Impactsuspect » 2009 » September » 25
Sep
25
2009
--

Brötchen und Apfel

Tja, da bin ich heute morgen doch, wie so oft, zum Niebüller Bahnhof gefahren, um den 7 Uhr 31 Zug nach Westerland zu nehmen. Ich bin etwa gegen 20 nach sieben am Bahnhof in Niebüll angekommen, und sah am rechten Eingang eine ältere Dame mit mehreren Bäckereistiegen stehen.

„Nicht schon wieder was zu verkaufen…“, dachte ich mir, und machte mich schon auf irgendeinen Verbalspam gefasst. Statt dessen fragte die Frau freundlich, ob sie mir eine Tüte mit Brötchen geben dürfe. Ich sagte: „Klar.“ und sie drückte mir die Tüte in die Hand. Als meine Hand sich noch um die Brötchentüte schloss, kam ein junger Mann an, und drückte mir noch einen Flyer in die Hand. Der Flyer stammte von den Grünen. Ebenso wie der Junge Mann. Es handelte sich, wie ich glaube, um Valentin Seehausen, den sympathischen Abiturienten, der dieses Jahr als Direktkandidat für die Grünen antritt. Für den Bundestag.

„Brötchen von den Grünen…“, dachte ich mir. „Das ist ja mal nett.“

Als ich mich dann hinsetzte, und die Tüte öffnete, kamen ausser einem Brötchen und einem Apfel noch mehrere Prospekte von der CDU zum Vorschein. Aha! Also war das Brötchen von der CDU, ebenso wie der Apfel, und jede Mege Altpapier, der andere Flyer aber von den Grünen.

Seltsam. Grund genug sich das nochmal genauer anzusehen.

Ich sah, dass an beiden Eingängen Leute standen. Dort, wo ich reinkam die alte Brötchendame, auf der anderen Seite standen auch welche, unter denen ich Astrid Damerow zu erkennen glaubte, die wohl im Kreistag sitzt, und für den Landtag kandidiert. (Was sie ist, und wofür sie kandidiert, da bin ich nicht sicher. Es stehen ja so viele CDU-Plakate draussen, sie ist auf einigen von denen.) Den Valentin Seehausen konnte ich gerade nicht sehen. Vielleicht lief der immer von einer Türe zur anderen Seite, überlegte ich. So je nachdem, wo mehr Leute waren…

Stehen also CDU und Grüne einträchtig am Freitag morgens vorm Bahnhof, und verteilen Flugblätter. Die CDU mit Brötchen garniert.

Nun finde ich es ja nett, dass die CDU bei uns jedem ein Brötchen und einen Apfel schenkt, und es liegt mir fern, undankbar erscheinen zu wollen, aber für 4 Jahre ist das doch ein bisschen wenig, um sie zu wählen, oder?

Aber wahrscheinlich waren Brötchen und Apfel nur als Köder dabei, damit man sich die Flugblätter andrehen lässt.

Interessant wäre zu wissen, ob die CDU da freiwillig mit den Grünen kooperiert, oder ob der Herr Seehausen sich dazwischendrängelt, um noch von der Köderwirkung von Brötchen und Apfel zu profitieren, wenn er sein Flugblatt verteilt.

Und wenn die kooperieren, steht dann nach der Landtagswahl Schwarz-Grün an?

Fragen über Fragen.
Schon auf dem Bahnsteig begann ich im Geiste abzuwägen: Auf der einen Seite Überwachungsstaat… Aber auf der anderen Seite: Brötchen und Apfel. Hm. Atomenergie – Brötchen und Apfel… Zensursula – Brötchen und Apfel…

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Politisches | Schlagwörter: , ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Sep
25
2009
--

Brötchen und Apfel

Tja, da bin ich heute morgen doch, wie so oft, zum Niebüller Bahnhof gefahren, um den 7 Uhr 31 Zug nach Westerland zu nehmen. Ich bin etwa gegen 20 nach sieben am Bahnhof in Niebüll angekommen, und sah am rechten Eingang eine ältere Dame mit mehreren Bäckereistiegen stehen.

„Nicht schon wieder was zu verkaufen…“, dachte ich mir, und machte mich schon auf irgendeinen Verbalspam gefasst. Statt dessen fragte die Frau freundlich, ob sie mir eine Tüte mit Brötchen geben dürfe. Ich sagte: „Klar.“ und sie drückte mir die Tüte in die Hand. Als meine Hand sich noch um die Brötchentüte schloss, kam ein junger Mann an, und drückte mir noch einen Flyer in die Hand. Der Flyer stammte von den Grünen. Ebenso wie der Junge Mann. Es handelte sich, wie ich glaube, um Valentin Seehausen, den sympathischen Abiturienten, der dieses Jahr als Direktkandidat für die Grünen antritt. Für den Bundestag.

„Brötchen von den Grünen…“, dachte ich mir. „Das ist ja mal nett.“

Als ich mich dann hinsetzte, und die Tüte öffnete, kamen ausser einem Brötchen und einem Apfel noch mehrere Prospekte von der CDU zum Vorschein. Aha! Also war das Brötchen von der CDU, ebenso wie der Apfel, und jede Mege Altpapier, der andere Flyer aber von den Grünen.

Seltsam. Grund genug sich das nochmal genauer anzusehen.

Ich sah, dass an beiden Eingängen Leute standen. Dort, wo ich reinkam die alte Brötchendame, auf der anderen Seite standen auch welche, unter denen ich Astrid Damerow zu erkennen glaubte, die wohl im Kreistag sitzt, und für den Landtag kandidiert. (Was sie ist, und wofür sie kandidiert, da bin ich nicht sicher. Es stehen ja so viele CDU-Plakate draussen, sie ist auf einigen von denen.) Den Valentin Seehausen konnte ich gerade nicht sehen. Vielleicht lief der immer von einer Türe zur anderen Seite, überlegte ich. So je nachdem, wo mehr Leute waren…

Stehen also CDU und Grüne einträchtig am Freitag morgens vorm Bahnhof, und verteilen Flugblätter. Die CDU mit Brötchen garniert.

Nun finde ich es ja nett, dass die CDU bei uns jedem ein Brötchen und einen Apfel schenkt, und es liegt mir fern, undankbar erscheinen zu wollen, aber für 4 Jahre ist das doch ein bisschen wenig, um sie zu wählen, oder?

Aber wahrscheinlich waren Brötchen und Apfel nur als Köder dabei, damit man sich die Flugblätter andrehen lässt.

Interessant wäre zu wissen, ob die CDU da freiwillig mit den Grünen kooperiert, oder ob der Herr Seehausen sich dazwischendrängelt, um noch von der Köderwirkung von Brötchen und Apfel zu profitieren, wenn er sein Flugblatt verteilt.

Und wenn die kooperieren, steht dann nach der Landtagswahl Schwarz-Grün an?

Fragen über Fragen.
Schon auf dem Bahnsteig begann ich im Geiste abzuwägen: Auf der einen Seite Überwachungsstaat… Aber auf der anderen Seite: Brötchen und Apfel. Hm. Atomenergie – Brötchen und Apfel… Zensursula – Brötchen und Apfel…

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Politisches | Schlagwörter: , ,