Impactsuspect » Esoterisches
Dez
06
2012
--

Studentin aus Las Vegas heiratet Pappschablone von Edward Cullen

Das das Twilight-Fandom teilweise merkwürdige Blüten treibt, haben wir ja schon gesehen, allerdings wird es dann jetzt spätestens albern. Wie die Mail Online vermeldet, wird sich eine Studentin der Universität von Nevada im Januar das Ja-Wort geben. Und zwar mit einer lebensgroßen Pappschablone des bekannten Glitzervampirs aus Funk und Fernsehen.
Mit ausreichenden Englischkenntnissen könnt ihr die ganze Geschichte hier nachlesen.

Die 24jährige ist allerdings nicht komplett verrückt geworden, sondern führt die ganze Sache als ein Projekt für ihre Masterarbeit auf. Das beruhigt mich etwas, allerdings ist mir nicht so recht klar, was bei der Sache herauskommen soll.
Aber: Wenn’s der Wahrheitsfindung dient?

Apr
09
2011
4

FBI gibt Roswell Vorfall zu?!?

Ich berichte hier mal ganz vorsichtig, weil ich mir auch keinen richtigen Reim auf diese Meldung machen kann. Das FBI hat wieder einmal einige Geheimdokumente veröffentlicht, die man nun im Internet bewundern kann. Das müssen die machen, weil nach dem „Freedom of Information Act“ jeder US-Bürger das Recht hat, diese Dokumente einzusehen.
Selbstverständlich werden viele Dokumente teilweise geschwärzt, bevor sie freigegeben werden und es gelten wohl generell gewisse Fristen, nach deren Ablauf erst veröffentlicht wird. Diese Fristen können scheinbar auch gerne einmal 60 Jahre dauern, wie der folgende Fall zeigt.

Bei diesem LINK handelt es sich scheinbar tatsächlich auf einen Link auf eine genuine Webseite der amerikanischen Kriminalbehörde, und auch der Scan des Dokumentes sieht für meine ungeübten Augen überzeugend aus.

Was dort nun steht, weiß ich jedoch nicht recht einzuordnen.

Ich zitiere mal grob übersetzt:

Ein Ermittler für die Air Force konstatierte, daß drei sogenannte fliegende Untertassen in New Mexico geborgen wurden. Sie wurden als kreisförmig mit erhobenen Mittelteilen, etwa 50 Fuß im Durchmesser beschrieben. Jede war besetzt mit drei Körpern menschlicher Gestalt, aber nur 3 Fuß hoch, gekleidet in metallischen Stoff einer sehr feinen Beschaffenheit. Jeder Körper war in ähnlicher Weise bandagiert wie die Blackout-Suits die von Hochgeschwindigkeitsfliegern und Testpiloten benutzt werden.

Weiter ist dort zu lesen, dass die UFOs abgestürzt sind, weil das Hochfrequenzradar der nahegelegenen Militärbasis scheinbar deren Steuermechanismen gestört hat.

Was genau „Blackout-Suits“ sind, und ob meine Übersetzung von „speed flyers“ als „Hochgeschwindigkeitsfliegern“ stimmt, weiß ich nicht. Im Original könnt ihr beim FBI selbst nachlesen, der Link steht ja oben.

Auf einem englischsprachigen Blog wird auch schon drüber berichtet: LINK. Sonst erstaunlicherweise nirgends.

Womit haben wir es nun zu tun?
Verspäteter Aprilscherz der US-Regierung? Verspäteter Aprilscherz des FBI? (Wenn ja: Dürfen die sowas?) Bewusste Fälschung des FBI, um Leute von irgendwelchen Kriegen abzulenken? Bewusste Fälschung, die dem FBI untergejubelt wurde? Haben Hacker wieder irgendwas gehackt?
Und wenn das Dokument Tatsachen beschreibt, womit haben wir es dann zu tun? Aliens? Einer verunglückten Zirkustruppe in selbstgebauten Experimentalflugzeugen? Einem chinesischen Spionageflugzeugflottendingsda? Ich bin gespannt ob und wer dazu Stellung nimmt, auf jeden Fall sollte diese Meldung die Ufologen-Gerüchteküche ordentlich anheizen.

Update: Ist wohl ein Hoax.

Update 2: Ist wohl ein 60 Jahre alter Hoax. XD

Update 3: Scheinbar hat wohl jemand diesem FBI-Agenten, der da das Memo abgeschickt hat, einen Bären aufgebunden.

Update 4: Mehr dazu: LINK!

Mrz
18
2011
--

Die Ursprache

In den Anfängen der Geschichte der Sprachwissenschaft haben die meisten Sprachwissenschaftler die Theorie einer einzelnen Ursprache akzeptiert. Viele von ihnen haben sogar ihre Zeit damit zugebracht, aktiv nach dieser Ursprache zu suchen.
Aus der Ursprache sollen sich alle anderen Sprachen dann mit der Zeit entwickelt haben – in einem quasi evolutionären Prozess.
Einen evolutionären Entwickungsprozess auf das Konzept der Ursprache zu Gründen ist schon irgendwie ironisch, denn die Idee einer Ursprache stammt aus der Bibel.

Bei der Ursprache soll es sich dort nämlich um die Sprache gehandelt haben, die alle Menschen gesprochen haben, bevor Gott für die sogenannte „babylonische Sprachverwirrung“ gesorgt hat.


Tower of Babel by ~AndreasZielenkiewicz on deviantART

Der Sage nach haben die Babylonier einen Turm gebaut, der bis in den Himmel ragt. Dieser wurde so hoch, dass Gott nervös wurde und ein Eindringen der Menschheit in seinen Herrschaftsbereich befürchten musste. Aus Gottes Sicht muss der Bau des Turms eine Art Dammbruch gewesen sein: wenn die Menschen schon einen richtig richtig hohen Turm bauen konnten, was kam dann als nächstes? Atomrkraft? Gentechnik? Das konnte Gott nicht zulassen, da die Schmach des frisch gepflückten Apfels des Baumes der Erkenntnis noch zu schwer auf ihm lastete.
Also sorgte er dafür, dass die einst einigen Menschen sich plötzlich in verschiedenen Sprachen mitteilen, wodurch Unverständnis, Zwietracht und Intoleranz gesäht wurde.
So die Sage.

Diese Geschichte mag ein schönes Gleichnis für die Hybris des Menschen sein, taugt aber nicht viel wenn man sie mit logischen Maßstäben misst.

Da viele Menschen – lange auch Wissenschaftler – im westlichen Kulturkreis die Geschichten in der Bibel als gegeben und wahr ansahen, schien es logisch, nach einer Ursprache zu suchen. Dies tat man, indem man einerseits Gemeinsamkeiten verschiedener Sprachen untersuchte und auf der anderen Seite Veränderungen, die eine Sprache im Laufe der Zeit mitgemacht hatte, feststellte.
Es gab einige Indizien für eine Ursprache, so ist das Wort für „Sack“ in vielen Sprachen verschiedenster Kulturkreise ähnlich, ebenso das Wort „Mama“, dass als eines der ersten Worte gelten muss, die Menschen lernen zu sprechen.

Betrachtet man sich die Geschichte der babylonischen Sprachverwirrung und die Vorgehensweise der Ursprachenforscher genauer, sieht man, dass diese kaum zusammenpassen.
Hat Gott die Urspache nämlich tatsächlich auf Schlag in viele verschiedene aufgeteilt, dann fand zwischen der Ursprache vor der Verwirrung und den verschiedenen Sprachen direkt danach keine Entwicklung statt, sondern ein Sprung. Bzw. mehrere Sprünge.
Am Anfang war Babylonisch. Die Babylonier bauten einen Turm, und plötzlich gab es z.B. Dänisch, Japanisch, Kurdisch und Innuktitut. Von den letzteren vier auf die Ursprache zu schließen ist unmöglich, da Gott sich ja die Mühe gegeben haben wird, eben dies auch zu verhindern. Da er die armen Babylonier verwirren wollte, wird er sicher – clever, wie er nunmal ist – die vier neuen Sprachen so verschieden wie nur möglich gemacht haben.

Untersucht man also, wie die Sprachen sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, kommt man allerhöchstens zu Ur-Dänisch, Ur-Japanisch, Ur-Kurdisch und Ur-Innuktitut, aber nicht zur eigentlichen Ursprache selbst.

Versuch der Extrapolation eines Urwortes anhand des Deutschen und Lateinischen:

Deutsch:                            Fenster
Latein:                                Fenestra
Protolatein:                     Fenestara
Neu-Ursprache:             Fenestatara
Ursprache:                       Fenenestatatara-Täteräh

Was bleibt anderes übrig? Gar nichts. Nun, ein wenig was. Man kann alte Ruinen ausgraben, die mutmaßlich aus der Zeit vor der Sprachverwirrung stammen, und dort nach Schriften suchen.
Da wir heute noch nicht einmal wissen, wie sich Latein gesprochen angehört haben mag; und das, obwohl wir über Tonnen um Tonnen lateinischer Texte verfügen und sogar noch die selben Schriftzeichen benutzen, zeigt wie aussichtslos es ist, die Aussprache des altbabylonischen anhand von irgendwelchen Keilschriften extrapolieren zu wollen.

Also keine Urspache. Die Suche nach selber wurde von der enstzunehmenden Wissenschaft auch eingestellt.

Das Konzept ist zwar nicht ganz von der Hand zu weisen: Es steht heute fest, dass sich Sprachen entwickeln. Geht man ebenso von einer relativ kleinen Gruppe von Menschen aus, die den Afrikanischen Kontinent dereinst verlassen hat, oder von einer auch recht übersichtlichen Gruppe, welche die Eiszeit überlebt hat, ist es nicht ganz ausgeschlossen, dass diese Gruppen jeweils eine einzige Sprache sprachen. Um das zu verifizieren und um näheres über eine real existierende Ursprache herauszufinden, müsste man aber schon eine Zeitmaschine haben: die Aufzeichnungen der Menschen von vor der Eiszeit sind eher lückenhaft.

Spricht man in der Sprachwissenschaft heute von „Ursprache“ ist meistens nur eine Sprache gemeint, aus der sich alle Sprachen einer bestimmten Sprachfamilie entwickelt haben. Latein zum Beispiel gilt als Pater Familias der romanischen Sprachfamilie.

Menschen, die Religion für etwas der Wissenschaft übergeordnetes halten, können sich jedoch freuen: Es ist in der Gedankenwelt der Religion nicht  vollkommen unmöglich, dass Gott einem neuen Propheten die Ursprache direkt diktiert, und dieser Prophet diese dann auf Tonband spricht, oder niederschreibt.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Linguistisches | Schlagwörter:
Mrz
05
2011
7

Für Vampire, und die, die es werden wollen…

Lag doch im Ela eine kostenlose Gruftiezeitung aus, in der mir sofort folgende Werbung auffiel:

Quelle: Negatief-Zeitschrift aus dem Ela

Das offizielle Magazin für Vampire und Werwölfe?
Erstens mal, dass es diese merkwürdige Vampir-Subkultur gibt, wusste ich ja schon, aber das gibt es jetzt auch für Werwölfe? Wie muss ich mir das vorstellen? Sind das besonders behaarte Menschen mit eingesetzten Raubtierzähnen und Tieraugenkontaktlinsen? Und wenn die Vampire immer besonders distinguiert tun, laufen die Werwölfe dann rum, und rufen „RAH-RAH-RAH!!!“, oder am Ende gar „WUFF“?
Und es gibt ein „offizielles“ Magazin? In wie fern offiziell? Vom Zentralrat der Vampire und dem Internationalen Werwolfbund genehmigt?

Irgendwie bezweifele ich, dass „offizielle Vampire“ auch nur irgendwas mit Twilight zu tun haben wollen würden, aber ich kann mich irren. True Blood schon eher.
Wäre ich ein Vampir, würde ich mir ja kein Vampirzeugs wie Twilight, True Blood, Vampire Diaries oder Edgar reinziehen, denn ich würde das Vampirleben ja schon leben, bzw. den Vampiruntot…. nichtleben. Äh…

Na ja, dann Schminktipps… Die müssen an die Vampire gerichtet sein, da kein Werwolf, der was auf sich hält, sich schminken würde. Vermutlich geht es darum, dass die Vampire hier lernen sich zu schminken, damit sie weniger wie Vampire aussehen, um besser Leute dazu zu bringen sie hereinzubitten…

…und Markus Heitz, was hat der mit der Sache zu tun, schreibt der nicht eher über Zwerge?
Das ist alles so faszinierend, das Dingen werde ich mir alleine aus Neugier wohl besorgen müssen. Hoffentlich darf man das auch kaufen, wenn man keinen von der internationalen Vampirgesellschaft ausgestellten und beglaubigten Vampirpass hat…

Update:
Mehr dazu hier und hier ist die offizielle Seite des Magazins, und hier ist es sogar als „offizielles Magazin für Vampire, Werwölfe und Dämonen“ beschrieben.

Feb
09
2011
3

Youtube-Fundstück 1

Da ja auch online scheinbar „Rundfunk“ ist, möchte ich heute mal meinem Bildungsauftrag nachkommen, etwas vermutlich kulturell wertvolles verlinken und da dies auch generell keine schlechte Idee ist, will ich daraus eine neue Kategorie machen.
Nun mag der eine oder andere einwenden, dass ich auch früher schon Videos von Youtube verlinkt habe, das ist wahr. Dabei handelte es sich aber selten um „Fundstücke“ die ich selbst ausgegraben habe, sondern zumeist um Dinge, auf die ich durch die Verlinkung anderer gestoßen bin.

Folgendes Video habe ich aber beim zufälligen Rumklicken auf Youtube gefunden und möchte es nun mit euch teilen.

Viel Spaß!

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Filme,Youtube Fundstück | Schlagwörter:
Okt
24
2010
2

Filmaufname einer alten Frau mit Handy …aus dem Jahr 1928

Unglaublich schräg. Ich weiß nicht, ob die im unteren Clip gezeigten Filmaufnahmen wirklich echt sind, aber das ist einfach zu schön, um es nicht hier zu posten:

Für mich ähnelt die alte Frau ja den Magiern aus Harry Potter, die sich unter Menschen mischen. Irgendwie wirkt ihre Kleidung seltsam, aber das mag ganz einfach damit zusammenhängen, dass ich keine Ahnung habe was alte Frauen in den späten 20ern so getragen haben.
Es sieht in dem Video wirklich so aus, als spräche die Frau in ein Smartphone, oder ein Diktiergerät. Beides im Jahre 1928 eher unwahrscheinlich.
Wenn es sich tatsächlich um eine Zeitreisende handelt, dann wird sie sicher ’ne Menge Ärger bekommen haben, weil sie sich beim Telefonieren hat filmen lassen. 😀

Gefunden bei Rivva

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gruseliges,Technisches | Schlagwörter:
Jul
24
2010
8

FDP zieht sich geschlossen aus der Politik zurück

Nun habe ich es vorhergesehen, und weil ich der Meinung war, dass es sich um eine sehr naheliegende Prognose handelte, habe ich schonmal diesen Verabschiedungsartikel geschrieben, für den Moment, wenn es denn passiert.
Noch gibt es keine Meldungen über den Rückzug der FDP. Schade. Vielleicht regelt sich das ja noch im Laufe des Vormittags, oder in den nächsten Tagen, vielleicht war ich ja nur ungenau. Wer weiß.
Auf jeden Fall will ich euch diesen Abschiedsartikel nicht vorenthalten, auch wenn er streng genommen *noch* nicht aktuell ist.

Heute Mittag um 10 Uhr wurde es verkündet: Die FDP hat keine Lust mehr auf die Politik, und zieht sich geschlossen als Partei zurück.
Der ehemalige Außenminister Westerwelle sagte bei der überraschend anberaumten Pressekonferenz: „Es gibt in diesem Leben mehr als die Politik. Zum Beispiel die Musik. Die FDP geht ab heute in die Unterhaltung.“
Auf erstaunte Blicke, offene Münder und panisch schreiende Jungreiche erwiderte Westerwelle, dass die Partei ab sofort in „Fröhliche Dandy-Parade“ umbenannt würde, und man sich mit einem Vollprogramm nun allen Sparten der Musik widmen würde. Besonders die Bestrebungen Rainer Brüderles und seiner selbst, auf dem Gebiet des Vaudeville viel zu erreichen, hob er hervor.
Auf die Frage, warum die FDP keine Politik mehr machen wolle, und ob dies mit den ständigen Angriffen der CSU zu tun habe, antwortete Westerwelle: „Unsinn! Der Entschluss in die Unterhaltungsindustrie zu wechseln steht schon lange fest. Seit der Bundestagswahl. Als wir so viele Prozente bekamen, wussten wir, dass wir in der Politik erst einmal alles erreicht haben, was möglich ist. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist!“
Nach ein paar Sekunden unkonfortabler Stille fügte er hinzu: „…nun, ich gebe zu, wir haben den Entschluss vielleicht ein wenig verschleppt. Aber wir lassen uns unseren Schneid nicht abkaufen!“
Auf die Frage, warum man sich ausgerechnet die Musik als neues Betätigungsfeld gesucht hat, musste Westerwelle schmunzeln: „Na, hören Sie mal! Immerhin hatten wir ja auch den singenden Bundespräsidenten!“
Dann brach er mit dem verkleidet zwischen den Journalisten sitzenden Brüderle spontan in Gesang aus: „Das Publikum, war heute wieder wundervoll, und traurig klingt der Schlußakkord in Moll …“ sang er mit Brüderle im Duett.

Die Spitze der neugeborenen Musik-Vereinigung ließ dann die Presse mehr oder weniger ratlos zurück, lud aber alle zur ersten Gala-Vorstellung der FDP in die Dresdener Semper-Oper, welche noch am Abend des selben Tages stattfinden sollte.

Derweil herrscht in der Regierung in Berlin ein heilloses Chaos: Angela Merkel findet sich plötzlich am Kopf einer Minderheitsregierung wieder, ein Drittel der Ministerposten ist nicht mehr besetzt.
Auf die Frage wie es nun weitergehen solle, sagte die eilig aus dem Urlaub am Wolfgangsee heimgekehrte Kanzlerin konkret:
„Diesem muss man entschlossen begegnen. Es ist eine Herausforderung, der man ja auch entschlossen begegnen können sollen müsse.
Dabei soll die Demokratie eine wichtige Richtschnur sein, bei der Begegnung… der entschlossenen Begegnung ….mit diesem. Ich würde Ihnen danken, wenn Sie jetzt weiter keine Fragen mehr an mich richten würden. Danke.“
Konkreter wurde die Kanzlerin nicht.

Eiligst hat die Kanzlerin im Laufe des Nachmittags dann ein Superministerium gegründet, das „Bundesministerium für Außen, Justitz, Gesundheit, Wirtschaft, Entwicklung und Vizekanzlerei (BMAJGWEV)“, dem vorerst Edmund Stoiber widerstrebend vorsteht.

Den lustigen Abend in der Semperoper, die Premiere der „Fröhlichen Dandy-Parade“, leitete dann Silvana Koch-Mehrins Interpretation von „Girls just want to have fun“ ein. Dieser Auftritt stand ganz im Zeichen der 80er Jahre.
Kulissen bildeten die Berliner Mauer nach, und Frau Koch-Mehrin war ähnlich gekleidet und frisiert wie Madonna in ihrem Video zu „Like a Virgin“.
Dann ging es weiter mit den Röslerchören, die den Chor der Gefangenen aus Nabucco und eine Art Medley aus Stücken der Carmina Burana zum besten gaben.
Rösler dirigierte wie ein Weltmeister, und man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Sänger – allesamt ehemalige Staatsseketäre – heimlich geübt haben müssen.
Unvergessen bleibt dann Frau Leutheusser-Schnarrenbergers Interpretation von „Memories“ aus Cats. Auch in ihr Kostüm muss sehr viel Aufwand, Geld und Liebe geflossen sein.
Das Kernstück und der Abschluss des Konzertes bildete dann eine Reihe von Duetten, gesungen von Westerwelle & Brüderle, die ganz im Zeichen des Vaudeville alte Musicalperlen trällerten. Unter anderem „Cheek to Cheek“, „Summertime“, „Puttin‘ on the Ritz“ und „I am a dentist“ aus Little shop of horrors. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das letzte Lied speziell an die ehemalige Wählerschaft gerichtet hat. Quasi ein Apell der FDP weiterhin die Treue zu halten, auch wenn sie die Sparte gewechselt hat.

Nach dem Auftritt äußerten sich einige der Künstler zu der Frage nach ihren Zukunftsplänen.
Dr. Guido Westerwelle gestand, dass er seit September 2009 fast rund um die Uhr an einem autobiografischen Musical schreibt, das fast fertig sei. Er habe noch niemanden gefunden, der es produzieren möchte, aber das sei gewiss nur eine Frage der Zeit.
Außerdem möchte der ehemalige Außenminister einen Film über sein Leben drehen, ganz im Stile von Eminems „8 mile“ und Daniel Küblböcks „Daniel der Zauberer“.
Rainer Brüderle, der frischgebackene Ex-Wirtschaftsminister gestand, dass es schon immer ein Traum von ihm gewesen sei, an der Mailänder Scala in Mozarts Zauberflöte die Königin der Nacht zu singen. Sein Kolleratursopran sei zwar ein wenig eingerostet, aber mit etwas Übung würde er sicher das nötige mitbringen, konstatierte er selbstbewusst.
Ebenso sei ein Duett mit dem Finanzminister ein Herzenswunsch von ihm. Brüderle und Schäuble sind in ihrer gemeinsamen Zeit im Bundeskabinett zu sehr guten Freunden geworden. „Man kann nicht in der Politik gemeinsam in einer Koalition miteinander arbeiten, ohne sich irgendwann sehr zu schätzen zu wissen, auch wenn man von verschiedenen Parteien ist.“, erklärte Brüderle sich uns gegenüber.

Ein wenig vermisst haben wir Dirk Niebel an diesem Abend. (Nun eigentlich ist „vermisst“ das falsche Wort, aber wir haben eine Liste mit den ehemaligen FDP-Ministern abgeglichen, und da war er halt mit dabei. Da fiel uns auf, dass er nicht auf der Bühne war.)
Die Abwesenheit des ehemaligen Entwicklungsministers erklärte Dr. Westerwelle aber dann wie folgt: „Heute haben wir nur Stücke anderer Komponisten zum besten gegeben. Herr Niebel, der Dirk, arbeitet aber an exklusiver Musik, die er nur für uns schreibt. Sie wird alle Themen ansprechen, die uns auch schon in der Politik bewegt haben. Zum Beispiel mehr Brutto vom Netto, und so. Sie dürfen gespannt sein!“
In der Tat, wir sind gespannt.

Der nächste Auftritt der Fröhlichen Dandy-Parade wird voraussichtlich erst im Herbst zu sehen sein, dann soll nämlich die Deutschlandtour unter dem Motto „Leistungsbeschleunigungsgesang“ beginnen.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Lustiges,Politisches | Schlagwörter: , , ,
Jul
17
2010
11

Things to come

Wie einige meiner Leser eventuell schon wissen, habe ich ja irgendwann einmal einen Hellsehselbstversuch gemacht: Im Frühjahr machte ich einige Prognosen in verschiedenen Graden von Ungenauigkeit, und freute mich später im Jahr über die mehr oder weniger erfolgreiche Trefferquote.

Das ist die Pflicht des Propheten, aber „Im Laufe des Jahres tritt ein Politiker zurück“ vorauszusagen, ist nicht weiter schwer. Mittlerweile ist es noch nicht einmal sehr schwer mit solch einer Voraussage recht zu haben, wird die Liste von Politpromis doch immer länger, die einfach keine Lust mehr haben.


Zweitpersönlichkeit für’s Wahrsagen.

Die Kür ist jedoch etwas anderes: Die Prophezeihung! Und damit meine ich nicht einzelne Vorhersagen, sondern das große Ganze. Elaboriert geschwafeltes Sehertum ist das Ziel. „In der Zukunft werden sie Wagen ohne Pferde fahren“ zum Beispiel, oder „Die USA wird in sechs Staaten zerfallen“. Das ist doch schon ein ganz anderes Kaliber.
Nun habe ich auf Twitter hin und wieder versucht Schlagzeilen der Zukunft zu erahnen, dies eher ungezielt und instinktiv. Hier im Blog werde ich versuchen diese Schlagzeilen nach Datum zu ordnen, und die Lücken zwischen ihnen zu schließen, so daß ein Gesamtbild unserer Zukunft entsteht.

Nachfolgende Generationen werden beurteilen müssen, wie akkurat diese Vollblutprophezeihung ist.

ZukunftsNews:

Vorausgesehene Schlagzeilen ohne spezifisches Datum:

  • Morgen: ZDF verpflichtet sich nach Rüge nur noch hofberichterstattende Satire zu machen. Nur noch Witze über Linke erlaubt. (Anm: Können wir wohl als eingetreten ansehen)
  • Nach Neuwahlen: Ampel auf Bundesebene schockt… ….alle eigentlich. Besonders die SPD.
  • Bundespräsidenten ab 2000: Rau, Köhler, Wulff, Koch, Pofalla, Westerwelle, Fischer, Bohlen…

Datierte Vorhersagen:

20.6.2010 Um bei der Jugend zu punkten, schlägt die CDU Patrick Lindner für das Amt des Bundespräsidenten vor. (Anm: Gut, das ist jetzt nicht passiert. Aber ein faules Ei ist immer dabei.)

30.6.2010 Phoenix bringt eine Talkrunde zum Thema Internet mit dem Namen: „DAS INTERNET WILL UNS ALLE UMBRINGEN!11 TUT WAS!!“ (Anm: Da finde ich, war ich nah genug dran.)

12.7.2010 Auf Initiative des Grünenpolitikers Volker Beck treten die Grünen geschlossen ihrer Mutterpartei SPD bei. (Anm: Nicht eingetreten. Wahrscheinlich stimmt nur das Datum nicht.)

24.7.2010 Nach dem Rücktritt Köhlers und Kochs schockt die FDP Deutschland, indem sie sich aus der Politik zurückzieht. (Anm: Ein paar Tage sind da ja noch Zeit.) Update dazu: LINK!

17.8.2010 Demokratie ermöglicht zu viele Verbrechen – CDU für Abschaffung

30.8.2010 Nach der Fusion der Grünen mit der SPD: Kurt und Volker Beck leiten die SPD fortan in Doppelspitze.

Oktober 2010 Junge Union rudert beim Pornoverbot zurück. Zu weit. Videoplattform JU-Porn gegründet.

Dezember 2010 – DB ersetzt die Heizungen in ICEs durch zusätzliche Klimaanlagen, zur Lösung des sommerlichen Hitzeproblems.

13.5.2011 Elektronische Fußfessel für HartzIVler beschlossen.

11.7.2011 Elektronische Fußfessel zu teuer. Koalition beschließt statt dessen mechanische Fußfessel für HartzIVler.

12.10.2011 Für das von Pannen geplagte Atomkraftwerk Krümmel hat Vattenfall 70.000 Jahre Laufzeit ersteigert.

14.5.2012 Bei World of Warcraft kann man jetzt nur noch elektronische Abbilder seiner selbst spielen. Aus Sicherheitsgründen.

2.9.2013 Klaus Kleber Kanzlerkandidat für die CDU.

17.7.2013 Bundesregierung schafft Wahlen ab, weil „der Wähler an sich“ ja sowieso nicht mehr bei der Sache zu sein scheint.

26.11.2013 In Berlin wird das erste vollständig autonom funktionierende Super-Hochhaus ohne Ausgänge fertiggestellt. Diese neuartigen „Präkariatsheimstätten“ werden als humane Lösung des Problems der herumhungernden Arbeitslosen gefeiert.

17.10.2014 Die Piratenpartei Deutschland gründet eine Lotterie für Nerds mit dem Namen „Ein Platz an der Steckdose“.

1.5.2014 Auch in Frankfurt, Hamburg und München entstehen Präkariatsheimstätten, in denen sich HartzIV-Empfänger auch ohne ihre Fußfesseln bewegen dürfen.

4.3.2015 Deutsches Burkaverbot tritt in Kraft. Integrationsministerin Göbeleimer rät muslimischen Frauen zu Merkelmasken aus Latex.

16.04.2015 Vizekanzlerin Ursula von der Leyen betet mit den hungernden HartzIV-Kindern von Kreuzberg.

13.7.2015 Der ehemalige CDU-Politiker Jürgen Rüttgers verschmilzt mit seinem Dienstwagen, und bereist fortan die Welt, um Verbrecher zu fangen und Menschen zu helfen. Fernsehserie über seine Abenteuer ist in Planung.

16.12.2016 Völlig isoliert lebt Karl-Theodor zu Gutteberg auf Neuschwanstein. „Rumpelstilzchen“ brachte Fass zum überlaufen.

23.1.2017 Edmund Stoiber kehrt an die Führungsspitze der CSU zurück, und verfolgt fortan eine Politik des kybernetischen Transhumanismus. Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, lässt er sich einen Quantencomputer in die Großhirnrinde implantieren.

5.11.2017 Arbeitslosengeld bekommen jetzt nur noch Menschen ausgezahlt, die noch arbeiten. Immerhin sind sie Leistungsträger.

6.6.2020 Um Schwerpunkt auf Datenschutz zu setzen nennen sich Piraten nun „die Privaten“. Irritierter Peter Klöppel tritt bei.

18.6.2022 Bei Großdemonstration werfen Demonstranten Konfetti nach Polizisten. Die Medien machen daraus einen „Napalmangriff“.

16.5.2022 Bundeskanzlerin Ilse Aigner und Bundespräsident Wiefelspütz beraten die weitere Vorgehensweise nach dem 3.Schmürz.

31.3.2023 Edmund Stoiber verliert einen Arm bei einem Rollerball-Unfall, und nimmt dies zum Anlass beide Arme durch Roboterarme ersetzen zu lassen.

27.8.2024 Terroranschlag in den Guido-Westerwelle-Präkariatsheimstätten. Flügel radikaler HartzIV-Pädagogen bekennt sich.

6.12.2025 Zum Nikolaustag wird das Apple „Kackdings“ vorgestellt. Es ist größer, kann fast gar nichts, ist dafür aber teurer.

Sommer 2028 Edmund Stoiber kommt durch immer neue kybernetische Implantationen mehrfach auf Seite 1 der Online-Medien. Ein großes Boulevardblog nennt ihn fortan „Cyber-Stoiber“

16.2.2034 Das neue mobilePHONE(tm) von OCP explodiert, wenn man versucht es zu modden. Sprecher von OCP dazu: „It’s not a bug. It’s a feature!“

30.6.2034, Bonn 27jähriger stirbt, weil sein mobilePHONE(tm) in die Luft fliegt. Sprecher von OCP zu dem Vorfall: „Hätt‘ er halt nicht dran rumgefrickelt!“

17.8.2034 Weltweit bricht die Ölindustrie zusammen, da man mittlerweile auch verseuchtes Meerwasser tanken kann.

1.1.2040 Düstere Prognose: In spätestens 20 Jahren wird das Meer leergetankt sein.

19.10.2050 Vierzig Jahre nach dem Ende der FDP wird die Zeit mit ihr romantisch verklärt. Eine wahre neoliberale Nostalgiewelle überrollt das Land.

15.3.2051 Das Musical „Westerwelle“ wird uraufgeführt. Der Song „Ich bin ein Wahlfangkäpt’n von der FDP“ gewinnt einen Preis.

8.8.2051: 320.000 Menschen nehmen am traditionellen Kotz-vor-den-Reichstag-Flashmob teil.

6.9.2061 Globo-Rüttgers startet in den Weltraum. Er verspricht seinen Anhängern mit der „Weisheit der Galaxis“ zurückzukehren.

14.4.2062 Union spaltet sich endgültig in CDU, CSU, CDSU, UCDU und Spartakochbund auf. Alle werfen sich gegenseitig Koalitionsunfähigkeit vor.

19.8.2075 Linkspartei beendet Sondierungsgespräche mit Piraten, da diese sich nicht von Raubkopierervergangenheit distanzieren.

23.8.2105 Bau der Mondbasis „Adenauer I“ verzögert sich wegen Beschlusses zum Einbau von Krötentunneln.

14.6.2130 Nach fast siebzig Jahren kehrt Galakto-Rüttgers von seinem neuen Heimatplaneten auf die Erde zurück.

31.7.2135 Galakto-Rüttgers und Cyber-Stoiber brechen epischen Endkampf vom Zaume, in dem Bielefeld zerstört wird.

2.2.2222 In Berlin wird die Religion der Merkelisten gegründet. Sie verehren die „große Kanzlerin“, unterstützen die großen Energiekonzerne, und betreiben rituelle Videoüberwachung.

16.4.2288 Krise in der Religionsgemeinschaft der Merkelisten: Reformer sagen sich von den orthodoxen Gläubigen los. Die „reformierten Merkeliten“ fordern, dass auch Männer Priester werden dürfen.

23.8.2290 Papst Justin Bieber VIII. lockert das Blaue-T-Shirts-Verbot in der katholischen Kirche. Pink bleibt verboten.

23.4.2412 Nach langen Jahren gewinnt Cyber-Stoiber den Kampf mit Galakto-Rüttgers, und wird zum Weltherrscher ernannt.

14.3.2528 Rebellen reformiert-merkelitischen Glaubens greifen Cyber-Stoibers Pyramide im Erdorbit an. Es gibt kaum Opfer.

8.10.2552 Blutige Kämpfe zwischen reformierten Merkeliten und orthodoxen Merkelisten in der Uckermark. Kohldenkmal wird zerstört.

2.2.2567 Orthodoxen Merkeliten gelingt mit Unterstützung des Spartakochbundes die Zerstörung Cyber-Stoibers Pyramide im Erdorbit.

31.12.2568 Versuche der UCDU, Galakto-Rüttgers zu klonen, scheitern. Cyber-Stoiber zerstört zur Warnung Hawaii und Island.

Nachwort:
Ich bin mir im klaren darüber, dass ich kaum etwas über den Zustand der Welt oder die weltpolitische Lage gesehen habe. Die meisten meiner Vorhersehungen sind auf Deutschland beschränkt. Aber vielleicht lässt sich ja aus diesen ein einheitliches Bild der Welt hochrechnen.
Na ja, eines ist klar: Ich warte gespannt auf den 24 Juli. 🙂

Written by Heiko C. in: Esoterisches | Schlagwörter: , ,
Jul
09
2010
2

Abschließende Bemerkungen zur WM

Da haben uns Mathematiker, Physiker, Analysten (Also Börsenspekulanten) und weißnichtwer vorgerechnet, dass Deutschland die diesjährige WM gewinnen muss, doch nach dem Spiel gegen Spanien hat es sich in Deutschland erst einmal ausgetrötet.

Gott sei Dank. Erfrischend, nach einem Deutschlandspiel mal keine halbe Stunde Autokorso hören zu müssen, und auch die ganzen Deutschlandfahnen an den Autos haben mich langsam genervt. Von den rumtrötenden Kindern mal ganz abgesehen. Kaum machte man in den letzten Wochen das Fenster auf, hatte man einen guten Eindruck davon, wie sich wohl Benjamin Blümchens Familientreffen anhören würde.
Irgendjemand muss übrigens mal all die Fähnchen aus den Straßengräben sammeln, die sich durch den Fahrtwind von Autos gelöst haben. Die Fahrer der betreffenden Fahrzeuge tun es jedenfalls nicht.

Na ja. Also kein „Finaale, Oho! FinAAALÖ, OHOHOHO!!!“ diesmal. Soll mir recht sein. Und kein Fachmann konnte es vorhersehen. Kein menschlicher Fachmann, denn um den Spielausgang zu prophezeien brauchte es einen Kraken.
Der fröhliche, parapsychologisch begabte Kopffüßler hat – ehrlich wie er nun einmal ist – die Nationalität seines Brötchengebers ignoriert, und einfach mal gegen Deutschland, und für Spanien gestimmt.
Und wie wohl auch alle seine bisherigen Tipps zu Spielausgängen der WM 2010 war auch dieser richtig.

Was sagt uns das? Das sagt uns, dass ein Krake ohne Fußballvorwissen auch nicht schlechter die Zukunft vorhersagen kann, als ein Analyst, ein Physiker oder ein Statistiker. Wohlmöglich sogar besser, aber für Langzeitstudien wird der arme Paul leider nicht alt genug.
Wir sollten die Kraken die Banken leiten lassen, vielleicht geht es dann schnell raus aus der Krise!

Symbolbild: schon wimmelt es im Internet von Anti-Kraken-Propaganda. Der Krake soll hierbei einen Kraken darstellen.

Auch aus anderer Hinsicht ist das vorzeitige Ende der WM für Deutschland erfreulich:
Seit jeher ist es Tradition in der deutschen Politik eine Fußball-WM dazu zu benutzen, für den Bürger unvorteilhafte Gesetze schnell mal durchzuwinken, ohne dass die Medien allzu groß darüber berichten. So wurde in den letzten Wochen beschlossen die Krankenkassenbeiträge zu erhöhen. Allerdings nur auf Arbeitnehmerseite. Nicht nur das: In Zukunft dürfen die Krankenkassen über die Höhe von Zusatzgebühren auch noch völlig frei selbst bestimmen. Und Gesundheitsminister Rösler verkündet das auch noch stolz wie klein Fritzchen sein erstes Mal auf der großen Erwachsenentoilette.

Mehr Netto vom Brutto. Mehr Netto für die Krankenkassen von unserem Brutto, oder was?

Na ja, aber immerhin gibt es kein FinAAALÖÖÖH, und somit verschont man uns wohl vorerst mit den ganz dicken Kloppern.

Mögliche Geheimpläne der Regierung liegen wohl erst einmal auf Halde

Nur um eines ist es Schade: Man konnte an den Tagen der Deutschlandspiele immer herrlich gut essen gehen oder an den Strand. Sowohl Restaurants als auch der Strand waren dann immer schön leer.
Das werde ich schon ein wenig vermissen.

Jun
20
2010
2

Princess of Mars

So, nun ist es also passiert: Ich habe mir ohne es gleich zu merken, eine Asylum-DVD gekauft. Asylum, für diejenigen, die es nicht kennen, ist das Filmstudio, welches – ich sag mal – Alternativversionen aktueller Kinofilme produziert, und diese dann direkt to Video in die Läden bringt. Ziel ist, dass möglichst viele Leute so ihre Filme kaufen, und denken, es würde sich um die echten Blockbuster handeln.
Diese Art Falschfilm nennt man „Knockbuster“. Von Asylum gibt es zum Beispiel „Doomsday 2012“, „Transmorphers“ oder den gloriosen „I am Omega“.

Na ja, nun bin also auch ich auf den Marketingplot reingefallen, allerdings scheint es sich bei den Film, den ich gekauft habe nicht um die Billigversion eines Blockbusters zu handeln, sondern um eine eigene Filmidee.
Zumindest ist mir der dazu passende Blockbuster nicht bekannt, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

„Princess of Mars“ ist nichts weniger als eine Adaption der Barsoom-Bücher von Edgar Rice Burroughs. In dieser Buchreihe geht es um einen heimkehrenden Bürgerkriegssoldaten der einschläft, und auf dem Mars wieder aufwacht. Auf diesem Mars gibt es vierarmige Aliens, leichtbekleidete Frauen und alles mögliche mehr.
Die Buchvorlage ist also von sich aus schon ziemlich trashige Low-Fantasy. Passt ja irgendwie zu Asylum, möchte man denken.
Wie sieht es also mit der Filmumsetzung aus?

Im Fim wurde aus irgendwelchen Gründen der Soldat aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg zu einem Special-Ops-Mann, der in Afghanistan (oder im Irak, bin mir nicht sicher) operiert.
Bei irgendeiner seiner speziellen Operationen wird er von einem dieser Einheimischen – man kann ihnen nun einmal nicht trauen – verraten, und schlimm verletzt.
Seine Armee findet ihn und hält ihn für einen hoffnungslosen Fall. Da er irgendwelchen Experimenten zugestimmt hat, entschließt man sich ihn „Atom für Atom“ auf einem „16-GB-Flash-Stick“ (sic!) zu speichern, und ihn mittels Wissenschaft zum Mars zu transportieren. Natürlich nicht zu unserem Mars, sondern zum Mars um Alpha Centauri. Wahrscheinlich denken die Drehbuchschreiber, dass jedes Sternensystem einen Mars braucht. Ich stimme zu. Würde ich in einem Sternensystem wohnen, und es gäbe dort keinen Mars, mir würde etwas fehlen.
Aber zurück zum Film.

Der schwerverletzte Soldat John Carter grüßt seine Vorgesetzten also noch ein letztes Mal mit einem Stinkefinger, als er sich schon in einem Lendenschurz in einer Wüste wiederfindet. Wo der Lendenschurz herkommt erfahren wir nicht, aber wahrscheinlich haben den die amerikanischen Wissenschaftler aus Gründen des Anstands extra ins Teleportationsprogramm geschrieben.
Bewusstlos auf diesem anderen Mars liegend, wird John Carter sofort von der Prinzessin des Mars, Deja Thoris, gefunden, die ihn jedoch im Wüstensand des Mars liegen lässt, um ihn zu verschonen.
Ja, so passiert es, ich habe es auch nicht ganz begriffen. Deja Thosris spricht übrigens Englisch.

Die Prinzessin wird von Traci Lords gespielt, die zu den besseren Thespisjüngern in diesem Film zählt. Den Bechdeltest besteht der Film nicht, da sie die einzige weibliche Rolle im Film ist.
John Carter steht also auf, als die Prinzessin weg ist, und findet heraus, dass er auf diesem Mars unglaublich weit und hoch springen kann. Kurz darauf wird er von Thaks gefangen. Tharks, das sind im Buch drei Meter große, vierarmige und grüne Aliens, hier sind es Menschen in Latexmasken. Aber immerhin in recht aufwändigen Latexmasken.
Diese Tharks reiten im Buch vierbeinige Reittiere. Im Film haben diese Reittiere nur zwei Beine. Irgendwie scheint im Film alles zu wenig Gliedmaßen zu haben.
John Carter versucht sich auf Englisch mit den Tharks zu unterhalten, diese verstehen aber nur Marsgrunz. John Carter versucht es also noch einmal auf italienisch, doch auch das wird nicht verstanden.
Die Tharks haben Carter mittlerweile zu ihrem Lager geschleppt, wo er Johgurt zu essen bekommt, den eine Made abgesondert hat. Dann soll er noch ein paar Insekten essen, was er auch tut, wodurch er plötzlich Marsgrunz versteht.

Im weiteren passieren die Dinge im Film nacheinander. John Carter kämpft gegen Spinnen, John Carter befreit die Prinzessin, John Carter muss in der Arena kämpfen. Nach so etwas wie einer zusammenhängenden Handlung muss man mit der Lupe suchen.
Am Ende lässt es sich darauf komprimieren, dass ein böser Afghnaniraker, der John Carter irgendwie von der Erde gefolgt ist, ein Atemluftkraftwerk auf dem Mars unter seine Kontrolle bringen will, um die Herrschaft an sich zu reißen. Die Rolle der Prinzessin reduziert sich darauf, John Cartes Loveinterest zu sein, hin und wieder etwas über den Mars zu erklären, was keinen Sinn ergibt und ansonsten dekorativ herumzusitzen oder zu stehen und zu schmollen. Aber Traci Lords sieht ja immer so aus, als würde sie schmollen.
Die Begrenztheit der Prinzessinnenrolle ist eigentlich schade und irgendwie auch Etikettenschwindel, wenn man bedenkt, dass der Film nach ihr benannt wurde.

Auf der DVD-Hülle wird der Film angepriesen mit „Die Geschichte, die James Cameron zu Avatar inspirierte“. Nun weiß ich nicht, ob das zutrifft, aber behaupten kann man das ja mal, und viel ausdifferenzierter ist die Handlung von Avatar ja nun auch nicht.
Hinten steht dann noch „Für alle Fans von Avatar, Star Wars und Prince of Persia“. Mit „Star Wars“ muss der ungenannte Werbetexter hier die Prequels meinen, denn da ist „Princess of Mars“ in etwa genauso unlogisch, und hat ebenso flache Charaktere.
Mein Fazit: Kann man kucken. Wenn dann aber besser in großer Runde, um ihn gemeinsam blöd zu finden.

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Dez
06
2012
--

Studentin aus Las Vegas heiratet Pappschablone von Edward Cullen

Das das Twilight-Fandom teilweise merkwürdige Blüten treibt, haben wir ja schon gesehen, allerdings wird es dann jetzt spätestens albern. Wie die Mail Online vermeldet, wird sich eine Studentin der Universität von Nevada im Januar das Ja-Wort geben. Und zwar mit einer lebensgroßen Pappschablone des bekannten Glitzervampirs aus Funk und Fernsehen.
Mit ausreichenden Englischkenntnissen könnt ihr die ganze Geschichte hier nachlesen.

Die 24jährige ist allerdings nicht komplett verrückt geworden, sondern führt die ganze Sache als ein Projekt für ihre Masterarbeit auf. Das beruhigt mich etwas, allerdings ist mir nicht so recht klar, was bei der Sache herauskommen soll.
Aber: Wenn’s der Wahrheitsfindung dient?

Apr
09
2011
4

FBI gibt Roswell Vorfall zu?!?

Ich berichte hier mal ganz vorsichtig, weil ich mir auch keinen richtigen Reim auf diese Meldung machen kann. Das FBI hat wieder einmal einige Geheimdokumente veröffentlicht, die man nun im Internet bewundern kann. Das müssen die machen, weil nach dem „Freedom of Information Act“ jeder US-Bürger das Recht hat, diese Dokumente einzusehen.
Selbstverständlich werden viele Dokumente teilweise geschwärzt, bevor sie freigegeben werden und es gelten wohl generell gewisse Fristen, nach deren Ablauf erst veröffentlicht wird. Diese Fristen können scheinbar auch gerne einmal 60 Jahre dauern, wie der folgende Fall zeigt.

Bei diesem LINK handelt es sich scheinbar tatsächlich auf einen Link auf eine genuine Webseite der amerikanischen Kriminalbehörde, und auch der Scan des Dokumentes sieht für meine ungeübten Augen überzeugend aus.

Was dort nun steht, weiß ich jedoch nicht recht einzuordnen.

Ich zitiere mal grob übersetzt:

Ein Ermittler für die Air Force konstatierte, daß drei sogenannte fliegende Untertassen in New Mexico geborgen wurden. Sie wurden als kreisförmig mit erhobenen Mittelteilen, etwa 50 Fuß im Durchmesser beschrieben. Jede war besetzt mit drei Körpern menschlicher Gestalt, aber nur 3 Fuß hoch, gekleidet in metallischen Stoff einer sehr feinen Beschaffenheit. Jeder Körper war in ähnlicher Weise bandagiert wie die Blackout-Suits die von Hochgeschwindigkeitsfliegern und Testpiloten benutzt werden.

Weiter ist dort zu lesen, dass die UFOs abgestürzt sind, weil das Hochfrequenzradar der nahegelegenen Militärbasis scheinbar deren Steuermechanismen gestört hat.

Was genau „Blackout-Suits“ sind, und ob meine Übersetzung von „speed flyers“ als „Hochgeschwindigkeitsfliegern“ stimmt, weiß ich nicht. Im Original könnt ihr beim FBI selbst nachlesen, der Link steht ja oben.

Auf einem englischsprachigen Blog wird auch schon drüber berichtet: LINK. Sonst erstaunlicherweise nirgends.

Womit haben wir es nun zu tun?
Verspäteter Aprilscherz der US-Regierung? Verspäteter Aprilscherz des FBI? (Wenn ja: Dürfen die sowas?) Bewusste Fälschung des FBI, um Leute von irgendwelchen Kriegen abzulenken? Bewusste Fälschung, die dem FBI untergejubelt wurde? Haben Hacker wieder irgendwas gehackt?
Und wenn das Dokument Tatsachen beschreibt, womit haben wir es dann zu tun? Aliens? Einer verunglückten Zirkustruppe in selbstgebauten Experimentalflugzeugen? Einem chinesischen Spionageflugzeugflottendingsda? Ich bin gespannt ob und wer dazu Stellung nimmt, auf jeden Fall sollte diese Meldung die Ufologen-Gerüchteküche ordentlich anheizen.

Update: Ist wohl ein Hoax.

Update 2: Ist wohl ein 60 Jahre alter Hoax. XD

Update 3: Scheinbar hat wohl jemand diesem FBI-Agenten, der da das Memo abgeschickt hat, einen Bären aufgebunden.

Update 4: Mehr dazu: LINK!

Mrz
18
2011
--

Die Ursprache

In den Anfängen der Geschichte der Sprachwissenschaft haben die meisten Sprachwissenschaftler die Theorie einer einzelnen Ursprache akzeptiert. Viele von ihnen haben sogar ihre Zeit damit zugebracht, aktiv nach dieser Ursprache zu suchen.
Aus der Ursprache sollen sich alle anderen Sprachen dann mit der Zeit entwickelt haben – in einem quasi evolutionären Prozess.
Einen evolutionären Entwickungsprozess auf das Konzept der Ursprache zu Gründen ist schon irgendwie ironisch, denn die Idee einer Ursprache stammt aus der Bibel.

Bei der Ursprache soll es sich dort nämlich um die Sprache gehandelt haben, die alle Menschen gesprochen haben, bevor Gott für die sogenannte „babylonische Sprachverwirrung“ gesorgt hat.


Tower of Babel by ~AndreasZielenkiewicz on deviantART

Der Sage nach haben die Babylonier einen Turm gebaut, der bis in den Himmel ragt. Dieser wurde so hoch, dass Gott nervös wurde und ein Eindringen der Menschheit in seinen Herrschaftsbereich befürchten musste. Aus Gottes Sicht muss der Bau des Turms eine Art Dammbruch gewesen sein: wenn die Menschen schon einen richtig richtig hohen Turm bauen konnten, was kam dann als nächstes? Atomrkraft? Gentechnik? Das konnte Gott nicht zulassen, da die Schmach des frisch gepflückten Apfels des Baumes der Erkenntnis noch zu schwer auf ihm lastete.
Also sorgte er dafür, dass die einst einigen Menschen sich plötzlich in verschiedenen Sprachen mitteilen, wodurch Unverständnis, Zwietracht und Intoleranz gesäht wurde.
So die Sage.

Diese Geschichte mag ein schönes Gleichnis für die Hybris des Menschen sein, taugt aber nicht viel wenn man sie mit logischen Maßstäben misst.

Da viele Menschen – lange auch Wissenschaftler – im westlichen Kulturkreis die Geschichten in der Bibel als gegeben und wahr ansahen, schien es logisch, nach einer Ursprache zu suchen. Dies tat man, indem man einerseits Gemeinsamkeiten verschiedener Sprachen untersuchte und auf der anderen Seite Veränderungen, die eine Sprache im Laufe der Zeit mitgemacht hatte, feststellte.
Es gab einige Indizien für eine Ursprache, so ist das Wort für „Sack“ in vielen Sprachen verschiedenster Kulturkreise ähnlich, ebenso das Wort „Mama“, dass als eines der ersten Worte gelten muss, die Menschen lernen zu sprechen.

Betrachtet man sich die Geschichte der babylonischen Sprachverwirrung und die Vorgehensweise der Ursprachenforscher genauer, sieht man, dass diese kaum zusammenpassen.
Hat Gott die Urspache nämlich tatsächlich auf Schlag in viele verschiedene aufgeteilt, dann fand zwischen der Ursprache vor der Verwirrung und den verschiedenen Sprachen direkt danach keine Entwicklung statt, sondern ein Sprung. Bzw. mehrere Sprünge.
Am Anfang war Babylonisch. Die Babylonier bauten einen Turm, und plötzlich gab es z.B. Dänisch, Japanisch, Kurdisch und Innuktitut. Von den letzteren vier auf die Ursprache zu schließen ist unmöglich, da Gott sich ja die Mühe gegeben haben wird, eben dies auch zu verhindern. Da er die armen Babylonier verwirren wollte, wird er sicher – clever, wie er nunmal ist – die vier neuen Sprachen so verschieden wie nur möglich gemacht haben.

Untersucht man also, wie die Sprachen sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, kommt man allerhöchstens zu Ur-Dänisch, Ur-Japanisch, Ur-Kurdisch und Ur-Innuktitut, aber nicht zur eigentlichen Ursprache selbst.

Versuch der Extrapolation eines Urwortes anhand des Deutschen und Lateinischen:

Deutsch:                            Fenster
Latein:                                Fenestra
Protolatein:                     Fenestara
Neu-Ursprache:             Fenestatara
Ursprache:                       Fenenestatatara-Täteräh

Was bleibt anderes übrig? Gar nichts. Nun, ein wenig was. Man kann alte Ruinen ausgraben, die mutmaßlich aus der Zeit vor der Sprachverwirrung stammen, und dort nach Schriften suchen.
Da wir heute noch nicht einmal wissen, wie sich Latein gesprochen angehört haben mag; und das, obwohl wir über Tonnen um Tonnen lateinischer Texte verfügen und sogar noch die selben Schriftzeichen benutzen, zeigt wie aussichtslos es ist, die Aussprache des altbabylonischen anhand von irgendwelchen Keilschriften extrapolieren zu wollen.

Also keine Urspache. Die Suche nach selber wurde von der enstzunehmenden Wissenschaft auch eingestellt.

Das Konzept ist zwar nicht ganz von der Hand zu weisen: Es steht heute fest, dass sich Sprachen entwickeln. Geht man ebenso von einer relativ kleinen Gruppe von Menschen aus, die den Afrikanischen Kontinent dereinst verlassen hat, oder von einer auch recht übersichtlichen Gruppe, welche die Eiszeit überlebt hat, ist es nicht ganz ausgeschlossen, dass diese Gruppen jeweils eine einzige Sprache sprachen. Um das zu verifizieren und um näheres über eine real existierende Ursprache herauszufinden, müsste man aber schon eine Zeitmaschine haben: die Aufzeichnungen der Menschen von vor der Eiszeit sind eher lückenhaft.

Spricht man in der Sprachwissenschaft heute von „Ursprache“ ist meistens nur eine Sprache gemeint, aus der sich alle Sprachen einer bestimmten Sprachfamilie entwickelt haben. Latein zum Beispiel gilt als Pater Familias der romanischen Sprachfamilie.

Menschen, die Religion für etwas der Wissenschaft übergeordnetes halten, können sich jedoch freuen: Es ist in der Gedankenwelt der Religion nicht  vollkommen unmöglich, dass Gott einem neuen Propheten die Ursprache direkt diktiert, und dieser Prophet diese dann auf Tonband spricht, oder niederschreibt.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Linguistisches | Schlagwörter:
Mrz
05
2011
7

Für Vampire, und die, die es werden wollen…

Lag doch im Ela eine kostenlose Gruftiezeitung aus, in der mir sofort folgende Werbung auffiel:

Quelle: Negatief-Zeitschrift aus dem Ela

Das offizielle Magazin für Vampire und Werwölfe?
Erstens mal, dass es diese merkwürdige Vampir-Subkultur gibt, wusste ich ja schon, aber das gibt es jetzt auch für Werwölfe? Wie muss ich mir das vorstellen? Sind das besonders behaarte Menschen mit eingesetzten Raubtierzähnen und Tieraugenkontaktlinsen? Und wenn die Vampire immer besonders distinguiert tun, laufen die Werwölfe dann rum, und rufen „RAH-RAH-RAH!!!“, oder am Ende gar „WUFF“?
Und es gibt ein „offizielles“ Magazin? In wie fern offiziell? Vom Zentralrat der Vampire und dem Internationalen Werwolfbund genehmigt?

Irgendwie bezweifele ich, dass „offizielle Vampire“ auch nur irgendwas mit Twilight zu tun haben wollen würden, aber ich kann mich irren. True Blood schon eher.
Wäre ich ein Vampir, würde ich mir ja kein Vampirzeugs wie Twilight, True Blood, Vampire Diaries oder Edgar reinziehen, denn ich würde das Vampirleben ja schon leben, bzw. den Vampiruntot…. nichtleben. Äh…

Na ja, dann Schminktipps… Die müssen an die Vampire gerichtet sein, da kein Werwolf, der was auf sich hält, sich schminken würde. Vermutlich geht es darum, dass die Vampire hier lernen sich zu schminken, damit sie weniger wie Vampire aussehen, um besser Leute dazu zu bringen sie hereinzubitten…

…und Markus Heitz, was hat der mit der Sache zu tun, schreibt der nicht eher über Zwerge?
Das ist alles so faszinierend, das Dingen werde ich mir alleine aus Neugier wohl besorgen müssen. Hoffentlich darf man das auch kaufen, wenn man keinen von der internationalen Vampirgesellschaft ausgestellten und beglaubigten Vampirpass hat…

Update:
Mehr dazu hier und hier ist die offizielle Seite des Magazins, und hier ist es sogar als „offizielles Magazin für Vampire, Werwölfe und Dämonen“ beschrieben.

Feb
09
2011
3

Youtube-Fundstück 1

Da ja auch online scheinbar „Rundfunk“ ist, möchte ich heute mal meinem Bildungsauftrag nachkommen, etwas vermutlich kulturell wertvolles verlinken und da dies auch generell keine schlechte Idee ist, will ich daraus eine neue Kategorie machen.
Nun mag der eine oder andere einwenden, dass ich auch früher schon Videos von Youtube verlinkt habe, das ist wahr. Dabei handelte es sich aber selten um „Fundstücke“ die ich selbst ausgegraben habe, sondern zumeist um Dinge, auf die ich durch die Verlinkung anderer gestoßen bin.

Folgendes Video habe ich aber beim zufälligen Rumklicken auf Youtube gefunden und möchte es nun mit euch teilen.

Viel Spaß!

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Filme,Youtube Fundstück | Schlagwörter:
Okt
24
2010
2

Filmaufname einer alten Frau mit Handy …aus dem Jahr 1928

Unglaublich schräg. Ich weiß nicht, ob die im unteren Clip gezeigten Filmaufnahmen wirklich echt sind, aber das ist einfach zu schön, um es nicht hier zu posten:

Für mich ähnelt die alte Frau ja den Magiern aus Harry Potter, die sich unter Menschen mischen. Irgendwie wirkt ihre Kleidung seltsam, aber das mag ganz einfach damit zusammenhängen, dass ich keine Ahnung habe was alte Frauen in den späten 20ern so getragen haben.
Es sieht in dem Video wirklich so aus, als spräche die Frau in ein Smartphone, oder ein Diktiergerät. Beides im Jahre 1928 eher unwahrscheinlich.
Wenn es sich tatsächlich um eine Zeitreisende handelt, dann wird sie sicher ’ne Menge Ärger bekommen haben, weil sie sich beim Telefonieren hat filmen lassen. 😀

Gefunden bei Rivva

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gruseliges,Technisches | Schlagwörter:
Jul
24
2010
8

FDP zieht sich geschlossen aus der Politik zurück

Nun habe ich es vorhergesehen, und weil ich der Meinung war, dass es sich um eine sehr naheliegende Prognose handelte, habe ich schonmal diesen Verabschiedungsartikel geschrieben, für den Moment, wenn es denn passiert.
Noch gibt es keine Meldungen über den Rückzug der FDP. Schade. Vielleicht regelt sich das ja noch im Laufe des Vormittags, oder in den nächsten Tagen, vielleicht war ich ja nur ungenau. Wer weiß.
Auf jeden Fall will ich euch diesen Abschiedsartikel nicht vorenthalten, auch wenn er streng genommen *noch* nicht aktuell ist.

Heute Mittag um 10 Uhr wurde es verkündet: Die FDP hat keine Lust mehr auf die Politik, und zieht sich geschlossen als Partei zurück.
Der ehemalige Außenminister Westerwelle sagte bei der überraschend anberaumten Pressekonferenz: „Es gibt in diesem Leben mehr als die Politik. Zum Beispiel die Musik. Die FDP geht ab heute in die Unterhaltung.“
Auf erstaunte Blicke, offene Münder und panisch schreiende Jungreiche erwiderte Westerwelle, dass die Partei ab sofort in „Fröhliche Dandy-Parade“ umbenannt würde, und man sich mit einem Vollprogramm nun allen Sparten der Musik widmen würde. Besonders die Bestrebungen Rainer Brüderles und seiner selbst, auf dem Gebiet des Vaudeville viel zu erreichen, hob er hervor.
Auf die Frage, warum die FDP keine Politik mehr machen wolle, und ob dies mit den ständigen Angriffen der CSU zu tun habe, antwortete Westerwelle: „Unsinn! Der Entschluss in die Unterhaltungsindustrie zu wechseln steht schon lange fest. Seit der Bundestagswahl. Als wir so viele Prozente bekamen, wussten wir, dass wir in der Politik erst einmal alles erreicht haben, was möglich ist. Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist!“
Nach ein paar Sekunden unkonfortabler Stille fügte er hinzu: „…nun, ich gebe zu, wir haben den Entschluss vielleicht ein wenig verschleppt. Aber wir lassen uns unseren Schneid nicht abkaufen!“
Auf die Frage, warum man sich ausgerechnet die Musik als neues Betätigungsfeld gesucht hat, musste Westerwelle schmunzeln: „Na, hören Sie mal! Immerhin hatten wir ja auch den singenden Bundespräsidenten!“
Dann brach er mit dem verkleidet zwischen den Journalisten sitzenden Brüderle spontan in Gesang aus: „Das Publikum, war heute wieder wundervoll, und traurig klingt der Schlußakkord in Moll …“ sang er mit Brüderle im Duett.

Die Spitze der neugeborenen Musik-Vereinigung ließ dann die Presse mehr oder weniger ratlos zurück, lud aber alle zur ersten Gala-Vorstellung der FDP in die Dresdener Semper-Oper, welche noch am Abend des selben Tages stattfinden sollte.

Derweil herrscht in der Regierung in Berlin ein heilloses Chaos: Angela Merkel findet sich plötzlich am Kopf einer Minderheitsregierung wieder, ein Drittel der Ministerposten ist nicht mehr besetzt.
Auf die Frage wie es nun weitergehen solle, sagte die eilig aus dem Urlaub am Wolfgangsee heimgekehrte Kanzlerin konkret:
„Diesem muss man entschlossen begegnen. Es ist eine Herausforderung, der man ja auch entschlossen begegnen können sollen müsse.
Dabei soll die Demokratie eine wichtige Richtschnur sein, bei der Begegnung… der entschlossenen Begegnung ….mit diesem. Ich würde Ihnen danken, wenn Sie jetzt weiter keine Fragen mehr an mich richten würden. Danke.“
Konkreter wurde die Kanzlerin nicht.

Eiligst hat die Kanzlerin im Laufe des Nachmittags dann ein Superministerium gegründet, das „Bundesministerium für Außen, Justitz, Gesundheit, Wirtschaft, Entwicklung und Vizekanzlerei (BMAJGWEV)“, dem vorerst Edmund Stoiber widerstrebend vorsteht.

Den lustigen Abend in der Semperoper, die Premiere der „Fröhlichen Dandy-Parade“, leitete dann Silvana Koch-Mehrins Interpretation von „Girls just want to have fun“ ein. Dieser Auftritt stand ganz im Zeichen der 80er Jahre.
Kulissen bildeten die Berliner Mauer nach, und Frau Koch-Mehrin war ähnlich gekleidet und frisiert wie Madonna in ihrem Video zu „Like a Virgin“.
Dann ging es weiter mit den Röslerchören, die den Chor der Gefangenen aus Nabucco und eine Art Medley aus Stücken der Carmina Burana zum besten gaben.
Rösler dirigierte wie ein Weltmeister, und man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Sänger – allesamt ehemalige Staatsseketäre – heimlich geübt haben müssen.
Unvergessen bleibt dann Frau Leutheusser-Schnarrenbergers Interpretation von „Memories“ aus Cats. Auch in ihr Kostüm muss sehr viel Aufwand, Geld und Liebe geflossen sein.
Das Kernstück und der Abschluss des Konzertes bildete dann eine Reihe von Duetten, gesungen von Westerwelle & Brüderle, die ganz im Zeichen des Vaudeville alte Musicalperlen trällerten. Unter anderem „Cheek to Cheek“, „Summertime“, „Puttin‘ on the Ritz“ und „I am a dentist“ aus Little shop of horrors. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass das letzte Lied speziell an die ehemalige Wählerschaft gerichtet hat. Quasi ein Apell der FDP weiterhin die Treue zu halten, auch wenn sie die Sparte gewechselt hat.

Nach dem Auftritt äußerten sich einige der Künstler zu der Frage nach ihren Zukunftsplänen.
Dr. Guido Westerwelle gestand, dass er seit September 2009 fast rund um die Uhr an einem autobiografischen Musical schreibt, das fast fertig sei. Er habe noch niemanden gefunden, der es produzieren möchte, aber das sei gewiss nur eine Frage der Zeit.
Außerdem möchte der ehemalige Außenminister einen Film über sein Leben drehen, ganz im Stile von Eminems „8 mile“ und Daniel Küblböcks „Daniel der Zauberer“.
Rainer Brüderle, der frischgebackene Ex-Wirtschaftsminister gestand, dass es schon immer ein Traum von ihm gewesen sei, an der Mailänder Scala in Mozarts Zauberflöte die Königin der Nacht zu singen. Sein Kolleratursopran sei zwar ein wenig eingerostet, aber mit etwas Übung würde er sicher das nötige mitbringen, konstatierte er selbstbewusst.
Ebenso sei ein Duett mit dem Finanzminister ein Herzenswunsch von ihm. Brüderle und Schäuble sind in ihrer gemeinsamen Zeit im Bundeskabinett zu sehr guten Freunden geworden. „Man kann nicht in der Politik gemeinsam in einer Koalition miteinander arbeiten, ohne sich irgendwann sehr zu schätzen zu wissen, auch wenn man von verschiedenen Parteien ist.“, erklärte Brüderle sich uns gegenüber.

Ein wenig vermisst haben wir Dirk Niebel an diesem Abend. (Nun eigentlich ist „vermisst“ das falsche Wort, aber wir haben eine Liste mit den ehemaligen FDP-Ministern abgeglichen, und da war er halt mit dabei. Da fiel uns auf, dass er nicht auf der Bühne war.)
Die Abwesenheit des ehemaligen Entwicklungsministers erklärte Dr. Westerwelle aber dann wie folgt: „Heute haben wir nur Stücke anderer Komponisten zum besten gegeben. Herr Niebel, der Dirk, arbeitet aber an exklusiver Musik, die er nur für uns schreibt. Sie wird alle Themen ansprechen, die uns auch schon in der Politik bewegt haben. Zum Beispiel mehr Brutto vom Netto, und so. Sie dürfen gespannt sein!“
In der Tat, wir sind gespannt.

Der nächste Auftritt der Fröhlichen Dandy-Parade wird voraussichtlich erst im Herbst zu sehen sein, dann soll nämlich die Deutschlandtour unter dem Motto „Leistungsbeschleunigungsgesang“ beginnen.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Lustiges,Politisches | Schlagwörter: , , ,
Jul
17
2010
11

Things to come

Wie einige meiner Leser eventuell schon wissen, habe ich ja irgendwann einmal einen Hellsehselbstversuch gemacht: Im Frühjahr machte ich einige Prognosen in verschiedenen Graden von Ungenauigkeit, und freute mich später im Jahr über die mehr oder weniger erfolgreiche Trefferquote.

Das ist die Pflicht des Propheten, aber „Im Laufe des Jahres tritt ein Politiker zurück“ vorauszusagen, ist nicht weiter schwer. Mittlerweile ist es noch nicht einmal sehr schwer mit solch einer Voraussage recht zu haben, wird die Liste von Politpromis doch immer länger, die einfach keine Lust mehr haben.


Zweitpersönlichkeit für’s Wahrsagen.

Die Kür ist jedoch etwas anderes: Die Prophezeihung! Und damit meine ich nicht einzelne Vorhersagen, sondern das große Ganze. Elaboriert geschwafeltes Sehertum ist das Ziel. „In der Zukunft werden sie Wagen ohne Pferde fahren“ zum Beispiel, oder „Die USA wird in sechs Staaten zerfallen“. Das ist doch schon ein ganz anderes Kaliber.
Nun habe ich auf Twitter hin und wieder versucht Schlagzeilen der Zukunft zu erahnen, dies eher ungezielt und instinktiv. Hier im Blog werde ich versuchen diese Schlagzeilen nach Datum zu ordnen, und die Lücken zwischen ihnen zu schließen, so daß ein Gesamtbild unserer Zukunft entsteht.

Nachfolgende Generationen werden beurteilen müssen, wie akkurat diese Vollblutprophezeihung ist.

ZukunftsNews:

Vorausgesehene Schlagzeilen ohne spezifisches Datum:

  • Morgen: ZDF verpflichtet sich nach Rüge nur noch hofberichterstattende Satire zu machen. Nur noch Witze über Linke erlaubt. (Anm: Können wir wohl als eingetreten ansehen)
  • Nach Neuwahlen: Ampel auf Bundesebene schockt… ….alle eigentlich. Besonders die SPD.
  • Bundespräsidenten ab 2000: Rau, Köhler, Wulff, Koch, Pofalla, Westerwelle, Fischer, Bohlen…

Datierte Vorhersagen:

20.6.2010 Um bei der Jugend zu punkten, schlägt die CDU Patrick Lindner für das Amt des Bundespräsidenten vor. (Anm: Gut, das ist jetzt nicht passiert. Aber ein faules Ei ist immer dabei.)

30.6.2010 Phoenix bringt eine Talkrunde zum Thema Internet mit dem Namen: „DAS INTERNET WILL UNS ALLE UMBRINGEN!11 TUT WAS!!“ (Anm: Da finde ich, war ich nah genug dran.)

12.7.2010 Auf Initiative des Grünenpolitikers Volker Beck treten die Grünen geschlossen ihrer Mutterpartei SPD bei. (Anm: Nicht eingetreten. Wahrscheinlich stimmt nur das Datum nicht.)

24.7.2010 Nach dem Rücktritt Köhlers und Kochs schockt die FDP Deutschland, indem sie sich aus der Politik zurückzieht. (Anm: Ein paar Tage sind da ja noch Zeit.) Update dazu: LINK!

17.8.2010 Demokratie ermöglicht zu viele Verbrechen – CDU für Abschaffung

30.8.2010 Nach der Fusion der Grünen mit der SPD: Kurt und Volker Beck leiten die SPD fortan in Doppelspitze.

Oktober 2010 Junge Union rudert beim Pornoverbot zurück. Zu weit. Videoplattform JU-Porn gegründet.

Dezember 2010 – DB ersetzt die Heizungen in ICEs durch zusätzliche Klimaanlagen, zur Lösung des sommerlichen Hitzeproblems.

13.5.2011 Elektronische Fußfessel für HartzIVler beschlossen.

11.7.2011 Elektronische Fußfessel zu teuer. Koalition beschließt statt dessen mechanische Fußfessel für HartzIVler.

12.10.2011 Für das von Pannen geplagte Atomkraftwerk Krümmel hat Vattenfall 70.000 Jahre Laufzeit ersteigert.

14.5.2012 Bei World of Warcraft kann man jetzt nur noch elektronische Abbilder seiner selbst spielen. Aus Sicherheitsgründen.

2.9.2013 Klaus Kleber Kanzlerkandidat für die CDU.

17.7.2013 Bundesregierung schafft Wahlen ab, weil „der Wähler an sich“ ja sowieso nicht mehr bei der Sache zu sein scheint.

26.11.2013 In Berlin wird das erste vollständig autonom funktionierende Super-Hochhaus ohne Ausgänge fertiggestellt. Diese neuartigen „Präkariatsheimstätten“ werden als humane Lösung des Problems der herumhungernden Arbeitslosen gefeiert.

17.10.2014 Die Piratenpartei Deutschland gründet eine Lotterie für Nerds mit dem Namen „Ein Platz an der Steckdose“.

1.5.2014 Auch in Frankfurt, Hamburg und München entstehen Präkariatsheimstätten, in denen sich HartzIV-Empfänger auch ohne ihre Fußfesseln bewegen dürfen.

4.3.2015 Deutsches Burkaverbot tritt in Kraft. Integrationsministerin Göbeleimer rät muslimischen Frauen zu Merkelmasken aus Latex.

16.04.2015 Vizekanzlerin Ursula von der Leyen betet mit den hungernden HartzIV-Kindern von Kreuzberg.

13.7.2015 Der ehemalige CDU-Politiker Jürgen Rüttgers verschmilzt mit seinem Dienstwagen, und bereist fortan die Welt, um Verbrecher zu fangen und Menschen zu helfen. Fernsehserie über seine Abenteuer ist in Planung.

16.12.2016 Völlig isoliert lebt Karl-Theodor zu Gutteberg auf Neuschwanstein. „Rumpelstilzchen“ brachte Fass zum überlaufen.

23.1.2017 Edmund Stoiber kehrt an die Führungsspitze der CSU zurück, und verfolgt fortan eine Politik des kybernetischen Transhumanismus. Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, lässt er sich einen Quantencomputer in die Großhirnrinde implantieren.

5.11.2017 Arbeitslosengeld bekommen jetzt nur noch Menschen ausgezahlt, die noch arbeiten. Immerhin sind sie Leistungsträger.

6.6.2020 Um Schwerpunkt auf Datenschutz zu setzen nennen sich Piraten nun „die Privaten“. Irritierter Peter Klöppel tritt bei.

18.6.2022 Bei Großdemonstration werfen Demonstranten Konfetti nach Polizisten. Die Medien machen daraus einen „Napalmangriff“.

16.5.2022 Bundeskanzlerin Ilse Aigner und Bundespräsident Wiefelspütz beraten die weitere Vorgehensweise nach dem 3.Schmürz.

31.3.2023 Edmund Stoiber verliert einen Arm bei einem Rollerball-Unfall, und nimmt dies zum Anlass beide Arme durch Roboterarme ersetzen zu lassen.

27.8.2024 Terroranschlag in den Guido-Westerwelle-Präkariatsheimstätten. Flügel radikaler HartzIV-Pädagogen bekennt sich.

6.12.2025 Zum Nikolaustag wird das Apple „Kackdings“ vorgestellt. Es ist größer, kann fast gar nichts, ist dafür aber teurer.

Sommer 2028 Edmund Stoiber kommt durch immer neue kybernetische Implantationen mehrfach auf Seite 1 der Online-Medien. Ein großes Boulevardblog nennt ihn fortan „Cyber-Stoiber“

16.2.2034 Das neue mobilePHONE(tm) von OCP explodiert, wenn man versucht es zu modden. Sprecher von OCP dazu: „It’s not a bug. It’s a feature!“

30.6.2034, Bonn 27jähriger stirbt, weil sein mobilePHONE(tm) in die Luft fliegt. Sprecher von OCP zu dem Vorfall: „Hätt‘ er halt nicht dran rumgefrickelt!“

17.8.2034 Weltweit bricht die Ölindustrie zusammen, da man mittlerweile auch verseuchtes Meerwasser tanken kann.

1.1.2040 Düstere Prognose: In spätestens 20 Jahren wird das Meer leergetankt sein.

19.10.2050 Vierzig Jahre nach dem Ende der FDP wird die Zeit mit ihr romantisch verklärt. Eine wahre neoliberale Nostalgiewelle überrollt das Land.

15.3.2051 Das Musical „Westerwelle“ wird uraufgeführt. Der Song „Ich bin ein Wahlfangkäpt’n von der FDP“ gewinnt einen Preis.

8.8.2051: 320.000 Menschen nehmen am traditionellen Kotz-vor-den-Reichstag-Flashmob teil.

6.9.2061 Globo-Rüttgers startet in den Weltraum. Er verspricht seinen Anhängern mit der „Weisheit der Galaxis“ zurückzukehren.

14.4.2062 Union spaltet sich endgültig in CDU, CSU, CDSU, UCDU und Spartakochbund auf. Alle werfen sich gegenseitig Koalitionsunfähigkeit vor.

19.8.2075 Linkspartei beendet Sondierungsgespräche mit Piraten, da diese sich nicht von Raubkopierervergangenheit distanzieren.

23.8.2105 Bau der Mondbasis „Adenauer I“ verzögert sich wegen Beschlusses zum Einbau von Krötentunneln.

14.6.2130 Nach fast siebzig Jahren kehrt Galakto-Rüttgers von seinem neuen Heimatplaneten auf die Erde zurück.

31.7.2135 Galakto-Rüttgers und Cyber-Stoiber brechen epischen Endkampf vom Zaume, in dem Bielefeld zerstört wird.

2.2.2222 In Berlin wird die Religion der Merkelisten gegründet. Sie verehren die „große Kanzlerin“, unterstützen die großen Energiekonzerne, und betreiben rituelle Videoüberwachung.

16.4.2288 Krise in der Religionsgemeinschaft der Merkelisten: Reformer sagen sich von den orthodoxen Gläubigen los. Die „reformierten Merkeliten“ fordern, dass auch Männer Priester werden dürfen.

23.8.2290 Papst Justin Bieber VIII. lockert das Blaue-T-Shirts-Verbot in der katholischen Kirche. Pink bleibt verboten.

23.4.2412 Nach langen Jahren gewinnt Cyber-Stoiber den Kampf mit Galakto-Rüttgers, und wird zum Weltherrscher ernannt.

14.3.2528 Rebellen reformiert-merkelitischen Glaubens greifen Cyber-Stoibers Pyramide im Erdorbit an. Es gibt kaum Opfer.

8.10.2552 Blutige Kämpfe zwischen reformierten Merkeliten und orthodoxen Merkelisten in der Uckermark. Kohldenkmal wird zerstört.

2.2.2567 Orthodoxen Merkeliten gelingt mit Unterstützung des Spartakochbundes die Zerstörung Cyber-Stoibers Pyramide im Erdorbit.

31.12.2568 Versuche der UCDU, Galakto-Rüttgers zu klonen, scheitern. Cyber-Stoiber zerstört zur Warnung Hawaii und Island.

Nachwort:
Ich bin mir im klaren darüber, dass ich kaum etwas über den Zustand der Welt oder die weltpolitische Lage gesehen habe. Die meisten meiner Vorhersehungen sind auf Deutschland beschränkt. Aber vielleicht lässt sich ja aus diesen ein einheitliches Bild der Welt hochrechnen.
Na ja, eines ist klar: Ich warte gespannt auf den 24 Juli. 🙂

Written by Heiko C. in: Esoterisches | Schlagwörter: , ,
Jul
09
2010
2

Abschließende Bemerkungen zur WM

Da haben uns Mathematiker, Physiker, Analysten (Also Börsenspekulanten) und weißnichtwer vorgerechnet, dass Deutschland die diesjährige WM gewinnen muss, doch nach dem Spiel gegen Spanien hat es sich in Deutschland erst einmal ausgetrötet.

Gott sei Dank. Erfrischend, nach einem Deutschlandspiel mal keine halbe Stunde Autokorso hören zu müssen, und auch die ganzen Deutschlandfahnen an den Autos haben mich langsam genervt. Von den rumtrötenden Kindern mal ganz abgesehen. Kaum machte man in den letzten Wochen das Fenster auf, hatte man einen guten Eindruck davon, wie sich wohl Benjamin Blümchens Familientreffen anhören würde.
Irgendjemand muss übrigens mal all die Fähnchen aus den Straßengräben sammeln, die sich durch den Fahrtwind von Autos gelöst haben. Die Fahrer der betreffenden Fahrzeuge tun es jedenfalls nicht.

Na ja. Also kein „Finaale, Oho! FinAAALÖ, OHOHOHO!!!“ diesmal. Soll mir recht sein. Und kein Fachmann konnte es vorhersehen. Kein menschlicher Fachmann, denn um den Spielausgang zu prophezeien brauchte es einen Kraken.
Der fröhliche, parapsychologisch begabte Kopffüßler hat – ehrlich wie er nun einmal ist – die Nationalität seines Brötchengebers ignoriert, und einfach mal gegen Deutschland, und für Spanien gestimmt.
Und wie wohl auch alle seine bisherigen Tipps zu Spielausgängen der WM 2010 war auch dieser richtig.

Was sagt uns das? Das sagt uns, dass ein Krake ohne Fußballvorwissen auch nicht schlechter die Zukunft vorhersagen kann, als ein Analyst, ein Physiker oder ein Statistiker. Wohlmöglich sogar besser, aber für Langzeitstudien wird der arme Paul leider nicht alt genug.
Wir sollten die Kraken die Banken leiten lassen, vielleicht geht es dann schnell raus aus der Krise!

Symbolbild: schon wimmelt es im Internet von Anti-Kraken-Propaganda. Der Krake soll hierbei einen Kraken darstellen.

Auch aus anderer Hinsicht ist das vorzeitige Ende der WM für Deutschland erfreulich:
Seit jeher ist es Tradition in der deutschen Politik eine Fußball-WM dazu zu benutzen, für den Bürger unvorteilhafte Gesetze schnell mal durchzuwinken, ohne dass die Medien allzu groß darüber berichten. So wurde in den letzten Wochen beschlossen die Krankenkassenbeiträge zu erhöhen. Allerdings nur auf Arbeitnehmerseite. Nicht nur das: In Zukunft dürfen die Krankenkassen über die Höhe von Zusatzgebühren auch noch völlig frei selbst bestimmen. Und Gesundheitsminister Rösler verkündet das auch noch stolz wie klein Fritzchen sein erstes Mal auf der großen Erwachsenentoilette.

Mehr Netto vom Brutto. Mehr Netto für die Krankenkassen von unserem Brutto, oder was?

Na ja, aber immerhin gibt es kein FinAAALÖÖÖH, und somit verschont man uns wohl vorerst mit den ganz dicken Kloppern.

Mögliche Geheimpläne der Regierung liegen wohl erst einmal auf Halde

Nur um eines ist es Schade: Man konnte an den Tagen der Deutschlandspiele immer herrlich gut essen gehen oder an den Strand. Sowohl Restaurants als auch der Strand waren dann immer schön leer.
Das werde ich schon ein wenig vermissen.

Jun
20
2010
2

Princess of Mars

So, nun ist es also passiert: Ich habe mir ohne es gleich zu merken, eine Asylum-DVD gekauft. Asylum, für diejenigen, die es nicht kennen, ist das Filmstudio, welches – ich sag mal – Alternativversionen aktueller Kinofilme produziert, und diese dann direkt to Video in die Läden bringt. Ziel ist, dass möglichst viele Leute so ihre Filme kaufen, und denken, es würde sich um die echten Blockbuster handeln.
Diese Art Falschfilm nennt man „Knockbuster“. Von Asylum gibt es zum Beispiel „Doomsday 2012“, „Transmorphers“ oder den gloriosen „I am Omega“.

Na ja, nun bin also auch ich auf den Marketingplot reingefallen, allerdings scheint es sich bei den Film, den ich gekauft habe nicht um die Billigversion eines Blockbusters zu handeln, sondern um eine eigene Filmidee.
Zumindest ist mir der dazu passende Blockbuster nicht bekannt, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

„Princess of Mars“ ist nichts weniger als eine Adaption der Barsoom-Bücher von Edgar Rice Burroughs. In dieser Buchreihe geht es um einen heimkehrenden Bürgerkriegssoldaten der einschläft, und auf dem Mars wieder aufwacht. Auf diesem Mars gibt es vierarmige Aliens, leichtbekleidete Frauen und alles mögliche mehr.
Die Buchvorlage ist also von sich aus schon ziemlich trashige Low-Fantasy. Passt ja irgendwie zu Asylum, möchte man denken.
Wie sieht es also mit der Filmumsetzung aus?

Im Fim wurde aus irgendwelchen Gründen der Soldat aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg zu einem Special-Ops-Mann, der in Afghanistan (oder im Irak, bin mir nicht sicher) operiert.
Bei irgendeiner seiner speziellen Operationen wird er von einem dieser Einheimischen – man kann ihnen nun einmal nicht trauen – verraten, und schlimm verletzt.
Seine Armee findet ihn und hält ihn für einen hoffnungslosen Fall. Da er irgendwelchen Experimenten zugestimmt hat, entschließt man sich ihn „Atom für Atom“ auf einem „16-GB-Flash-Stick“ (sic!) zu speichern, und ihn mittels Wissenschaft zum Mars zu transportieren. Natürlich nicht zu unserem Mars, sondern zum Mars um Alpha Centauri. Wahrscheinlich denken die Drehbuchschreiber, dass jedes Sternensystem einen Mars braucht. Ich stimme zu. Würde ich in einem Sternensystem wohnen, und es gäbe dort keinen Mars, mir würde etwas fehlen.
Aber zurück zum Film.

Der schwerverletzte Soldat John Carter grüßt seine Vorgesetzten also noch ein letztes Mal mit einem Stinkefinger, als er sich schon in einem Lendenschurz in einer Wüste wiederfindet. Wo der Lendenschurz herkommt erfahren wir nicht, aber wahrscheinlich haben den die amerikanischen Wissenschaftler aus Gründen des Anstands extra ins Teleportationsprogramm geschrieben.
Bewusstlos auf diesem anderen Mars liegend, wird John Carter sofort von der Prinzessin des Mars, Deja Thoris, gefunden, die ihn jedoch im Wüstensand des Mars liegen lässt, um ihn zu verschonen.
Ja, so passiert es, ich habe es auch nicht ganz begriffen. Deja Thosris spricht übrigens Englisch.

Die Prinzessin wird von Traci Lords gespielt, die zu den besseren Thespisjüngern in diesem Film zählt. Den Bechdeltest besteht der Film nicht, da sie die einzige weibliche Rolle im Film ist.
John Carter steht also auf, als die Prinzessin weg ist, und findet heraus, dass er auf diesem Mars unglaublich weit und hoch springen kann. Kurz darauf wird er von Thaks gefangen. Tharks, das sind im Buch drei Meter große, vierarmige und grüne Aliens, hier sind es Menschen in Latexmasken. Aber immerhin in recht aufwändigen Latexmasken.
Diese Tharks reiten im Buch vierbeinige Reittiere. Im Film haben diese Reittiere nur zwei Beine. Irgendwie scheint im Film alles zu wenig Gliedmaßen zu haben.
John Carter versucht sich auf Englisch mit den Tharks zu unterhalten, diese verstehen aber nur Marsgrunz. John Carter versucht es also noch einmal auf italienisch, doch auch das wird nicht verstanden.
Die Tharks haben Carter mittlerweile zu ihrem Lager geschleppt, wo er Johgurt zu essen bekommt, den eine Made abgesondert hat. Dann soll er noch ein paar Insekten essen, was er auch tut, wodurch er plötzlich Marsgrunz versteht.

Im weiteren passieren die Dinge im Film nacheinander. John Carter kämpft gegen Spinnen, John Carter befreit die Prinzessin, John Carter muss in der Arena kämpfen. Nach so etwas wie einer zusammenhängenden Handlung muss man mit der Lupe suchen.
Am Ende lässt es sich darauf komprimieren, dass ein böser Afghnaniraker, der John Carter irgendwie von der Erde gefolgt ist, ein Atemluftkraftwerk auf dem Mars unter seine Kontrolle bringen will, um die Herrschaft an sich zu reißen. Die Rolle der Prinzessin reduziert sich darauf, John Cartes Loveinterest zu sein, hin und wieder etwas über den Mars zu erklären, was keinen Sinn ergibt und ansonsten dekorativ herumzusitzen oder zu stehen und zu schmollen. Aber Traci Lords sieht ja immer so aus, als würde sie schmollen.
Die Begrenztheit der Prinzessinnenrolle ist eigentlich schade und irgendwie auch Etikettenschwindel, wenn man bedenkt, dass der Film nach ihr benannt wurde.

Auf der DVD-Hülle wird der Film angepriesen mit „Die Geschichte, die James Cameron zu Avatar inspirierte“. Nun weiß ich nicht, ob das zutrifft, aber behaupten kann man das ja mal, und viel ausdifferenzierter ist die Handlung von Avatar ja nun auch nicht.
Hinten steht dann noch „Für alle Fans von Avatar, Star Wars und Prince of Persia“. Mit „Star Wars“ muss der ungenannte Werbetexter hier die Prequels meinen, denn da ist „Princess of Mars“ in etwa genauso unlogisch, und hat ebenso flache Charaktere.
Mein Fazit: Kann man kucken. Wenn dann aber besser in großer Runde, um ihn gemeinsam blöd zu finden.