Impactsuspect » 2010 » April » 13
Apr
13
2010
6

Kleine Linksammlung: Was die Kirche zu den Mißbrauchsvorwürfen zu sagen hat

Ich habe bisher nicht über das Thema gebloggt, weil ich es über die Maßen ekelerregend und bestürzend finde.
Nicht nur die Mißbrauchsfälle selbst sind so grausig; noch grausiger finde ich, wie die Kirche mit den Vorwürfen umgeht.
Wie hilflos sich Vertreter der katholischen Kirche zu verteidigen suchen, und wie wahllos sie dabei um sich schlagen, will ich mit folgender kleiner Linksammlung einmal komprimiert darstellen.

Obwohl ich mich nicht über jeweiligen Tagesnachrichten hinaus mit dem Thema beschäftigt habe, finde ich, dass allein die Schlagzeilen schon für sich sprechen.
Ich empfehle trotzdem jedem sich weitergehend zu informieren, bevor er sich eine Meinung bildet.

21.03.2010 „Kampagne gegen die Kirche“
Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller vergleicht die laufende Berichterstattung über die katholische Kirche mit der kirchenfeindlichen Haltung des NS-Regimes (Telepolis)

31.03.2010
Katholische Kirche
Telefon-Hotline für Missbrauchsopfer ist völlig überlastet (SpOn)

12.04.2010
Connecticut bishops fight sex abuse bill
Die Bischöfe im US-Bundesstaat Connecticut versuchen eine Aufhebung der Verjährungsfrist für Missbrauchsverbrechen zu verhindern. (cnn.com)

12.04.2010
Report: Church abuse claims are ‚Zionist attack‘, bishop says
Ein pensionierter italienischer Bischof vermutet eine Verschwörung von Zionisten gegen die katholische Kirche, die für die momentane Kritik an den Missbrauchsfällen verantwortlich sei. (Haaretz.com)

Hier weiß ich nicht, wie glaubwürdig die Quelle ist, ich kenn die Seite nicht.

13.04.2010
Nr. zwei im Vatikan verbindet Pädophilie mit Homosexualität
Kardinal sucht Erklärungen für Missbrauchskandal – Lehmann verteidigt Papst (heute.de)

In Großbrittanien plant Atheismusikone Richard Dawkins derweil die Verhaftung des Papstes wegen der Verdunkelung von Mißbrauchsfällen:

11.04.2010
Richard Dawkins calls for arrest of Pope Benedict XVI
Richard Dawkins fordert Verhaftung von Papst Benedict XVI (richarddawkins.net)

Und dass der Vatikan jüngst den Beatles vergeben hat, scheint in dem Kontext eher eine Art Übersprungshandlung zu sein:

13.04.2010
Vergebung
Kaum ist es 40 Jahre her, dass sich die Beatles getrennt haben, schon hat der Vatikan den Pilzköpfen ihr lasterhaftes Leben verziehen. Doch zumindest Ringo Starr scheint das ziemlich egal zu sein. (süddeutsche)

Aber solch abstruse Wortmeldung gibt es ja nun nicht erst in letzter Zeit von Kirchenvertretern. In dieser etwas älteren Nachricht sucht auch wieder ein Kirchenmann die Schuld an den Mißbrauchsfällen an ungewohnter Stelle:

27.12.2010
Bishop of Tenerife blames child abuse on the children
Bernando Álvarez sagte es gäbe 13 jährige, die mißbraucht werden wollten, und ‚einen provozieren, wenn man unvorsichtig ist‘
(typicallyspanish.com)

Auch hier kenne ich die Quelle nicht näher.

Bei all diesem Quatsch könnte es sich bei folgendem tatsächlich um eine richtige Nachricht handeln, dabei handelt es sich nur um Satire. Erstaunlich, wie realistisch sie momentan schon klingt:

22.05.2002
Pope forgives molested children
Der Papst vergibt mißbrauchten Kindern (theonion.com)

Nachtrag
Einen hatte ich doch ganz vergessen:

16.02.2010
Katholische Kirche
Bischof Mixa gibt sexueller Revolution Mitschuld an Missbrauchsfällen

Apr
13
2010
6

Exklusives Sylt ist exklusiv!

Sylt ist exklusiv. Das merkt man nicht nur daran, dass im Sommer gerne mal irgendwelche Samstag-Abend-Shows dort gehostet werden, sondern auch – und vor allem – an den Parkplätzen.
Die sind nämlich doppelt exklusiv: Erst einmal muss man sein Auto ja auf der Insel haben, um überhaupt dort parken zu können, dann sind die Parkplätze allesamt auch für bestimmte Personengruppen reserviert.

Um das zu dokumentieren hab ich in der letzten Zeit ein paar Fotos von Schildern auf der Insel gemacht.

Der Standard bei Parkplätzen:

Etwas ausformulierter geht es hier weiter:

Doch nicht nur Gäste dürfen parken:

Manchmal ist es auch egal wer parkt; Hauptsache das Wie stimmt:

Manchmal geht’s auch nicht um Parken, sondern um’s Durchfahren:

Dass es sehr sehr exklusiv wird, sieht man daran, wenn sogar der Durchgang auf bestimmte Personengruppen limitiert ist:

Und sogar der Müll ist strengen Regeln unterworfen:

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Apr
13
2010
6

Kleine Linksammlung: Was die Kirche zu den Mißbrauchsvorwürfen zu sagen hat

Ich habe bisher nicht über das Thema gebloggt, weil ich es über die Maßen ekelerregend und bestürzend finde.
Nicht nur die Mißbrauchsfälle selbst sind so grausig; noch grausiger finde ich, wie die Kirche mit den Vorwürfen umgeht.
Wie hilflos sich Vertreter der katholischen Kirche zu verteidigen suchen, und wie wahllos sie dabei um sich schlagen, will ich mit folgender kleiner Linksammlung einmal komprimiert darstellen.

Obwohl ich mich nicht über jeweiligen Tagesnachrichten hinaus mit dem Thema beschäftigt habe, finde ich, dass allein die Schlagzeilen schon für sich sprechen.
Ich empfehle trotzdem jedem sich weitergehend zu informieren, bevor er sich eine Meinung bildet.

21.03.2010 „Kampagne gegen die Kirche“
Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller vergleicht die laufende Berichterstattung über die katholische Kirche mit der kirchenfeindlichen Haltung des NS-Regimes (Telepolis)

31.03.2010
Katholische Kirche
Telefon-Hotline für Missbrauchsopfer ist völlig überlastet (SpOn)

12.04.2010
Connecticut bishops fight sex abuse bill
Die Bischöfe im US-Bundesstaat Connecticut versuchen eine Aufhebung der Verjährungsfrist für Missbrauchsverbrechen zu verhindern. (cnn.com)

12.04.2010
Report: Church abuse claims are ‚Zionist attack‘, bishop says
Ein pensionierter italienischer Bischof vermutet eine Verschwörung von Zionisten gegen die katholische Kirche, die für die momentane Kritik an den Missbrauchsfällen verantwortlich sei. (Haaretz.com)

Hier weiß ich nicht, wie glaubwürdig die Quelle ist, ich kenn die Seite nicht.

13.04.2010
Nr. zwei im Vatikan verbindet Pädophilie mit Homosexualität
Kardinal sucht Erklärungen für Missbrauchskandal – Lehmann verteidigt Papst (heute.de)

In Großbrittanien plant Atheismusikone Richard Dawkins derweil die Verhaftung des Papstes wegen der Verdunkelung von Mißbrauchsfällen:

11.04.2010
Richard Dawkins calls for arrest of Pope Benedict XVI
Richard Dawkins fordert Verhaftung von Papst Benedict XVI (richarddawkins.net)

Und dass der Vatikan jüngst den Beatles vergeben hat, scheint in dem Kontext eher eine Art Übersprungshandlung zu sein:

13.04.2010
Vergebung
Kaum ist es 40 Jahre her, dass sich die Beatles getrennt haben, schon hat der Vatikan den Pilzköpfen ihr lasterhaftes Leben verziehen. Doch zumindest Ringo Starr scheint das ziemlich egal zu sein. (süddeutsche)

Aber solch abstruse Wortmeldung gibt es ja nun nicht erst in letzter Zeit von Kirchenvertretern. In dieser etwas älteren Nachricht sucht auch wieder ein Kirchenmann die Schuld an den Mißbrauchsfällen an ungewohnter Stelle:

27.12.2010
Bishop of Tenerife blames child abuse on the children
Bernando Álvarez sagte es gäbe 13 jährige, die mißbraucht werden wollten, und ‚einen provozieren, wenn man unvorsichtig ist‘
(typicallyspanish.com)

Auch hier kenne ich die Quelle nicht näher.

Bei all diesem Quatsch könnte es sich bei folgendem tatsächlich um eine richtige Nachricht handeln, dabei handelt es sich nur um Satire. Erstaunlich, wie realistisch sie momentan schon klingt:

22.05.2002
Pope forgives molested children
Der Papst vergibt mißbrauchten Kindern (theonion.com)

Nachtrag
Einen hatte ich doch ganz vergessen:

16.02.2010
Katholische Kirche
Bischof Mixa gibt sexueller Revolution Mitschuld an Missbrauchsfällen

Apr
13
2010
6

Exklusives Sylt ist exklusiv!

Sylt ist exklusiv. Das merkt man nicht nur daran, dass im Sommer gerne mal irgendwelche Samstag-Abend-Shows dort gehostet werden, sondern auch – und vor allem – an den Parkplätzen.
Die sind nämlich doppelt exklusiv: Erst einmal muss man sein Auto ja auf der Insel haben, um überhaupt dort parken zu können, dann sind die Parkplätze allesamt auch für bestimmte Personengruppen reserviert.

Um das zu dokumentieren hab ich in der letzten Zeit ein paar Fotos von Schildern auf der Insel gemacht.

Der Standard bei Parkplätzen:

Etwas ausformulierter geht es hier weiter:

Doch nicht nur Gäste dürfen parken:

Manchmal ist es auch egal wer parkt; Hauptsache das Wie stimmt:

Manchmal geht’s auch nicht um Parken, sondern um’s Durchfahren:

Dass es sehr sehr exklusiv wird, sieht man daran, wenn sogar der Durchgang auf bestimmte Personengruppen limitiert ist:

Und sogar der Müll ist strengen Regeln unterworfen: