Impactsuspect » Zensursulagesetz vorerst gestoppt, dafür kommt bald globale Netzzensur
Nov
05
2009

Zensursulagesetz vorerst gestoppt, dafür kommt bald globale Netzzensur

Und die denken, dass es keiner merkt, bzw. es ist ihnen egal. Schön nachzulesen bei Spreeblick.

Interessant auch, dass es wieder nicht um die Urheber von Kulturgut geht, sondern um den „Schutz der Verwertungsinteressen von Rechteinhabern“, mit anderen Worten um die Contentverwerter.
Global wollen die das Internet „strikt reguliert“ wissen, damit Leute die einem suspekt sind auch ohne richterlichen Beschluß vom Internet abgeklemmt werden können. Tolle Wurst.

Derweil sind die Contentverwerter auch an anderer Stelle bemüht, an möglichst viel Geld zu kommen, egal ob es ihnen zusteht oder nicht. Wie im Presseschauer nachzulesen ist, will die Deutsche Literaturkonferenz einführen lassen, dass alle Werke, deren Urheber nicht ausfindig gemacht werden kann, von Contentverwertern „adoptiert“ werden können.
Das bedeutet nichts anderes, als dass anonym geschaffene Werke, wie zum Beispiel etwa Lolcats von der Verwertungsindustrie gegrapscht und vermarktet werden dürfen.
Muss man demnächst dafür bezahlen, um lustige Bilder im Internet zu verbreiten? Hat man demnächst eine Abmahnung von Disney im Haus, weil man Bilder, die eben noch in der Public Domain waren auf seinem Blog einbindet?

WAS DENKEN DIE SICH NOCH ALLES AUS, um zu vermeiden, dass die mal zeitgemäße Verwertungskonzepte erarbeiten müssen?

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Gesellschaftliches,Gruseliges | Schlagwörter: , ,

Keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Nov
05
2009

Zensursulagesetz vorerst gestoppt, dafür kommt bald globale Netzzensur

Und die denken, dass es keiner merkt, bzw. es ist ihnen egal. Schön nachzulesen bei Spreeblick.

Interessant auch, dass es wieder nicht um die Urheber von Kulturgut geht, sondern um den „Schutz der Verwertungsinteressen von Rechteinhabern“, mit anderen Worten um die Contentverwerter.
Global wollen die das Internet „strikt reguliert“ wissen, damit Leute die einem suspekt sind auch ohne richterlichen Beschluß vom Internet abgeklemmt werden können. Tolle Wurst.

Derweil sind die Contentverwerter auch an anderer Stelle bemüht, an möglichst viel Geld zu kommen, egal ob es ihnen zusteht oder nicht. Wie im Presseschauer nachzulesen ist, will die Deutsche Literaturkonferenz einführen lassen, dass alle Werke, deren Urheber nicht ausfindig gemacht werden kann, von Contentverwertern „adoptiert“ werden können.
Das bedeutet nichts anderes, als dass anonym geschaffene Werke, wie zum Beispiel etwa Lolcats von der Verwertungsindustrie gegrapscht und vermarktet werden dürfen.
Muss man demnächst dafür bezahlen, um lustige Bilder im Internet zu verbreiten? Hat man demnächst eine Abmahnung von Disney im Haus, weil man Bilder, die eben noch in der Public Domain waren auf seinem Blog einbindet?

WAS DENKEN DIE SICH NOCH ALLES AUS, um zu vermeiden, dass die mal zeitgemäße Verwertungskonzepte erarbeiten müssen?

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Gesellschaftliches,Gruseliges | Schlagwörter: , ,

Keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Keine Kommentare

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.