wie die Befehle der Weltraummollusken…

Written by Heiko C. in: Zwischenmenschliches | Schlagwörter: ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud