Impactsuspect » 2009 » Oktober
Okt
31
2009
2

(R-)Elefant im Porzellanladen

Gott sei dank wurdé der Lolcat Artikel doch nicht aus der Wikipedia gelöscht, bzw. mittlerweile wieder hergestellt. Wenn ich über sowas stolpere, und es nicht kenne, erwarte ich ehrlich gesagt auch von der Wikipedia, dass sie mir wenigstens einen Anhaltspunkt liefert, worum es sich handelt.

Andere Artikel werden da gelöscht, auch wenn sie – wie ich finde – zumindest für eine nicht absehbare Zeit relevant sein werden, wie der Artikel zum Mogis Verein (Missbrauchsopfer gegen Internetsperren).
Der Verein war in der Debatte zu den Internetsperren von Frau von der Leyen unzählige Male im Fernsehen, und auch die Zeitungen haben drüber geschrieben.
In der Löschdiskussion bei Wikipedia waren Argumente für die Löschung zum Beispiel die fehlende Relevanz und die fragliche Mitgliederzahl. Christian Bahls, der bisher immer für Mogis gesprochen hat, wurde sogar vorgeworfen, dass der Verein nur aus ihm selbst bestehe.

Wenn dem so ist – ich kann’s ja auch nicht sagen – und man dafür Anhaltspunkte hat, warum schreibt man das dann nicht einfach in den Artikel zu Mogis, anstatt ihn gleich zu löschen?
Dass Mogis, egal ob Verein in der Gründung oder Ein-Mann-Projekt eine nicht unerhebliche Rolle bei den Wirren um Zensursula gespielt hat, sollte eigentlich außer Frage stehen. Ist es zu viel verlangt, wenn man von Wikipedia näheres erfahren will, wenn man über Mogis stolpert – eben auch gerade Kritik?

Nachtrag:  Seit Anfang November ist Mogis jetzt ein eingetragener Verein. Ich würd‘ mal sagen, dass sich Herr Bahls entweder sehr schnell verkleiden und umziehen kann, oder das tatsächlich mehrere sind, und nicht nur er selbst.

Nachtrag: Hier schreibt Christian Bahls selbst über die Löschdiskussion und Löschung des Wikipediaartikels zu Mogis.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Linguistisches,Lustiges,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Okt
31
2009
3

All your paws are belong to us.

Also. Es hat sich in der Jack Wolfskin sache ja nun einiges getan. Die Abmahngebüren müssen die Dawanda Anbieterinnen nun nicht mehr bezahlen, und ob sie auf ihren eigenen Anwaltskosten sitzenbleiben, konnte ich bisher nicht rausbekommen.
Aber immerhin keine 1000 Euro pro Nase mehr an den Outdoorhersteller.
Kann man sich alles beim Werbeblogger oder auf den Seiten der Taz näher zu Gemüte führen.

Derweil sind noch weitere Abmahnungen in der Mache, zum Beispiel werden schwule Bären abgemahnt. Wie ähnlich da das Logo ist… Nun immerhin haben Bären ebenso wie Wölfe (und im Gegensatz zu Mietzekatzen) Tatzen mit Krallen.
Entschuldigt bitte meine flappsige Wortwahl oben, aber ich habe keine Ahnung was schwule Bären sind.
Oder hatte es bis eben nicht. Offenbar sind „schwule Bären“ homo- oder bisexuelle Männer (in Einzelfällen auch Lesben) mit starker Körperbehaarung.
Schnell, klickt den Wikipedia-Link, bevor das Lemma gelöscht wird! Die schwulen Bären benutzen die Bärentatze übrigens auch schon seit den 70ern,ähnlich wie die Taz die Tatze schon seit einer Zeit benutzt, als es noch kein Jack Wolfskin gab. Der Taz hat es nicht geholfen.

Na ja, um all das zusammenzufassen, was oben verlinkt ist: Alle Tatzen oder Tatzenähnlichen Applikationen auf Kleidungsstücken und Accesoires jeder Art scheint sich Jack Wolfskin reservieren zu wollen.
Ich bin kein Jurist, aber wenn das rechtens ist, dann zementiert das nur noch mal den Weg Deutschlands zur Bananenrepublik.

Man kann doch nicht einfach alle Pfoten in allen Abwandlungen schützen lassen? Oder geht das bei uns? Wo kommen wir denn da hin, wenn sich alle sowas schützen würden?!? Gehört bald auch jedes denkbare Obstlogo Apple, oder alle Blätterlogos irgendeiner Firma? Wer hat solch einen Wildwuchs an Gesetzen, die offensichtlich nicht nur dem gesunden Menschenverstand, sondern auch den Gesetzen der Logik zu widersprechen scheinen zugelasssen?

Bei Direkte Aktion gibt es hier und hier ein paar Interessante Vorschläge dazu, wie man den Abmahnirrsinn abschaffen kann und weitere Einzelheiten zum Thema.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Okt
28
2009
5

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 4

Antwortkommenrare werden wieder gesammelt, und dann etwas später freigeschaltet, damit mehr als einer richtig raten können.

Das heutige Rätsel ist etwas schwerer, aber ratet einfach mal drauf los:

Written by Heiko C. in: Spass und Spiel | Schlagwörter:
Okt
27
2009
1

Hinter dem Spiegel

So, um diesmal auf Nummer sicher zu gehen, dass nicht wieder mein schöner Gartenlaubenartikel auf mysteriöse Weise verschwindet  und statt dessen irgendein Fragment aus einer namenlosen Parallelwelt auftaucht, habe ich den Artikel – nochmal – neu geschrieben, bebildert, auf einen USB-Stick geladen, diesen in eine kleine Bleischatulle gesteckt und die Schatulle habe ich daraufhin im Garten vergraben… …unter einer Gartenlaube.
Wenn irgendjemand mir – so dachte ich –  einen grausamen Streich spielt – bzw. mir am laufenden Band Streiche spielt – soll er es dann auch richtig schön schwer haben, den Artikel auszutauschen.
Und ja, ich habe die Schatulle abgeschlossen und zwar mit einer 6stelligen Kombination, die nur ich kenne.

Heute grabe ich den Krumpatsch wieder aus, und was muss ich sehen? Schon wieder keine Gartenlauben. Statt dessen eine politische Bestandsaufnahme aus einem sehr seltsamen Paralleluniversum, wie es scheint.

Disclaimer: Personen und Organisationen im folgenden Text sind nicht die gleichnamigen aus unserem Universum, sondern aus einer abstrusen Parallelwelt.

Deutschland hat den Wechsel gewählt – endlich!

Und Zeit wurde es. Nach 20 Jahren unter Bundeskanzler Gerhard Schröder, der damit der amtsälteste Bundeskanzler seit Kurt Schumacher ist, bleibt von der freiheitlich Demokratischen Zentralregierung ebensowenig übrig, wie
von dem Konzept der sozialen Marktwirtschaft.
Nachdem Schröder 2003 die Gefängnisse, das Arbeitsamt und den Strassenbau privatisiert hat, kommen die wenigen Deutschen, die noch einen Job haben, nicht mehr schlaglochfrei zur Arbeit, und der Hausarrest für alle Empfänger von Sozialhilfe reißt ein tiefes Loch in das Demokratieverständnis der Bürger.

Ebenso wurde ja die Trennung von Staat und Kirche weitestgehend aufgelöst. Es ist kaum noch möglich zu studieren oder ein öffentliches Amt zu bekleiden, wenn man sich nicht öffentlich zum Glauben an Baal und Marduk bekennt.

Die KDU ist nun mit einer kleinen Mehrheit gewählt worden, und kann das erste Mal seit 1972 wieder eine Regierung bilden. Diesmal in Koalition mit der LDP. Das Kabinett steht seit einem Monat auch, und vor einer Woche hat die neue Bundesregierung ihre Arbeit aufgenommen, und beginnt nun auch mit Hochdruck daran zu arbeiten, den Saustall, den die Regierung Schröder angerichtet hat wieder aufzuräumen, und unsere BDR wiederherzustellen, wie unsere Gründerväter sie sich mal vorgestellt hatten.

Kanzler Ronald Pofalla hat nicht nur zielstrebig die Konservativ Demokratische Union zum klaren Regierungsauftrag geführt, ihm sprechen auch mit 76,3% der Deutschen weitaus mehr das Vertrauen aus, als sich noch für einen Kanzler Schröder erwärmen können.

Bei der SPD sammelt man derweil die Scherben auf. Schröder hat mittlerweile die Konsequenz aus dem schlechten Wahlergebnis der SPD (nur etwa 37%) gezogen, und sich aus der Parteiführung zurückgezogen. Der neue Chef der SPD wird wohl Gregor Gysi werden, doch auch Angela Merkel hat Interesse an dem Amt angemeldet.
Die überzeugte Atheistin aus Bayern gilt vielen als Underdog mit ungeahntem Potential, auch wenn die Chancen momentan besser für Gysi stehen.
Der Rechtsanwalt aus dem Ruhrgebiet ist immerhin überzeugter Mardukist, und präsentiert sich gerne als traditionsbewusster, religiöser Familienvater. Im Vorfeld der Wahlen, als er noch als neuer Außenminister gehandelt wurde, war er so oft mit seinen Ehefrauen und Kindern im Fernsehen zu sehen, dass ich schon fast glaubte, er gehöre zur Familie.

Aber was machen jetzt KDU und LDP?
Die Steuern sollen gesenkt werden. Drastisch. Finanzieren will man es mit em Baustopp am umstrittenen Monumantalprojekt „KI-Pyramide“. Der Überwachungskoloss, der 2020 fertiggestellt werden sollte, hätte eine Art Knotenpunkt werden sollen, an dem alle Überwachungsdaten, die in Deutschland gesammelt werden miteinander abgeglichen und mittels modernster künstlicher Intelligenz ausgewertet hätten werden sollen.
Gerade die KDU hat im Vorfeld schwere Kritik am Bau des „technokratischen
Ungetüms“ geübt.
Durch den Baustopp spart der Staat noch immer mehrere hundert Milliarden Euratos, auch wenn das Ding schon zur Hälfte fertiggestellt ist.

Der neue Außenminister in Pofallas Kabinett, Guido Westerwelle, ist derweil im Ausland unterwegs.
In der provisorischen Hauptstadt des von Tibet besetzten Chinas spricht er vor Vertretern der chinesischen Widerstandsbewegung, und verspricht wirtschaftliche Sanktionen gegen den Wirtschaftsgiganten Tibet. Westerwelle ist eine ideale Besetzung für das Amt des Außenministers, ist er doch für sein diplomatisches Fingerspitzengefühl, seine Ehrlichkeit und für seine schier übermenschlichen Sprachkenntnisse bekannt: Westerwelle spricht 30 Sprachen, und zehn davon fließend – darunter Mandarin.

Ich muss sagen, die neue Regierung lässt sich gut an, ich bin gespannt, was noch kommt.

Written by Heiko C. in: Politisches,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Okt
25
2009
1

Der rechtsfreie Raum der Woche

…entfällt diesmal, weil ich keine geeigneten Nominierten gefunden habe. Über Googlemail habe ich zwar ein paar Artikel gefunden, die diese Phrase beinhalten, aber dies war entweder in kritischem Kontext, oder nicht auf das Internet bezogen.
Daher hab ich – was den RRW angeht – diese Woche frei.

Es bleibt zu hoffen, dass dieser Ausfall von öffentlich gewordenen Rechtsfreien Räumen kein Einzelfall ist, sondern alle gemerkt haben, wie dumm diese Phrase doch eigentlich ist.

Ich geb‘ zu, das ist unwahrscheinlich… :-/

Nachtrag: So überzeugend war der diesem Artikel als Trackback anhängige Artikel, dass die Emma auch glatt gewonnen hat. Siehe hier: Klick mich!

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Okt
24
2009
5

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 3

Antwortkommenrare werden wieder gesammelt, und dann etwas später freigeschaltet, damit mehr als einer richtig raten können.

Und hier ist auch schon das Rätsel:

Written by Heiko C. in: Spass und Spiel | Schlagwörter:
Okt
23
2009
8

Spiegel Online berichtet über Jack Wolfskins neues Logo

Oder ich bin blind. Oder ich halluziniere. Oder alle Welt ist verrückt geworden, Spiegel Online allen voran.

Spiegel Online berichtet, dass Jack-Wolfskin im „Tatzen Streit“ einlenkt. Jack Wolfskin hatte ja mehrere zuverdienende Hobby-Handarbeiterinnen wegen angeblicher Markenrechtsverletzung abgemahnt, und daraufhin brach ja ein Sturm der Entrüstung im Internet aus. Zu recht wie ich finde. Nur weil man jemanden abmahnen kann und rein rechtlich darf, heißt das noch lange nicht, dass es okay ist, wenn man das wegem jedem Firlefanz auch macht.
Na ja, nun hat Jack-Wolfskin „eingelenkt“, wie man bei SpOn lesen kann, unter anderem steht dort geschrieben, dass die umstrittenen Abmahnungen zurückgezogen wurden, auch wenn man nach dieser Information in der neuesten Pressemitteilung von Jack Wolfskin vergeblich sucht. In der PM steht nämlich nur:

Die zum Teil heftige Kritik unserer Kunden in den aktuellen Fällen der DaWanda-Anbieter nehmen wir ernst und zum Anlass, unser Vorgehen kritisch zu hinterfragen

Ein Satz den die Onlineplattform des ehemaligen Nachrichtenmagazins im übrigen auch selbst zitiert. Na ja, es ist zu hoffen, dass die Abmahnungen tatsächlich zurückgezogen werden.

Was SpOn sonst noch darüber schrieb, ließ mich ernsthaft an meinem Urteilsvermögen zweifeln, dann am Urteilsvermögen der Redaktion des Spiegels.

Jack Wolfskin hatte mehrere Kleinhändler, die handgefertigte Produkte über den Online-Marktplatz DaWanda.de verkauft hatten, abgemahnt. Sie nutzten das markenrechtlich geschützte Tatzen-Logo des Unternehmens.

Fotos dieser Nutzungen sind im selben Artikel verlinkt. Sieht man sich diese Fotos genauer an, muss man zu dem Schluß kommen, dass Jack Wolfskins neues Logo aus einer beigefarbenen Katzenpfote auf rosafarbenen Hintergrund besteht. Oder aus einer orangefarbenen Katzenpfote auf weißem Grund in einem blutroten Kreis. Oder aus etlichen Katzenpfoten in blau und schwarz auf weißem Grund.

Hätten die DaWanda-Frauen eine schräggestellte gelbe Wolfstatze auf ihre Produkte genäht, DANN hätten sie das Logo von Jack-Wolfskin benutzt. So haben sie nur ihre Artikel mit Katzenpfoten verschönert.

Oder bin ich bekloppt? Wie besteht da auch nur irgendeine wie auch immer geartete Verwechslungsgefahr? Sind jetzt alle Pfoten, Tatzen, Krallen, Füße, Tentakel, Fühler, Hufe, Saugnäpfe und Stacheln das Logo von Jack Wolfskin?
Oder berichtet der Spiegel so, weil die insgeheim planen auch alle Leute abzumahnen, die etwas verkaufen, was die bezeichnung „Spiegel“ trägt, und wollen uns auf die dahinter stehende Logik schon mal sachte vorbereiten?

Ich hab keine Ahnung, aber alles scheint möglich heutzutage.

oben eines der abgemahnten Muster, unten Jack Wolfskin Logo. Laut SpOn scheinbar identisch.

Nachtrag: Wie mir gerade zugetragen wird (siehe Kommentare) sind die Abmahnungen gegen die DaWanDa-Frauen jetzt doch zurückgeommen worden.  Das ist prima, ändert aber nichts daran, dass alle Tierfüße Eigentum von Jack Wolfskin zu sein scheinen.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Wahnhaftes | Schlagwörter: ,
Okt
23
2009
1

Schattenhaushalt my ass

Ist es nicht toll, wenn die neue schwarz-gelbe Regierung moralisch direkt da anknüpfen will, wo die alte damals aufeghört hat? Einfach so tun, als hätte man keine Schulden. Super Idee, oder?

Wie es scheint wird es dann aber doch nichts mit dem Schattenhaushalt, da er nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Aber hat die das bei der Netzzensur, dem großen Lauschangriff oder der Vorratsdatenspeicherung etwa aufgehalten? Und wenn Schäuble tatsächlich neuer Finanzminister wird, dann ist das Grundgesetz in dem Ressort doch eh egal, denn Schäuble sagt ja, dass man das Grundgesetz ändern dürfen muss, da es sonst Gefahr läuft zu brechen.
Ich bin ja der Meinung, dass das Grundgesetz nicht brechen kann. Auf jeden Fall nicht von alleine, da braucht es schon die Hilfe einer Frau von der Leyen oder eines Herrn Schäuble. Dass die FDP auch keine besseren Leute hat, sieht man an der blödsinnigen Idee vom Schattenhaushalt.

Nachtrag: Davon mal ganz abgesehen:

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Politisches,Wahnhaftes | Schlagwörter: , , ,
Okt
23
2009
6

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 2

So, da das erste Rätsel in knapp 20 Minuten schon gelöst war, mach ich das jetzt mal anders. Ich sammle die Kommentare mit den Lösungsvorschlägen erst einmal, und schalte die dann später erst frei, damit alle zumindest ein wenig Zeit haben um zu rätseln. Gesucht wird auch hier wieder entweder ein Songtitel oder ein Albumname der sympathischen Band:

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Spass und Spiel | Schlagwörter:
Okt
22
2009
2

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 1

Was man so manchmal doch alles noch findet. Ich bin in einem alten Reader vom Studium gerade über ein von mir vollgekrakeltes Blatt Ringbuchpapier gestolpert.
Während eines eher trockenen Seminares über Tagalog, einer Sprache die man auf den Philipinen spricht, habe ich jede Menge kleine Bilderrätsel gezeichnet, die allesamt entweder ein Album oder einen Song von Pink Floyd darstellen.
Diese Krakeleien habe ich – sage und schreibe – vor ziemlich genau 10 Jahren zu Papier gebracht, als ich gerade anfing mit dem Studium. So lange ist das schon her? Wahnsinn.
Na ja, jedenfalls will ich meinen Lesern hier – Euch – diese Frühwerke meinerseits nicht ersparen vorenthalten und werde sie deshalb immer mal so zwischendurch einstreuen.
Wer eine Lösung hat, der poste diese bitte als Kommentar.

Fangen wir mit was einfachem an:

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Spass und Spiel | Schlagwörter:

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Okt
31
2009
2

(R-)Elefant im Porzellanladen

Gott sei dank wurdé der Lolcat Artikel doch nicht aus der Wikipedia gelöscht, bzw. mittlerweile wieder hergestellt. Wenn ich über sowas stolpere, und es nicht kenne, erwarte ich ehrlich gesagt auch von der Wikipedia, dass sie mir wenigstens einen Anhaltspunkt liefert, worum es sich handelt.

Andere Artikel werden da gelöscht, auch wenn sie – wie ich finde – zumindest für eine nicht absehbare Zeit relevant sein werden, wie der Artikel zum Mogis Verein (Missbrauchsopfer gegen Internetsperren).
Der Verein war in der Debatte zu den Internetsperren von Frau von der Leyen unzählige Male im Fernsehen, und auch die Zeitungen haben drüber geschrieben.
In der Löschdiskussion bei Wikipedia waren Argumente für die Löschung zum Beispiel die fehlende Relevanz und die fragliche Mitgliederzahl. Christian Bahls, der bisher immer für Mogis gesprochen hat, wurde sogar vorgeworfen, dass der Verein nur aus ihm selbst bestehe.

Wenn dem so ist – ich kann’s ja auch nicht sagen – und man dafür Anhaltspunkte hat, warum schreibt man das dann nicht einfach in den Artikel zu Mogis, anstatt ihn gleich zu löschen?
Dass Mogis, egal ob Verein in der Gründung oder Ein-Mann-Projekt eine nicht unerhebliche Rolle bei den Wirren um Zensursula gespielt hat, sollte eigentlich außer Frage stehen. Ist es zu viel verlangt, wenn man von Wikipedia näheres erfahren will, wenn man über Mogis stolpert – eben auch gerade Kritik?

Nachtrag:  Seit Anfang November ist Mogis jetzt ein eingetragener Verein. Ich würd‘ mal sagen, dass sich Herr Bahls entweder sehr schnell verkleiden und umziehen kann, oder das tatsächlich mehrere sind, und nicht nur er selbst.

Nachtrag: Hier schreibt Christian Bahls selbst über die Löschdiskussion und Löschung des Wikipediaartikels zu Mogis.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Linguistisches,Lustiges,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Okt
31
2009
3

All your paws are belong to us.

Also. Es hat sich in der Jack Wolfskin sache ja nun einiges getan. Die Abmahngebüren müssen die Dawanda Anbieterinnen nun nicht mehr bezahlen, und ob sie auf ihren eigenen Anwaltskosten sitzenbleiben, konnte ich bisher nicht rausbekommen.
Aber immerhin keine 1000 Euro pro Nase mehr an den Outdoorhersteller.
Kann man sich alles beim Werbeblogger oder auf den Seiten der Taz näher zu Gemüte führen.

Derweil sind noch weitere Abmahnungen in der Mache, zum Beispiel werden schwule Bären abgemahnt. Wie ähnlich da das Logo ist… Nun immerhin haben Bären ebenso wie Wölfe (und im Gegensatz zu Mietzekatzen) Tatzen mit Krallen.
Entschuldigt bitte meine flappsige Wortwahl oben, aber ich habe keine Ahnung was schwule Bären sind.
Oder hatte es bis eben nicht. Offenbar sind „schwule Bären“ homo- oder bisexuelle Männer (in Einzelfällen auch Lesben) mit starker Körperbehaarung.
Schnell, klickt den Wikipedia-Link, bevor das Lemma gelöscht wird! Die schwulen Bären benutzen die Bärentatze übrigens auch schon seit den 70ern,ähnlich wie die Taz die Tatze schon seit einer Zeit benutzt, als es noch kein Jack Wolfskin gab. Der Taz hat es nicht geholfen.

Na ja, um all das zusammenzufassen, was oben verlinkt ist: Alle Tatzen oder Tatzenähnlichen Applikationen auf Kleidungsstücken und Accesoires jeder Art scheint sich Jack Wolfskin reservieren zu wollen.
Ich bin kein Jurist, aber wenn das rechtens ist, dann zementiert das nur noch mal den Weg Deutschlands zur Bananenrepublik.

Man kann doch nicht einfach alle Pfoten in allen Abwandlungen schützen lassen? Oder geht das bei uns? Wo kommen wir denn da hin, wenn sich alle sowas schützen würden?!? Gehört bald auch jedes denkbare Obstlogo Apple, oder alle Blätterlogos irgendeiner Firma? Wer hat solch einen Wildwuchs an Gesetzen, die offensichtlich nicht nur dem gesunden Menschenverstand, sondern auch den Gesetzen der Logik zu widersprechen scheinen zugelasssen?

Bei Direkte Aktion gibt es hier und hier ein paar Interessante Vorschläge dazu, wie man den Abmahnirrsinn abschaffen kann und weitere Einzelheiten zum Thema.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Okt
28
2009
5

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 4

Antwortkommenrare werden wieder gesammelt, und dann etwas später freigeschaltet, damit mehr als einer richtig raten können.

Das heutige Rätsel ist etwas schwerer, aber ratet einfach mal drauf los:

Written by Heiko C. in: Spass und Spiel | Schlagwörter:
Okt
27
2009
1

Hinter dem Spiegel

So, um diesmal auf Nummer sicher zu gehen, dass nicht wieder mein schöner Gartenlaubenartikel auf mysteriöse Weise verschwindet  und statt dessen irgendein Fragment aus einer namenlosen Parallelwelt auftaucht, habe ich den Artikel – nochmal – neu geschrieben, bebildert, auf einen USB-Stick geladen, diesen in eine kleine Bleischatulle gesteckt und die Schatulle habe ich daraufhin im Garten vergraben… …unter einer Gartenlaube.
Wenn irgendjemand mir – so dachte ich –  einen grausamen Streich spielt – bzw. mir am laufenden Band Streiche spielt – soll er es dann auch richtig schön schwer haben, den Artikel auszutauschen.
Und ja, ich habe die Schatulle abgeschlossen und zwar mit einer 6stelligen Kombination, die nur ich kenne.

Heute grabe ich den Krumpatsch wieder aus, und was muss ich sehen? Schon wieder keine Gartenlauben. Statt dessen eine politische Bestandsaufnahme aus einem sehr seltsamen Paralleluniversum, wie es scheint.

Disclaimer: Personen und Organisationen im folgenden Text sind nicht die gleichnamigen aus unserem Universum, sondern aus einer abstrusen Parallelwelt.

Deutschland hat den Wechsel gewählt – endlich!

Und Zeit wurde es. Nach 20 Jahren unter Bundeskanzler Gerhard Schröder, der damit der amtsälteste Bundeskanzler seit Kurt Schumacher ist, bleibt von der freiheitlich Demokratischen Zentralregierung ebensowenig übrig, wie
von dem Konzept der sozialen Marktwirtschaft.
Nachdem Schröder 2003 die Gefängnisse, das Arbeitsamt und den Strassenbau privatisiert hat, kommen die wenigen Deutschen, die noch einen Job haben, nicht mehr schlaglochfrei zur Arbeit, und der Hausarrest für alle Empfänger von Sozialhilfe reißt ein tiefes Loch in das Demokratieverständnis der Bürger.

Ebenso wurde ja die Trennung von Staat und Kirche weitestgehend aufgelöst. Es ist kaum noch möglich zu studieren oder ein öffentliches Amt zu bekleiden, wenn man sich nicht öffentlich zum Glauben an Baal und Marduk bekennt.

Die KDU ist nun mit einer kleinen Mehrheit gewählt worden, und kann das erste Mal seit 1972 wieder eine Regierung bilden. Diesmal in Koalition mit der LDP. Das Kabinett steht seit einem Monat auch, und vor einer Woche hat die neue Bundesregierung ihre Arbeit aufgenommen, und beginnt nun auch mit Hochdruck daran zu arbeiten, den Saustall, den die Regierung Schröder angerichtet hat wieder aufzuräumen, und unsere BDR wiederherzustellen, wie unsere Gründerväter sie sich mal vorgestellt hatten.

Kanzler Ronald Pofalla hat nicht nur zielstrebig die Konservativ Demokratische Union zum klaren Regierungsauftrag geführt, ihm sprechen auch mit 76,3% der Deutschen weitaus mehr das Vertrauen aus, als sich noch für einen Kanzler Schröder erwärmen können.

Bei der SPD sammelt man derweil die Scherben auf. Schröder hat mittlerweile die Konsequenz aus dem schlechten Wahlergebnis der SPD (nur etwa 37%) gezogen, und sich aus der Parteiführung zurückgezogen. Der neue Chef der SPD wird wohl Gregor Gysi werden, doch auch Angela Merkel hat Interesse an dem Amt angemeldet.
Die überzeugte Atheistin aus Bayern gilt vielen als Underdog mit ungeahntem Potential, auch wenn die Chancen momentan besser für Gysi stehen.
Der Rechtsanwalt aus dem Ruhrgebiet ist immerhin überzeugter Mardukist, und präsentiert sich gerne als traditionsbewusster, religiöser Familienvater. Im Vorfeld der Wahlen, als er noch als neuer Außenminister gehandelt wurde, war er so oft mit seinen Ehefrauen und Kindern im Fernsehen zu sehen, dass ich schon fast glaubte, er gehöre zur Familie.

Aber was machen jetzt KDU und LDP?
Die Steuern sollen gesenkt werden. Drastisch. Finanzieren will man es mit em Baustopp am umstrittenen Monumantalprojekt „KI-Pyramide“. Der Überwachungskoloss, der 2020 fertiggestellt werden sollte, hätte eine Art Knotenpunkt werden sollen, an dem alle Überwachungsdaten, die in Deutschland gesammelt werden miteinander abgeglichen und mittels modernster künstlicher Intelligenz ausgewertet hätten werden sollen.
Gerade die KDU hat im Vorfeld schwere Kritik am Bau des „technokratischen
Ungetüms“ geübt.
Durch den Baustopp spart der Staat noch immer mehrere hundert Milliarden Euratos, auch wenn das Ding schon zur Hälfte fertiggestellt ist.

Der neue Außenminister in Pofallas Kabinett, Guido Westerwelle, ist derweil im Ausland unterwegs.
In der provisorischen Hauptstadt des von Tibet besetzten Chinas spricht er vor Vertretern der chinesischen Widerstandsbewegung, und verspricht wirtschaftliche Sanktionen gegen den Wirtschaftsgiganten Tibet. Westerwelle ist eine ideale Besetzung für das Amt des Außenministers, ist er doch für sein diplomatisches Fingerspitzengefühl, seine Ehrlichkeit und für seine schier übermenschlichen Sprachkenntnisse bekannt: Westerwelle spricht 30 Sprachen, und zehn davon fließend – darunter Mandarin.

Ich muss sagen, die neue Regierung lässt sich gut an, ich bin gespannt, was noch kommt.

Written by Heiko C. in: Politisches,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Okt
25
2009
1

Der rechtsfreie Raum der Woche

…entfällt diesmal, weil ich keine geeigneten Nominierten gefunden habe. Über Googlemail habe ich zwar ein paar Artikel gefunden, die diese Phrase beinhalten, aber dies war entweder in kritischem Kontext, oder nicht auf das Internet bezogen.
Daher hab ich – was den RRW angeht – diese Woche frei.

Es bleibt zu hoffen, dass dieser Ausfall von öffentlich gewordenen Rechtsfreien Räumen kein Einzelfall ist, sondern alle gemerkt haben, wie dumm diese Phrase doch eigentlich ist.

Ich geb‘ zu, das ist unwahrscheinlich… :-/

Nachtrag: So überzeugend war der diesem Artikel als Trackback anhängige Artikel, dass die Emma auch glatt gewonnen hat. Siehe hier: Klick mich!

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter:
Okt
24
2009
5

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 3

Antwortkommenrare werden wieder gesammelt, und dann etwas später freigeschaltet, damit mehr als einer richtig raten können.

Und hier ist auch schon das Rätsel:

Written by Heiko C. in: Spass und Spiel | Schlagwörter:
Okt
23
2009
8

Spiegel Online berichtet über Jack Wolfskins neues Logo

Oder ich bin blind. Oder ich halluziniere. Oder alle Welt ist verrückt geworden, Spiegel Online allen voran.

Spiegel Online berichtet, dass Jack-Wolfskin im „Tatzen Streit“ einlenkt. Jack Wolfskin hatte ja mehrere zuverdienende Hobby-Handarbeiterinnen wegen angeblicher Markenrechtsverletzung abgemahnt, und daraufhin brach ja ein Sturm der Entrüstung im Internet aus. Zu recht wie ich finde. Nur weil man jemanden abmahnen kann und rein rechtlich darf, heißt das noch lange nicht, dass es okay ist, wenn man das wegem jedem Firlefanz auch macht.
Na ja, nun hat Jack-Wolfskin „eingelenkt“, wie man bei SpOn lesen kann, unter anderem steht dort geschrieben, dass die umstrittenen Abmahnungen zurückgezogen wurden, auch wenn man nach dieser Information in der neuesten Pressemitteilung von Jack Wolfskin vergeblich sucht. In der PM steht nämlich nur:

Die zum Teil heftige Kritik unserer Kunden in den aktuellen Fällen der DaWanda-Anbieter nehmen wir ernst und zum Anlass, unser Vorgehen kritisch zu hinterfragen

Ein Satz den die Onlineplattform des ehemaligen Nachrichtenmagazins im übrigen auch selbst zitiert. Na ja, es ist zu hoffen, dass die Abmahnungen tatsächlich zurückgezogen werden.

Was SpOn sonst noch darüber schrieb, ließ mich ernsthaft an meinem Urteilsvermögen zweifeln, dann am Urteilsvermögen der Redaktion des Spiegels.

Jack Wolfskin hatte mehrere Kleinhändler, die handgefertigte Produkte über den Online-Marktplatz DaWanda.de verkauft hatten, abgemahnt. Sie nutzten das markenrechtlich geschützte Tatzen-Logo des Unternehmens.

Fotos dieser Nutzungen sind im selben Artikel verlinkt. Sieht man sich diese Fotos genauer an, muss man zu dem Schluß kommen, dass Jack Wolfskins neues Logo aus einer beigefarbenen Katzenpfote auf rosafarbenen Hintergrund besteht. Oder aus einer orangefarbenen Katzenpfote auf weißem Grund in einem blutroten Kreis. Oder aus etlichen Katzenpfoten in blau und schwarz auf weißem Grund.

Hätten die DaWanda-Frauen eine schräggestellte gelbe Wolfstatze auf ihre Produkte genäht, DANN hätten sie das Logo von Jack-Wolfskin benutzt. So haben sie nur ihre Artikel mit Katzenpfoten verschönert.

Oder bin ich bekloppt? Wie besteht da auch nur irgendeine wie auch immer geartete Verwechslungsgefahr? Sind jetzt alle Pfoten, Tatzen, Krallen, Füße, Tentakel, Fühler, Hufe, Saugnäpfe und Stacheln das Logo von Jack Wolfskin?
Oder berichtet der Spiegel so, weil die insgeheim planen auch alle Leute abzumahnen, die etwas verkaufen, was die bezeichnung „Spiegel“ trägt, und wollen uns auf die dahinter stehende Logik schon mal sachte vorbereiten?

Ich hab keine Ahnung, aber alles scheint möglich heutzutage.

oben eines der abgemahnten Muster, unten Jack Wolfskin Logo. Laut SpOn scheinbar identisch.

Nachtrag: Wie mir gerade zugetragen wird (siehe Kommentare) sind die Abmahnungen gegen die DaWanDa-Frauen jetzt doch zurückgeommen worden.  Das ist prima, ändert aber nichts daran, dass alle Tierfüße Eigentum von Jack Wolfskin zu sein scheinen.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Wahnhaftes | Schlagwörter: ,
Okt
23
2009
1

Schattenhaushalt my ass

Ist es nicht toll, wenn die neue schwarz-gelbe Regierung moralisch direkt da anknüpfen will, wo die alte damals aufeghört hat? Einfach so tun, als hätte man keine Schulden. Super Idee, oder?

Wie es scheint wird es dann aber doch nichts mit dem Schattenhaushalt, da er nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Aber hat die das bei der Netzzensur, dem großen Lauschangriff oder der Vorratsdatenspeicherung etwa aufgehalten? Und wenn Schäuble tatsächlich neuer Finanzminister wird, dann ist das Grundgesetz in dem Ressort doch eh egal, denn Schäuble sagt ja, dass man das Grundgesetz ändern dürfen muss, da es sonst Gefahr läuft zu brechen.
Ich bin ja der Meinung, dass das Grundgesetz nicht brechen kann. Auf jeden Fall nicht von alleine, da braucht es schon die Hilfe einer Frau von der Leyen oder eines Herrn Schäuble. Dass die FDP auch keine besseren Leute hat, sieht man an der blödsinnigen Idee vom Schattenhaushalt.

Nachtrag: Davon mal ganz abgesehen:

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Politisches,Wahnhaftes | Schlagwörter: , , ,
Okt
23
2009
6

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 2

So, da das erste Rätsel in knapp 20 Minuten schon gelöst war, mach ich das jetzt mal anders. Ich sammle die Kommentare mit den Lösungsvorschlägen erst einmal, und schalte die dann später erst frei, damit alle zumindest ein wenig Zeit haben um zu rätseln. Gesucht wird auch hier wieder entweder ein Songtitel oder ein Albumname der sympathischen Band:

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Spass und Spiel | Schlagwörter:
Okt
22
2009
2

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 1

Was man so manchmal doch alles noch findet. Ich bin in einem alten Reader vom Studium gerade über ein von mir vollgekrakeltes Blatt Ringbuchpapier gestolpert.
Während eines eher trockenen Seminares über Tagalog, einer Sprache die man auf den Philipinen spricht, habe ich jede Menge kleine Bilderrätsel gezeichnet, die allesamt entweder ein Album oder einen Song von Pink Floyd darstellen.
Diese Krakeleien habe ich – sage und schreibe – vor ziemlich genau 10 Jahren zu Papier gebracht, als ich gerade anfing mit dem Studium. So lange ist das schon her? Wahnsinn.
Na ja, jedenfalls will ich meinen Lesern hier – Euch – diese Frühwerke meinerseits nicht ersparen vorenthalten und werde sie deshalb immer mal so zwischendurch einstreuen.
Wer eine Lösung hat, der poste diese bitte als Kommentar.

Fangen wir mit was einfachem an:

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Spass und Spiel | Schlagwörter: