Impactsuspect » Kurzrezensionen
Jan
13
2008
4

Death Proof – Planet Terror – Double feature

Gestern war es dann soweit, ich habe bei einem Freund diese beiden Filme in einer Art privater DVD-Doppelvorstellung gesehen.
Eigentlich wollten wir (Insgesamt etwa 10 bis 15 Leute) um 19 Uhr anfangen, und dann ohne Pause durchschauen, aber durch die späte Ankunft einiger wurde es dann noch 21 Uhr, bis wir schließlich anfingen.
Na ja, auch gut, so konnten wir auf Tele 5 noch das Ende von „Logans Run“ sehen. Eigentlich nicht nur das Ende, sondern im Prinzip alles bis auf die ersten 15 Minuten.
Aber egal, darum gehts ja garnicht.

Beide Filme (sowohl „Death Proof“ als auch „Planet Terror“) sind nach ihrer Fertigstellung künstlich gealtert worden, so dass sie wie Billigproduktionen der Siebziger wirken. Beide Filme parodieren das Genre des „gewaltverherrlichenden Exploitationfilms“, wenn man es dann so nennen mag.

Die Unzulänglichkeiten beider Filme sind bewusst als so beabsichtigt zu erkennen, und so machen beide Spass, wenn man nicht gerade einen sehr schwachen Magen hat.
Drollig ist, dass im ersten Film scheinbar in letzter Sekunde der Titel geändert wurde, und für den Mittelteil des Filmes offenbar beim Dreh nur Schwarzweißfilm vorhanden war, *zwinker zwinker* im zweiten Film fehlt dafür eine komplette Filmrolle.

Kann ich im Grunde genommen beide nur empfehlen, wohl aber nicht jedem. Gerade Planet Terror ist streckenweise recht eklig.

Written by Heiko C. in: Filme,Kurzrezensionen |

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jan
13
2008
4

Death Proof – Planet Terror – Double feature

Gestern war es dann soweit, ich habe bei einem Freund diese beiden Filme in einer Art privater DVD-Doppelvorstellung gesehen.
Eigentlich wollten wir (Insgesamt etwa 10 bis 15 Leute) um 19 Uhr anfangen, und dann ohne Pause durchschauen, aber durch die späte Ankunft einiger wurde es dann noch 21 Uhr, bis wir schließlich anfingen.
Na ja, auch gut, so konnten wir auf Tele 5 noch das Ende von „Logans Run“ sehen. Eigentlich nicht nur das Ende, sondern im Prinzip alles bis auf die ersten 15 Minuten.
Aber egal, darum gehts ja garnicht.

Beide Filme (sowohl „Death Proof“ als auch „Planet Terror“) sind nach ihrer Fertigstellung künstlich gealtert worden, so dass sie wie Billigproduktionen der Siebziger wirken. Beide Filme parodieren das Genre des „gewaltverherrlichenden Exploitationfilms“, wenn man es dann so nennen mag.

Die Unzulänglichkeiten beider Filme sind bewusst als so beabsichtigt zu erkennen, und so machen beide Spass, wenn man nicht gerade einen sehr schwachen Magen hat.
Drollig ist, dass im ersten Film scheinbar in letzter Sekunde der Titel geändert wurde, und für den Mittelteil des Filmes offenbar beim Dreh nur Schwarzweißfilm vorhanden war, *zwinker zwinker* im zweiten Film fehlt dafür eine komplette Filmrolle.

Kann ich im Grunde genommen beide nur empfehlen, wohl aber nicht jedem. Gerade Planet Terror ist streckenweise recht eklig.

Written by Heiko C. in: Filme,Kurzrezensionen |