Impactsuspect » Rechtsfreier Raum der Woche
Aug
24
2009
0

IX. Rechtsfreier Raum der Woche

Der RRW geht diese Woche *schon wieder* an Zensursula von der Leyen, für ihr Sulzbacher Gesülze.

Tja, ich weiß nicht, was ich sonst noch schreiben soll, und nicht schon geschrieben habe, also bleibt eigentlich nur zu gratulieren.

Hm.

Trotzdem an dieser Stelle auch was neues, ich hab jetzt mal einen offiziellen RRW-Pokal gezeichnet:

Endlich mal was eigenes, obwohl diese Einbindungsfunktion, die Deviant Art anbietet generell ne feine Sache ist.

Written by Heiko C. in: Politisches,Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
22
2009
0

Wahl zum IX. Rechtsfreien Raum der Woche

Da noch mein Ziel nicht erreicht ist diese Phrase endgültig aus dem Deutschen Sprachgebrauch zu streichen, weil es allen einfach zu peinlich ist, sie zu benutzen, muss ich auch diese Woche wieder einen Rechtsfreien Raum verleihen.

Trotz der ganzen Rufe von Unken die Hiob heißen, gibt es auch kritische Beiträge von Autoren, die diese Phrase ebensowenig leiden können wie ich.
Seit dem ersten RRW war aber keiner dieser kritischen Beiträge mehr nominiert, daher möchte ich jetzt die Gelegenheit ergreifen auf einen zustimmungswürdigen Blogpost hinzuweisen, der auch die erste Nominierung dieser Woche sein soll.
Der besagte Artikel findet sich bei www.malte-welding.com und heißt „Der rechtsfreie Raum“. Wenn ihr für diesen Beitrag stimmt, dann weil ihr ihn besser gut findet, als ihr die Absonderungen der anderen Nominierten schlechter schrecklich findet. 😉

*

Dann fürchte ich, wird es schon ein wenig repetativ. Zum einen zieht Zensursula bei einer Wahlkampfveranstaltung vom Leder, allerdings sagt sie nichts wirklich neues, sondern wiederholt nur noch mal zielgruppengerecht, was sie schon seit November letzten Jahres sagt, und was schon x-mal widerlegt wurde.

*

Auch der liebe Herr Güldner von den Bremer Grünen, legt diese Woche noch einmal nach. Er versucht sich rauszureden, dass sein Kommentar in der Welt, der ihm schon einmal den RRW eingebracht hat, provokativ gemeint gewesen sei.
Schön wenn man provozieren will, aber wenn ein solcher (fiktiver) jemand beispielsweise „Ihr seid doch alle kriminelle Kinderficker, ihr anarchistischen Arschlöcher!“ sagt, dann provoziert er auch, gewinnt aber sich weder Freunde noch Wähler.
Die aktuellen Worte von Herrn Güldner klingen deutlich weniger kampfeslustig als der Kommentar in der Welt, sondern eher etwas kleinlaut. Trotzdem benutzt er diese Phrase, also gibt es auch wieder eine Nominierung.

*

Derweil wurde auch im Ausland fleißig Bullshit-Bingo gespielt: In der Schweiz zum Beispiel. Dort scheint ein gewisser Frank A. Meyer zu glauben, dass das Internet nicht nur ein rechtsfreier Raum sei, sondern diesen erst geschaffen hat. Auch ist er der Meinung, dass das Internet schuld sei an der Weltwirtschaftskrise, meint, illegale Downloads seien im Netz legal und einigen Humbug mehr. Aber lest selbst:

Das Internet hat die Welt auf das Format eines Laptop-Bildschirms reduziert. Das Globalisierungsmedium par excellence hat aber auch neue Räume eröffnet – rechtsfreie Räume. […] Die schöne neue Laptop-Welt befreite die Finanz­wirtschaft von Recht und Gesetz.

Alles kann, alles darf heruntergeladen werden. Gratis. Die Enteignung der Kulturschaffenden durch Google und Konsorten ist schon fast vollendete Tatsache. […] Für geistiges Eigentum gilt nicht mehr, was bisher galt: Dass Produkte zwischen Buch­deckeln oder auf Compact Disc bezahlt werden müssen.

Ich meine, hier ist das nicht so. Ist das vielleicht in der Schweiz so? Gibt es da kein Urheberrecht? Aber wer „Compact Disk“ tatsächlich ausschreibt, den kann ich sowieso bei solchen Themen nicht ernst nehmen. Vermutlich sagt der auch „Diskotheque“ oder „Automobil“ …
Na ja, genug aus der Schweiz.

*

Dann gibt es in Deutschland wieder eine Nominierung. Und zwar anonymerweise an den Expertenworkshop des Wirtschaftsministeriums.
Von denen findet man in diesem Papier unter anderem diese Sätze:

Die Überlastung der Just iz in diesen Fragen dürfe nicht dazu führen zu glauben, dass man sich nunmehr in einem „ rechtsfreien Raum“ befände

Auch besprochen im Petitionsforum.

So, wer soll jetzt den großen Preis gewinnen? Bitte hier einen Kommentar mit dem Wunschkandidaten posten, oder wie immer im Petitionsforum abstimmen.

Die Abstimmung läuft bis Montag sechs Uhr abends.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
17
2009
0

IIX. Rechtsfreier Raum der Woche

Mit nur zwei Stimmen, die sich für Frau Künast entschieden haben, gewinnt diese Woche Frau Kerstin Kullmann vom Spiegel den Preis dieser Woche.
Während ihres Auftritts beim Morgenmagazin hat sie erstaunlich wirr geredet, die netzfeindliche Titelgeschichte des Spiegels „Netz ohne Gesetz“ verteidigt, welche noch nicht einmal von ihr ist, wie ich zu spät gemerkt habe, und dabei hat sie auch noch diese Phrase verwendet, die ja reflexartig immer wieder an die verbale Oberfläche treibt, wenn jemandem der das Netz zensieren will keine Argumente mehr einfallen.

Sie hat sich somit den Preis redlich verdient, obwohl ihr Auftritt mich trotz allem immer noch eher ratlos stimmt.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
15
2009
0

Wahl für den Gewinner des 8. Rechtsfreien Raumes der Woche

Diese Woche gab’s wieder ordentlich Nominierungen:

Erstmals ist mit Aaron Koenig einer von der Piratenpartei dabei, der in einem Artikel in der Berliner Zeitung bestätigte: „Natürlich ist das Internet kein rechtsfreier Raum!“
In dem Artikel dreht es sich hauptsächlich wieder um unsere Justizministerin, die diesmal „Freiheit durch Zensur“ fordert, oder so.

Die Spitzenfachkraft der Grünen, Renate Künast, skandierte derweil in einem Artikel des von selbsternannten Journalisten geführten ehemaligen Nachrichtenmagazins: „Wir wollen Freiheit, aber keinen rechtsfreien Raum“
Tja, wer will den schon, den rechtsfreien Raum. Ich könnte mittlerweile gut darauf verzichten, dass er mir in den Medien ständig um die Ohren gehauen wird, aber mich fragt ja keiner…

Dann gibt es noch die hübsche Frau Kullmann vom ehemaligen Nachrichtenmagazin, die den Aufmacher „Netz ohne Gesetz“ unter anderem auch mit dieser Phrase zu erklären versucht, wobei sie sich ein wenig um Kopf und Kragen redet. Sehe ich sie hier im Morgenmagazin, kommt es mir so vor, als hätten die Kollegen da „die neue“ verarscht, indem sie ihr vor der Zugfahrt, auf der sie sich vorbereiten wollte, die Spickzettel mit den Stichworten gegen die von Herrn Wefing austauschten, is aber nur mein Eindruck.

Zu guter letzt geht noch eine Nominierung an die Serie „Die Pfefferkörner“; für die Verwendung dieser Phrase in einer Zusammenfassung für die Folge vom 6.8.09. „Doch die Kirche ist keine Lösung. Sie ist kein rechtsfreier Raum“

Wählen könnt ihr wie immer hier in den Kommentaren, oder im Petitionsforum. Die Abstimmung läuft bis Montag 17:05

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
10
2009
1

VII. Rechtsfreier Raum der Woche

Oh Überraschung! Der Preis geht diese Woche verdientermaßen an die Frau, die dafür gesorgt hat, dass die Phrase überhaupt erst eine solch weitreichende Berühmtheit erlangt hat.


Shit happens by ~serolyx on deviantART

Mit ihren Plänen zur Internetzensur hat sie seit Ende letzten Jahres für erstklassiges Politikschmierentheater gesorgt, und somit auch die Geister vieler vormals politikverdrossener Menschen wirksam für die irrsinnige (Netz-) Politik der Bundesregierung sensibilisiert. Damit hat sie nicht nur viele Menschen auf die durchschnittlich herrschende Kompetenz in Regierung und Bundestag hingewiesen, sondern auch einer relativ neuen Partei, der Piratenpartei, wirksam Wahlhilfe geleistet.

Nach Massenonlinepetitionen und bundesweiten Demonstrationen der Gegner ihrer Politik, und nach eigenen peinlichen Ausrutschern, teilweise mit internationalen Konsequenzen, hat Frau von der Leyen dann aber doch noch nicht genug gehabt, geschweige denn die Anschläge mitbekommen. Sie fabuliert auch weiterhin in der Presse herum, und stellt fest, dass das Internet nicht nur ein rechtsfreier Raum ist, nein, es ist sogar ein rechtsfreier Chaosraum. Huhuhuuhu!! Damit hat sie sich mit Abstand gegen die Mitbewerber dieser Woche durchgesetzt.

Gratulation!

Kommentare zum „rechtsfreien Chaosraum“ finden sich hier:
Ein Zyniker schreibt
oder hier:
lawblog

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
08
2009
2

Wahl für den Gewinner des 7. Rechtsfreien Raumes der Woche

Tja, nicht viel los, diese Woche.

Zur Wahl stehen einmal:

Ursula von der Leyen die mit ihrem „rechtsfreien Chaosraum“ dieser Phrase einen neuen Lack verpasst.

Fefe für den Artikel über den rechtsfreien Raum Parlament.

Krizzis Blog für den kleinen rechtsfreien Raum auf dem Blog oben links.

Wahl läuft bis Montag 17 Uhr etwa.

Abstimmen, wie immer hier als Kommentar oder hier im Petitionsforum.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
05
2009
1

Nominierungen für den 7. Rechtsfreien Raum der Woche

Bitte hier als Kommentar posten, oder im Petitionsforum.

Frau von der Leyen – bzw. ihr außerirdisches Double – ist für den Ausdruck „rechtsfreier Chaosraum“ schon nominiert.


Mandelbrot layered by *desmo100 on deviantART

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
03
2009
0

Verleihung des 6. Rechtsfreien Raumes der Woche

Tja, wen sollte es wundern, unter den anderen Kandidaten hat sich Matthias Gülder mit seinem rhetorischen Rundumschlag gegen die schöne neue Onlinewelt mit einer Mehrheit von über 80% der Stimmen klar durchgesetzt.

Sein kleines Hass-Gedicht in der Welt hat zahlreiche Reaktionen hervorgerufen, und das Ansehen der Grünen schwer beschädigt. Diese fühlten sich sogar genötigt sich von der „Einzelmeinung“ Güldners distanzieren zu müssen.

Mittlerweile hat Matthias Güldner sich dann auch entschuldigt, zumindest sowas wie. Wie gehaltvoll diese Entschuldigung ist, kann man zum Beispiel hier nachlesen.


World Cup Trophy Wallpaper by ~saberrider on deviantART

In all dem Geschwurbel hat Güldner übrigens auch diese Phrase benutzt, weswegen er nun auch den „virtuellen Pokal“ in seinen imaginären Händen hält.

Applaus!!!

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
01
2009
1

Wahl für den Gewinner des 6. Rechtsfreien Raumes der Woche

So, wer soll denn diese Woche gewinnen?

Die SPD dafür, dass sie auf telemedicus ihren Sermon darüber, warum man sie wählen soll, mit ebendieser Phrase beginnen.

Matthias Güldner für einen kleinen ironischen Text in bei Welt Online, der die absurde Argumentationsweise der Sperrenbefürworter auf die Schippe nimmt.

oder

Nochmal Brigitte Zypries für wiederholtes benutzen dieser Phrase zum Beispiel hier.

Bitte hier in den Kommentaren posten, für wen man stimmen will, oder hier im Petitionsforum. Die Abstimmung läuft bis Montag 7 Uhr Morgens.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Jul
29
2009
1

Nominierungen für den 6. Rechtsfreien Raum der Woche

Wenn ihr Nominierungen habt, dann könnt ihr sie hier als Kommentar posten, und ich übernehme sie dann. Wichtig für eine Nominierung ist, dass der Nominierte – vorzugsweise in den letzten 7 Tagen – die Phrase vom “rechtsfreien Raum” in den Medien benutzt hat.  Idealerweise im Zusammenhang mit dem Internet.

Güldner von den Grünen ist übrigens schon nominiert, ebenso die SPD.

Für Vorschläge dieser Woche bitte einen Kommentar mit dem Nominierten (am besten mit Link), zu diesem Artikel posten oder ins Petitionsforum schreiben.

Danke sehr!

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Aug
24
2009
0

IX. Rechtsfreier Raum der Woche

Der RRW geht diese Woche *schon wieder* an Zensursula von der Leyen, für ihr Sulzbacher Gesülze.

Tja, ich weiß nicht, was ich sonst noch schreiben soll, und nicht schon geschrieben habe, also bleibt eigentlich nur zu gratulieren.

Hm.

Trotzdem an dieser Stelle auch was neues, ich hab jetzt mal einen offiziellen RRW-Pokal gezeichnet:

Endlich mal was eigenes, obwohl diese Einbindungsfunktion, die Deviant Art anbietet generell ne feine Sache ist.

Written by Heiko C. in: Politisches,Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
22
2009
0

Wahl zum IX. Rechtsfreien Raum der Woche

Da noch mein Ziel nicht erreicht ist diese Phrase endgültig aus dem Deutschen Sprachgebrauch zu streichen, weil es allen einfach zu peinlich ist, sie zu benutzen, muss ich auch diese Woche wieder einen Rechtsfreien Raum verleihen.

Trotz der ganzen Rufe von Unken die Hiob heißen, gibt es auch kritische Beiträge von Autoren, die diese Phrase ebensowenig leiden können wie ich.
Seit dem ersten RRW war aber keiner dieser kritischen Beiträge mehr nominiert, daher möchte ich jetzt die Gelegenheit ergreifen auf einen zustimmungswürdigen Blogpost hinzuweisen, der auch die erste Nominierung dieser Woche sein soll.
Der besagte Artikel findet sich bei www.malte-welding.com und heißt „Der rechtsfreie Raum“. Wenn ihr für diesen Beitrag stimmt, dann weil ihr ihn besser gut findet, als ihr die Absonderungen der anderen Nominierten schlechter schrecklich findet. 😉

*

Dann fürchte ich, wird es schon ein wenig repetativ. Zum einen zieht Zensursula bei einer Wahlkampfveranstaltung vom Leder, allerdings sagt sie nichts wirklich neues, sondern wiederholt nur noch mal zielgruppengerecht, was sie schon seit November letzten Jahres sagt, und was schon x-mal widerlegt wurde.

*

Auch der liebe Herr Güldner von den Bremer Grünen, legt diese Woche noch einmal nach. Er versucht sich rauszureden, dass sein Kommentar in der Welt, der ihm schon einmal den RRW eingebracht hat, provokativ gemeint gewesen sei.
Schön wenn man provozieren will, aber wenn ein solcher (fiktiver) jemand beispielsweise „Ihr seid doch alle kriminelle Kinderficker, ihr anarchistischen Arschlöcher!“ sagt, dann provoziert er auch, gewinnt aber sich weder Freunde noch Wähler.
Die aktuellen Worte von Herrn Güldner klingen deutlich weniger kampfeslustig als der Kommentar in der Welt, sondern eher etwas kleinlaut. Trotzdem benutzt er diese Phrase, also gibt es auch wieder eine Nominierung.

*

Derweil wurde auch im Ausland fleißig Bullshit-Bingo gespielt: In der Schweiz zum Beispiel. Dort scheint ein gewisser Frank A. Meyer zu glauben, dass das Internet nicht nur ein rechtsfreier Raum sei, sondern diesen erst geschaffen hat. Auch ist er der Meinung, dass das Internet schuld sei an der Weltwirtschaftskrise, meint, illegale Downloads seien im Netz legal und einigen Humbug mehr. Aber lest selbst:

Das Internet hat die Welt auf das Format eines Laptop-Bildschirms reduziert. Das Globalisierungsmedium par excellence hat aber auch neue Räume eröffnet – rechtsfreie Räume. […] Die schöne neue Laptop-Welt befreite die Finanz­wirtschaft von Recht und Gesetz.

Alles kann, alles darf heruntergeladen werden. Gratis. Die Enteignung der Kulturschaffenden durch Google und Konsorten ist schon fast vollendete Tatsache. […] Für geistiges Eigentum gilt nicht mehr, was bisher galt: Dass Produkte zwischen Buch­deckeln oder auf Compact Disc bezahlt werden müssen.

Ich meine, hier ist das nicht so. Ist das vielleicht in der Schweiz so? Gibt es da kein Urheberrecht? Aber wer „Compact Disk“ tatsächlich ausschreibt, den kann ich sowieso bei solchen Themen nicht ernst nehmen. Vermutlich sagt der auch „Diskotheque“ oder „Automobil“ …
Na ja, genug aus der Schweiz.

*

Dann gibt es in Deutschland wieder eine Nominierung. Und zwar anonymerweise an den Expertenworkshop des Wirtschaftsministeriums.
Von denen findet man in diesem Papier unter anderem diese Sätze:

Die Überlastung der Just iz in diesen Fragen dürfe nicht dazu führen zu glauben, dass man sich nunmehr in einem „ rechtsfreien Raum“ befände

Auch besprochen im Petitionsforum.

So, wer soll jetzt den großen Preis gewinnen? Bitte hier einen Kommentar mit dem Wunschkandidaten posten, oder wie immer im Petitionsforum abstimmen.

Die Abstimmung läuft bis Montag sechs Uhr abends.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
17
2009
0

IIX. Rechtsfreier Raum der Woche

Mit nur zwei Stimmen, die sich für Frau Künast entschieden haben, gewinnt diese Woche Frau Kerstin Kullmann vom Spiegel den Preis dieser Woche.
Während ihres Auftritts beim Morgenmagazin hat sie erstaunlich wirr geredet, die netzfeindliche Titelgeschichte des Spiegels „Netz ohne Gesetz“ verteidigt, welche noch nicht einmal von ihr ist, wie ich zu spät gemerkt habe, und dabei hat sie auch noch diese Phrase verwendet, die ja reflexartig immer wieder an die verbale Oberfläche treibt, wenn jemandem der das Netz zensieren will keine Argumente mehr einfallen.

Sie hat sich somit den Preis redlich verdient, obwohl ihr Auftritt mich trotz allem immer noch eher ratlos stimmt.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
15
2009
0

Wahl für den Gewinner des 8. Rechtsfreien Raumes der Woche

Diese Woche gab’s wieder ordentlich Nominierungen:

Erstmals ist mit Aaron Koenig einer von der Piratenpartei dabei, der in einem Artikel in der Berliner Zeitung bestätigte: „Natürlich ist das Internet kein rechtsfreier Raum!“
In dem Artikel dreht es sich hauptsächlich wieder um unsere Justizministerin, die diesmal „Freiheit durch Zensur“ fordert, oder so.

Die Spitzenfachkraft der Grünen, Renate Künast, skandierte derweil in einem Artikel des von selbsternannten Journalisten geführten ehemaligen Nachrichtenmagazins: „Wir wollen Freiheit, aber keinen rechtsfreien Raum“
Tja, wer will den schon, den rechtsfreien Raum. Ich könnte mittlerweile gut darauf verzichten, dass er mir in den Medien ständig um die Ohren gehauen wird, aber mich fragt ja keiner…

Dann gibt es noch die hübsche Frau Kullmann vom ehemaligen Nachrichtenmagazin, die den Aufmacher „Netz ohne Gesetz“ unter anderem auch mit dieser Phrase zu erklären versucht, wobei sie sich ein wenig um Kopf und Kragen redet. Sehe ich sie hier im Morgenmagazin, kommt es mir so vor, als hätten die Kollegen da „die neue“ verarscht, indem sie ihr vor der Zugfahrt, auf der sie sich vorbereiten wollte, die Spickzettel mit den Stichworten gegen die von Herrn Wefing austauschten, is aber nur mein Eindruck.

Zu guter letzt geht noch eine Nominierung an die Serie „Die Pfefferkörner“; für die Verwendung dieser Phrase in einer Zusammenfassung für die Folge vom 6.8.09. „Doch die Kirche ist keine Lösung. Sie ist kein rechtsfreier Raum“

Wählen könnt ihr wie immer hier in den Kommentaren, oder im Petitionsforum. Die Abstimmung läuft bis Montag 17:05

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
10
2009
1

VII. Rechtsfreier Raum der Woche

Oh Überraschung! Der Preis geht diese Woche verdientermaßen an die Frau, die dafür gesorgt hat, dass die Phrase überhaupt erst eine solch weitreichende Berühmtheit erlangt hat.


Shit happens by ~serolyx on deviantART

Mit ihren Plänen zur Internetzensur hat sie seit Ende letzten Jahres für erstklassiges Politikschmierentheater gesorgt, und somit auch die Geister vieler vormals politikverdrossener Menschen wirksam für die irrsinnige (Netz-) Politik der Bundesregierung sensibilisiert. Damit hat sie nicht nur viele Menschen auf die durchschnittlich herrschende Kompetenz in Regierung und Bundestag hingewiesen, sondern auch einer relativ neuen Partei, der Piratenpartei, wirksam Wahlhilfe geleistet.

Nach Massenonlinepetitionen und bundesweiten Demonstrationen der Gegner ihrer Politik, und nach eigenen peinlichen Ausrutschern, teilweise mit internationalen Konsequenzen, hat Frau von der Leyen dann aber doch noch nicht genug gehabt, geschweige denn die Anschläge mitbekommen. Sie fabuliert auch weiterhin in der Presse herum, und stellt fest, dass das Internet nicht nur ein rechtsfreier Raum ist, nein, es ist sogar ein rechtsfreier Chaosraum. Huhuhuuhu!! Damit hat sie sich mit Abstand gegen die Mitbewerber dieser Woche durchgesetzt.

Gratulation!

Kommentare zum „rechtsfreien Chaosraum“ finden sich hier:
Ein Zyniker schreibt
oder hier:
lawblog

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
08
2009
2

Wahl für den Gewinner des 7. Rechtsfreien Raumes der Woche

Tja, nicht viel los, diese Woche.

Zur Wahl stehen einmal:

Ursula von der Leyen die mit ihrem „rechtsfreien Chaosraum“ dieser Phrase einen neuen Lack verpasst.

Fefe für den Artikel über den rechtsfreien Raum Parlament.

Krizzis Blog für den kleinen rechtsfreien Raum auf dem Blog oben links.

Wahl läuft bis Montag 17 Uhr etwa.

Abstimmen, wie immer hier als Kommentar oder hier im Petitionsforum.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
05
2009
1

Nominierungen für den 7. Rechtsfreien Raum der Woche

Bitte hier als Kommentar posten, oder im Petitionsforum.

Frau von der Leyen – bzw. ihr außerirdisches Double – ist für den Ausdruck „rechtsfreier Chaosraum“ schon nominiert.


Mandelbrot layered by *desmo100 on deviantART

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
03
2009
0

Verleihung des 6. Rechtsfreien Raumes der Woche

Tja, wen sollte es wundern, unter den anderen Kandidaten hat sich Matthias Gülder mit seinem rhetorischen Rundumschlag gegen die schöne neue Onlinewelt mit einer Mehrheit von über 80% der Stimmen klar durchgesetzt.

Sein kleines Hass-Gedicht in der Welt hat zahlreiche Reaktionen hervorgerufen, und das Ansehen der Grünen schwer beschädigt. Diese fühlten sich sogar genötigt sich von der „Einzelmeinung“ Güldners distanzieren zu müssen.

Mittlerweile hat Matthias Güldner sich dann auch entschuldigt, zumindest sowas wie. Wie gehaltvoll diese Entschuldigung ist, kann man zum Beispiel hier nachlesen.


World Cup Trophy Wallpaper by ~saberrider on deviantART

In all dem Geschwurbel hat Güldner übrigens auch diese Phrase benutzt, weswegen er nun auch den „virtuellen Pokal“ in seinen imaginären Händen hält.

Applaus!!!

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Aug
01
2009
1

Wahl für den Gewinner des 6. Rechtsfreien Raumes der Woche

So, wer soll denn diese Woche gewinnen?

Die SPD dafür, dass sie auf telemedicus ihren Sermon darüber, warum man sie wählen soll, mit ebendieser Phrase beginnen.

Matthias Güldner für einen kleinen ironischen Text in bei Welt Online, der die absurde Argumentationsweise der Sperrenbefürworter auf die Schippe nimmt.

oder

Nochmal Brigitte Zypries für wiederholtes benutzen dieser Phrase zum Beispiel hier.

Bitte hier in den Kommentaren posten, für wen man stimmen will, oder hier im Petitionsforum. Die Abstimmung läuft bis Montag 7 Uhr Morgens.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Jul
29
2009
1

Nominierungen für den 6. Rechtsfreien Raum der Woche

Wenn ihr Nominierungen habt, dann könnt ihr sie hier als Kommentar posten, und ich übernehme sie dann. Wichtig für eine Nominierung ist, dass der Nominierte – vorzugsweise in den letzten 7 Tagen – die Phrase vom “rechtsfreien Raum” in den Medien benutzt hat.  Idealerweise im Zusammenhang mit dem Internet.

Güldner von den Grünen ist übrigens schon nominiert, ebenso die SPD.

Für Vorschläge dieser Woche bitte einen Kommentar mit dem Nominierten (am besten mit Link), zu diesem Artikel posten oder ins Petitionsforum schreiben.

Danke sehr!

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter: