Jan
16
2010

Nacktscannerdebatte nur Ablenkung – Natürlich geht’s noch immer um Internetzensur

Breaking News: Wieder einmal soll der Jugendschutz dafür herhalten, das Internet – ähnlich wie in China – zu einem streng kontrollierten staatlichen Propagandainstument zu machen. Die Debatte um die blödsinnigen Nacktscanner ist wohl nur eine der Politik willkommene Ablenkung, welche die Augen der Öffentlichkeit vor der klammheimlichen Installation umfassender Internetzensur zu verschießt.

Was für ein antidemokratischer Angriff auf die Meinungs und Informationsfreiheit der Entwurf des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages ist, darüber kann man sich bei Alvar Freude vom AKZensur und hier bei Common Nonsense ein Bild machen.

Wieder ist der gleiche alte Schrott von „Sendezeitbegrenzungen“ im Internet enthalten, ebenso wie die Kriminalisierung aller Provider, die sich an die Netzneutralität halten: In Zukunft sollen die Provider z.B. dafür verantwortlich gemacht werden, wenn irgendwo ein Teenager auf eine Pornoseite klickt.

Wisst ihr wer sowas meiner Meinung nach verhindern sollte? DIE ELTERN verdammt noch eins! Macht man den Provider dafür verantwortlich, dass ein Kind eine Pornoseite ansurft, dann sollte man konsequenterweise auch den Zeitschriftenhändler dafür verantwortlich machen, dass ein Kind einen Playboy aus dem Schuhkarton unter dem Bett seiner Eltern angelt.

Das ist doch hirnrissig, verdammte Axt! Und was bleibt vom Internet, wenn tatsächlich alle Inhalte, die irgendjemand irgendwo für „jugendgefährdend“ halten könnte, sicherheitshalber gleich gar nicht mehr von den Providern weitergeleitet werden? Es geht da ja nicht nur um Pornos, sondern auch um Filmtrailer, Fanfiction und auch um politische Inhalte. Da steht zwar was von „verfassungsfeindliche“, „zum Hass gegen nationale, rassische, religiöse Gruppen aufstachelnde“, „grausame und sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen in einer Art schildernde“ , „den Krieg verherrlichende“ oder „gegen die Menschenwürde verstoßende“ Inhalte aber wie soll der Provider ad hoc entscheiden, was unter diese Kategorien fällt? Und wo fängt eigentlich Pornografie an? Bei Michelangelos David? Wie sieht wohl ein „Internet ab 6 Jahren“ aus?

Im Grunde genommen sprechen wir um Zensursula x 10.000.

Nachtrag: Sicher sind die Nacktscanner auch immernoch Scheiße, aber ich halte es für falsch, in Anbetracht von etwas, was der Abschaltung des freien Internets gleichkommen würde, die Nacktscanner als die momentan größte von der Politik geplante Schweinerei an den Pranger zu stellen, und darüber alle anderen – und meiner Meinung nach schlimmeren – Freiheitswegnahmen auszublenden.

Nachtrag2:

via Sempervideo

Noch ein Nachtrag: Das ganze nochmal durch die Brille anwaltlichen Know-Hows bei Internet-Law

4 Comments »

  • order_by_rand

    Lass mal langsam einen Port weiter ziehen. Das wird hier auf Dauer nichts mehr … aua aua.

    Comment | 16. Januar 2010
  • Du solltest in solchen Artikeln doch auch mal nen Trackback auf die Originale setzen, das gehört sich so. 😉
    Wenn das freie Internet untergeht, wirds was neues geben :-D.

    Comment | 18. Januar 2010
  • Heiko C.

    Öh, Trackback… hab ich doch gesetzt, oder nicht? Macht WordPress doch sogar automatisch. Nicht meine Schuld, wenn die nicht freigeschaltet werden.

    Comment | 18. Januar 2010
  • carlo1965

    ….wir werden immer mehr von den Amerikanern gesteuert.
    So wie es den der Herr Rockefelller´s, Rotschild, Morgan´s Warburg gerne hätte.

    Comment | 19. Januar 2010

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud