Jun
15
2009
0

Mal so, mal so… Akt VII: Einerseits… aber andererseits…

Da war die SPD mit ihrem Frontmann Müntefering gestern doch schon auf so einem guten Weg, nur um dann heute wieder alle Hoffnungen auf eine andauernde Meinungs- und Informationsfreiheit in Deutschland zu zerschlagen. Was ist passiert? Von Aliens besessen? Oder hat Zensursula angerufen, und gedroht die Freundschaft zu beenden?

Wo gestern die Spitze der SPD sich noch klar gegen das berüchtigte Zensursula-Gesetz aussprach, rudert sie heute – sehr wenig Zeit lag dazwischen – wieder zurück zu ihrer „Es muss nachgebessert werden, aber die Zensur kommt!“-Position.
Dass diese nicht haltbar ist, und sich somit die SPD zum Handlanger bei der schleichenden Abschaffung der Demokratie macht, scheint von denen keiner zu merken. Schade auch. Gerade von der SPD hätte man ein wenig Sensibilität gegenüber diktatorischen Strukturen erwarten können. Mit Willy Brandt wär das nicht passiert. Mit Helmut Schmidt in der Form auch nicht. Mit den blassen Schatten, die heute die Sozialdemokratie anführen, jedoch schon.

Jun
14
2009
3

Mal so, mal so. Akt VI: Jo mei, des is doch gonz wos anderes!

Zu lesen hier.

Und das brauche ich noch nicht einmal kommentieren. Wie bekloppt die ganzen Argumente in der Killerspieldebatte sind, wird hier jedem klar.

Weder Action-Computerspiele noch Schützenvereine sollten verboten werden. Man sollte lieber mal die Situationen in Deutschen Schulen drastisch verbessern. Dann knallt auch niemandem mehr eine Sicherung durch.

Jun
13
2009
2

Alle sind gegen CO2-Endlager in Schleswig Holstein

Zu lesen hier.

Selbst die Kirche findet in der weltlichen Welt erstaunlich klare Worte, und untersagt RWE-DEA den Zutritt zu ihrem Land. Wunderbar. Im Kreis ist man auch dagegen, hoffentlich haben die Landespolitiker ein Einsehen. Von den Bundespolitikern kann man das ja wohl eher nicht erwarten. Die kümmern die Wählerstimmen in Schleswig Holstein scheinbar nicht.

Peter Harry und RWE haben mir überigens noch immer nicht geantwortet. Na ja, hat sich hoffentlich auch bald erledigt, das Thema.

Weltliche Welt?

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Friesisches,Gruseliges,Politisches,Technisches | Schlagwörter: ,
Jun
12
2009
0

SSW für sauberes Wasser

Nochmal ein Link zum CO2-Endlager Nordfriesland: Drück mich!

Meine Anmerkung dazu: Der SSW hat recht. Dass es ja kein reines CO2 sein wird, was die hier einlagern werden, wird oft bei der Thematik übersehen, obwohl CO2 alleine schon Auswirkungen auf das Grundwasser haben kann, die schlimm genug sind. Wenn man dann noch Schwefeldioxyd und andere „Spurenelemente“ unserem Trinkwasser beimengt, dann ist von dem guten Dreihardenwasser bald nur noch die Erinnerung übrig.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Friesisches,Politisches,Technisches | Schlagwörter: ,
Jun
12
2009
0

Malsomalsomalso Akt IV

Wo es im März noch hieß, dass das Killerspielverbot definitiv nicht kommt, heißt es nun, dass es definitiv kommt.
Nochmal zum mitschreiben: Die gleichen Landespolitiker, die im März das Killerspielverbot abgelehnt haben, werden es nun wohlmöglich durchwinken. Drei Monate später. Jungs und Mädels Volksvertreter: entscheidet euch! Wenn immer eure Meinung ändert, werdet ihr nicht für mehr Leute wählbar, sondern für alle Leute unwählbar. Niemand mag opportunistische Wendehälse. Schon gar nicht welche, die nichtmal wirklich Politik machen, sondern nur inhaltsleere Symbolgesetze beschließen, um das dumme Volk ruhig zu halten. Das Aktionsbündnis Winnenden fühlt sich zu recht verarscht, auch wenn ich deren Meinung zum Thema Killerspiele nicht teile.

Mag man über die FDP lästern wie man will, wegen Heuschreckenfinanzpolitik und co, aber die lassen einen wenigstens in Ruhe daddeln. Da sie aber schon angekündigt haben nur mit der Union zu koalieren, halte ich sie trotzdem für unwählbar.

Jun
11
2009
0

Internetsperren für Killerspiele

Bevor noch das „Killerspielverbot“ oder die „Netzsperren gegen kinderpornografische Inhalte“ überhaupt durch den Bundestag sind, regt nun ein netter Vorksverteter von der CDU an, dass man doch auch Online-Killerspiele (wie dieses Wörld of Wohrkräft?) im Netz mit Sperren belegen könnte.
Sitzen die CDU-Abgeordneten den ganzen Tag zuhause, und kombinieren sinnlos Worte? So kommt es einem doch langsam vor, oder? Da scheint es dann auch nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis irgendeiner von der CDU „Kinderpornos für Rentenkürzungsdumping!“ fordert, weil sein Wahlkampf-Slogan-O-Mat das zufällig ausgespuckt hat. Wer wählt die eigentlich? Wie kann es sein, dass immerhin 16% der Wahlberechtigten bei der letzten Europawahl ihre Stimme für die CDU/CSU abgegeben hat.
16%? Ja, so viele sind es nur noch. Ich hab all die Nichtwähler berücksichtigt. Die haben ja schließlich auch nicht CDU gewählt. 16%… na ja, vielleicht bei den nächsten Bundestagswahlen. Geht bitte alle hin, ich will das noch erleben!

Jun
11
2009
0

Wenn „Es gibt keine Alternative“ keiner mehr glaubt oder hören will…

…nimmt der deutsche Politiker von Weltrang gerne den Terminus „Zwischenlösung“ zur Hand. Zwischenlösung suggeriert auch, dass man selbst weiß, dass man Murx macht, aber es immerhin ja nicht dauerhaft sein soll.

Unsere Frau Kanzlerin Merkel, die schon immer eine Vorliebe für Wischi-Waschi-Ausdrücke hatte, hat es bei einer Kundgebung in Flensburg, zu der auch CO2-Endlager-Demonstranten zugegen waren, so ausgedrückt:

Den dutzenden Demonstranten gegen eine von einem Energieversorger geplante unterirdische Speicherung von Kohlendioxid im Kreis Nordfriesland dagegen brachte die Kanzlerin in ihrer gut halbstündigen Rede wenig Verständnis entgegen. „Es gibt gefährlichere Sachen auf der Welt“, betonte sie. Es könne kein Dauerzustand, aber eine Zwischenlösung sein.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Friesisches,Politisches | Schlagwörter: ,
Jun
10
2009
0

Kurz verlinkt

Zum Thema CO2-Endlager Nordfriesland: Hier und hier.

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Friesisches,Politisches,Technisches | Schlagwörter: ,
Jun
10
2009
0

Nicht gerade wie geplant, aber immerhin ein Fuß in der Tür…

..der Internetzensur. Scheinbar soll schon nächste Woche der endgültige Entwurf für das Zensursulagesetz kommen.
Nicht mehr vorgesehn ist die Echtzeitüberwachung, die will man scheinbar sogar verbieten, und die Strafverfolgung von mitgeloggten IP-Adressen wird es wohl auch nicht geben.
Noch icht einig ist man sich darüber, ob man die Zensur durch „Internet-Sperren“ ganz allgemein im Telemediengesetz verankern will, oder besser ein Spezialgesetz möchte, dass sich nur um die Sperrung von Kinderpornos kümmert.

Ist das ein Erfolg der Onlinepetion und der zahlreichen Kritiker und Experten? Vielleicht. Es hätte wohl noch viel schlimmer kommen können. Dass sich die Betreiber von Kinderpornoseiten nun aber die Hände reiben und kichern, ist auch klar: Wenn die Sperren nämlich zu was gut sind, dann ist es der Täterschutz.
Ist doch besser, wenn man morgens auf seine KiPo-Seite will, und ein Stoppschild sieht und dann noch ewig Zeit hat zu packen, als wenn das BKA gleich die Tür eintritt, oder? So wird es nämlich in Zukunft sein.

Jun
08
2009
0

Es geht wie immer nur um Kohle.

Man könnte ja direkt von Goldgräbermentalität sprechen, wenn es nicht das genaue Gegenteil wäre. Unsere geschätzten Volksvertreter im Landtag wollen nun scheinbar doch dulden, dass unsere schöne Geest mit Dreck aus Kohlekraftwerken ganz Europas vollgepumpt wird – wenn sie nur ordentlich Geld dafür sehen.
Es erinnert einen leicht an die eine Folge von Southpark, in der Kenny alle möglichen ekligen Sachen für Geld macht, um schließlich durch eine besonders eklige Sache am Ende der Folge zu sterben.
Pecuniae non olet. Das mag zutreffen, wenn es um zahlpflichtige Toiletten geht, aber hier stinkt das Geld dann doch gewaltig.

„Wenn wir die Akzeptanz an den Speicherorten vergrößern wollen, muss deutlich werden, dass die Bevölkerung direkt profitiert. Da werden wir entsprechende Wege finden müssen“

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Friesisches,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud