Okt
07
2009

Whatever happened to Wiefelspütz?

Leider haben sich nicht genug Wähler im Wahlkreis von Herrn Wiefelspütz an dessen Vorschlag gehalten ihn „dann eben nicht“ zu wählen, und so sitzt der kommunikative Innenexperte der ehemaligen Volkspartei SPD wieder im Bundestag, allerdings mit deutlich weniger Prozent der Direktstimmen als 2005.

Aber noch ist ja nicht aller Tage abend. Immerhin wollen ja alle möglichen Gruppierungen und Parteien die Bundestagswahl für ungültig erklären lassen, darunter – soweit ich mich recht erinnere – Sonneborns Partei „Die PARTEI“ und die Freie Union von Frau Pauli. Wird zwar nichts, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt.

Und immerhin ist die Wiefelspützpartei ja nicht mehr an der Regierung beteiligt.

Ob die Wiefelspütze im Parlament aber wirklich das schlimmste Problem sind, wenn die Bundesregierung an akuter Schäuble leidet, ist eine andere Frage.

Written by Heiko C. in: Politisches | Schlagwörter: , , , ,

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud