Impactsuspect » Wahl zum 5. Rechtsfreien Raum der Woche
Jul
24
2009

Wahl zum 5. Rechtsfreien Raum der Woche

So, nachdem ihr schon alle fleißig geholfen habt Kandidaten für die Nominierung zu finden, dürft ihr sogar selbst an einer Wahl teilnehmen, um zu bestimmen, wer den Preis bekommen solll. Aber mehr davon später. Schauen wir uns erst einmal die Nominierten an:

Tja, da sind ja nun ein paar zusammengekommen:

Die AEPOC, die schockiert darüber ist, dass im Europaparlament die Piratenpartei vertreten ist, und den „gesetzlosen Raum im Internet“ verhindern will. 

Dieter Schütz, der irrtümlicherweise annimmt, der Fall Tauss hätte irgendwas mit dem Internet zu tun, obwohl bei Tauss meines Wissens nach nur offline Kinderpornographie gefunden wurde. Auch Dieter Schütz malt den rechtsfreien Raum Internet mit polemischen Farben an die Wand.

Oder etwa Ursula Zensursula von der Leyen, mit ihren „Benimmregeln im Internet“ die sie mithilfe der Plattitüde vom Internet, dass kein rechtsfreier Raum ist, durchsetzen will.

Oder Brigitte Zypries, die deutsche Moralvorstellungen im gesamten World Wide Web durchsetzen möchte, und daher auch hier diese Phrase bemüht.

Danke an alle, die Suchen geholfen haben!

Wer den Rechtsfreien Raum diese Woche bekommen soll, dafür könnt ihr im Petitionsforum abstimmen.

Nachtrag: Wenn ihr nicht im Petitionsforum angemeldet seid, könnt ihr nicht abstimmen dort. Lasst mir statt dessen dann einfach einen Kommentar da, und ich zähle die Stimmen dann später dazu.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter: ,

6 Comments »

  • ich muss deinen RRW nochmal kommentieren:

    In jeder gängigen wissenschaftlichen Literatur wird das Internet als „Raum“ oder im englischen als „Space“ bezeichnet. NICHT gleichzusetzen mit „Ort“ oder „Place“ (wie dort auch deutlich gemacht wird)

    Das das Internet nicht rechtsfrei ist, stimmt und nie war stimmt auch, dass es aber kein „Raum“ ist, ist falsch. Es ist kein Ort und kein Platz, kein Areal – aber ein Raum schon.

    Zumindest in der gängigen Fachliteratur.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Heiko C.

    Wenn das Internet ein Raum ist, dann ist das Telefon auch einer. Beides sind Netze. Im Internet selbst passiert nichts, es verbindet nur Computer.
    Wenn die Fachliteratur von einem „Raum“ spricht, dann vermute ich eine fehlerhafte Übersetzung. Ein Raum ist im Deutschen nämlich leider etwas, dass sich durch räumliche Dimensionen und einen Rauminhalt auszeichnet. Das Internet gibt das nicht her.
    Und von „Cyberspace“ zu sprechen, und das ganze Internet zu meinen ist auch verkehrt. Ein „Cyberspace“ ist nach Definition nämlich ein virtuell vorgetäuschter Raum. Noch nicht mal der ist das Internet, wenn man von Spielen wie Second Life oder WOW mal absieht. Aber die werden eben nur durch das Internet betrieben, und machen selbiges nicht aus.

    Das Internet ist kein Raum. Genausowenig wie Briefpost, ein Telefongespräch oder eine Telegrafenleitung.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Im englischen wirds als space bezeuchnet. Finde Raum da eine akzeptable Übersetzung.

    Und ja: Das Telefon ist dann vielleicht auch ein raum.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Heiko C.

    Wenn das Telefon ein Raum ist, dann wird es langsam Zeit, dass ich Möbel kaufe, um sie in mein Handy zu stellen.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Sprach

    Der Begriff „Raum“ ist nicht nur mit „Zimmer“ oder einem geographischen Gebiet gleichzusetzen. In der Mathematik bedeutet Raum einfach nur das innehaben einer Menge mit einer gewissen Struktur, in der Physik als abstraktes „Behältnis“ von Größen.

    Viel Spaß beim Möbelkaufen 😉

    Comment | 25. Juli 2009
  • Heiko C.

    Es geht hier ja aber doch um den allgemeinen Sprachgebrauch und nicht um die Verwendung des Wortes in Mathematik oder Physik.

    Comment | 26. Juli 2009

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

6 Comments »

  • ich muss deinen RRW nochmal kommentieren:

    In jeder gängigen wissenschaftlichen Literatur wird das Internet als „Raum“ oder im englischen als „Space“ bezeichnet. NICHT gleichzusetzen mit „Ort“ oder „Place“ (wie dort auch deutlich gemacht wird)

    Das das Internet nicht rechtsfrei ist, stimmt und nie war stimmt auch, dass es aber kein „Raum“ ist, ist falsch. Es ist kein Ort und kein Platz, kein Areal – aber ein Raum schon.

    Zumindest in der gängigen Fachliteratur.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Heiko C.

    Wenn das Internet ein Raum ist, dann ist das Telefon auch einer. Beides sind Netze. Im Internet selbst passiert nichts, es verbindet nur Computer.
    Wenn die Fachliteratur von einem „Raum“ spricht, dann vermute ich eine fehlerhafte Übersetzung. Ein Raum ist im Deutschen nämlich leider etwas, dass sich durch räumliche Dimensionen und einen Rauminhalt auszeichnet. Das Internet gibt das nicht her.
    Und von „Cyberspace“ zu sprechen, und das ganze Internet zu meinen ist auch verkehrt. Ein „Cyberspace“ ist nach Definition nämlich ein virtuell vorgetäuschter Raum. Noch nicht mal der ist das Internet, wenn man von Spielen wie Second Life oder WOW mal absieht. Aber die werden eben nur durch das Internet betrieben, und machen selbiges nicht aus.

    Das Internet ist kein Raum. Genausowenig wie Briefpost, ein Telefongespräch oder eine Telegrafenleitung.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Im englischen wirds als space bezeuchnet. Finde Raum da eine akzeptable Übersetzung.

    Und ja: Das Telefon ist dann vielleicht auch ein raum.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Heiko C.

    Wenn das Telefon ein Raum ist, dann wird es langsam Zeit, dass ich Möbel kaufe, um sie in mein Handy zu stellen.

    Comment | 24. Juli 2009
  • Sprach

    Der Begriff „Raum“ ist nicht nur mit „Zimmer“ oder einem geographischen Gebiet gleichzusetzen. In der Mathematik bedeutet Raum einfach nur das innehaben einer Menge mit einer gewissen Struktur, in der Physik als abstraktes „Behältnis“ von Größen.

    Viel Spaß beim Möbelkaufen 😉

    Comment | 25. Juli 2009
  • Heiko C.

    Es geht hier ja aber doch um den allgemeinen Sprachgebrauch und nicht um die Verwendung des Wortes in Mathematik oder Physik.

    Comment | 26. Juli 2009

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jul
24
2009

Wahl zum 5. Rechtsfreien Raum der Woche

So, nachdem ihr schon alle fleißig geholfen habt Kandidaten für die Nominierung zu finden, dürft ihr sogar selbst an einer Wahl teilnehmen, um zu bestimmen, wer den Preis bekommen solll. Aber mehr davon später. Schauen wir uns erst einmal die Nominierten an:

Tja, da sind ja nun ein paar zusammengekommen:

Die AEPOC, die schockiert darüber ist, dass im Europaparlament die Piratenpartei vertreten ist, und den „gesetzlosen Raum im Internet“ verhindern will. 

Dieter Schütz, der irrtümlicherweise annimmt, der Fall Tauss hätte irgendwas mit dem Internet zu tun, obwohl bei Tauss meines Wissens nach nur offline Kinderpornographie gefunden wurde. Auch Dieter Schütz malt den rechtsfreien Raum Internet mit polemischen Farben an die Wand.

Oder etwa Ursula Zensursula von der Leyen, mit ihren „Benimmregeln im Internet“ die sie mithilfe der Plattitüde vom Internet, dass kein rechtsfreier Raum ist, durchsetzen will.

Oder Brigitte Zypries, die deutsche Moralvorstellungen im gesamten World Wide Web durchsetzen möchte, und daher auch hier diese Phrase bemüht.

Danke an alle, die Suchen geholfen haben!

Wer den Rechtsfreien Raum diese Woche bekommen soll, dafür könnt ihr im Petitionsforum abstimmen.

Nachtrag: Wenn ihr nicht im Petitionsforum angemeldet seid, könnt ihr nicht abstimmen dort. Lasst mir statt dessen dann einfach einen Kommentar da, und ich zähle die Stimmen dann später dazu.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter: ,

6 Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

6 Comments »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment