Impactsuspect » Filmaufname einer alten Frau mit Handy …aus dem Jahr 1928
Okt
24
2010

Filmaufname einer alten Frau mit Handy …aus dem Jahr 1928

Unglaublich schräg. Ich weiß nicht, ob die im unteren Clip gezeigten Filmaufnahmen wirklich echt sind, aber das ist einfach zu schön, um es nicht hier zu posten:

Für mich ähnelt die alte Frau ja den Magiern aus Harry Potter, die sich unter Menschen mischen. Irgendwie wirkt ihre Kleidung seltsam, aber das mag ganz einfach damit zusammenhängen, dass ich keine Ahnung habe was alte Frauen in den späten 20ern so getragen haben.
Es sieht in dem Video wirklich so aus, als spräche die Frau in ein Smartphone, oder ein Diktiergerät. Beides im Jahre 1928 eher unwahrscheinlich.
Wenn es sich tatsächlich um eine Zeitreisende handelt, dann wird sie sicher ’ne Menge Ärger bekommen haben, weil sie sich beim Telefonieren hat filmen lassen. 😀

Gefunden bei Rivva

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gruseliges,Technisches | Schlagwörter:

2 Comments »

  • Jetzt hat es auch die RP entdeckt:
    http://www.rp-online.de/digitale/handy/Frau-telefoniert-1928-mit-einem-Handy_aid_924304.html

    Mein erster Gedanke dazu:
    Wenn sich diese Szene tatsächlich im Originalfilm befindet, dann ist das Absicht. Chaplins pedantische Genauigkeit beim Filmen lässt sich wohl am ehesten mit der von Loriot vergleichen. Da gibt es keine Zufälle und keine unbemerkt durch das Set laufenden Personen.
    Also entweder ein filmisches Augenzwinkern eines Visionärs oder mit dieser Hand-am-Ohr-Geste ist etwas ganz anderes gemeint.

    Comment | 29. Oktober 2010
  • Heiko C.

    Ist ja nicht im Film, die Szene, ist ja im Bonusmaterial, wo zufällig vorbeilaufende Passanten gefilmt wurden.

    Comment | 14. November 2010

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

2 Comments »

  • Jetzt hat es auch die RP entdeckt:
    http://www.rp-online.de/digitale/handy/Frau-telefoniert-1928-mit-einem-Handy_aid_924304.html

    Mein erster Gedanke dazu:
    Wenn sich diese Szene tatsächlich im Originalfilm befindet, dann ist das Absicht. Chaplins pedantische Genauigkeit beim Filmen lässt sich wohl am ehesten mit der von Loriot vergleichen. Da gibt es keine Zufälle und keine unbemerkt durch das Set laufenden Personen.
    Also entweder ein filmisches Augenzwinkern eines Visionärs oder mit dieser Hand-am-Ohr-Geste ist etwas ganz anderes gemeint.

    Comment | 29. Oktober 2010
  • Heiko C.

    Ist ja nicht im Film, die Szene, ist ja im Bonusmaterial, wo zufällig vorbeilaufende Passanten gefilmt wurden.

    Comment | 14. November 2010

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Okt
24
2010

Filmaufname einer alten Frau mit Handy …aus dem Jahr 1928

Unglaublich schräg. Ich weiß nicht, ob die im unteren Clip gezeigten Filmaufnahmen wirklich echt sind, aber das ist einfach zu schön, um es nicht hier zu posten:

Für mich ähnelt die alte Frau ja den Magiern aus Harry Potter, die sich unter Menschen mischen. Irgendwie wirkt ihre Kleidung seltsam, aber das mag ganz einfach damit zusammenhängen, dass ich keine Ahnung habe was alte Frauen in den späten 20ern so getragen haben.
Es sieht in dem Video wirklich so aus, als spräche die Frau in ein Smartphone, oder ein Diktiergerät. Beides im Jahre 1928 eher unwahrscheinlich.
Wenn es sich tatsächlich um eine Zeitreisende handelt, dann wird sie sicher ’ne Menge Ärger bekommen haben, weil sie sich beim Telefonieren hat filmen lassen. 😀

Gefunden bei Rivva

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gruseliges,Technisches | Schlagwörter:

2 Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

2 Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment