Impactsuspect » 2009 » Juli » 24
Jul
24
2009
5

Bundesregierung wollte schon immer verbieten!

Der Verbotswahn der Bundesregierung ist keine neue Erscheinung:

Und warum wird das im Bundesarbeitsministerium erörtert? Das ist ja genauso abwegig, als wenn das Wirtschaftministerium plötzlich für die Bekämpfung von Kinderpornografie zuständig wäre…

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Gesellschaftliches,Politisches | Schlagwörter:
Jul
24
2009
4

Semantik für Fortgeschrittene: Warum „Space“ und „Raum“ nicht identisch sind.

Es ist ja immer so eine Sache, wenn man übersetzt. Da gibt es allerlei Tücken. Die wenigsten Worte haben nur eine Bedeutung, und so gut wie nie ist das Bedeutungspektrum eines Wortes gleich dem des entsprechenden Wortes in einer anderen Sprache. Bevor wir zu „Space“ kommen, nehmen wir ein deutlicheres Wort als Beispiel: „Holz“.

„Holz“ heißt im Deutschen jenes Material was aus Bäumen gewonnen, und zur Herstellung allerlei Zeugs verwendet wird. Das am ehesten dem deutschen „Holz“ entsprechende Wort im Englischen ist „Wood“. „Wood“ hat aber ein breiteres Bedeutungsspektrum als „Holz“. „Wood“ kann auch ebensogut mit „Wald“ übersetzt werden. Das ganze ist, wie sehr viel in der Semantik, kontextabhängig. Im Dänischen übersetzt man „Holz“ am besten mit „træ“, was allerdings auch gleichzeitig „Baum“ bedeuten kann.


Secret Wood by ~autumn-ethereal on deviantART

Wenn wir „Raum“ ins Englische übersetzen wollen, dann haben wir mehrere Möglichkeiten: „Room“, wenn mit „Raum“ ein Zimmer oder ein Saal gemeint ist, „Space“ oder „Range“, wenn es sich um eine räumliche Ausdehnung ganz allgemein handelt oder auch „Gullet“ wenn der Raum zwischen den Sägezähnen einer Säge gemeint ist. Wenn ein Engländer oder Amerikaner also einfach „Raum“ mit „Room“ übersetzt, ohne den Kontext der Benutzung zu beachten, dann bekommt er unter Umständen dasselbe Problem, wenn wir „Deep in the Woods“ mit „Tief in den Hölzern“ übersetzen.
Aus „Es stehen Vorwürfe im Raum“ würde dann „There are standing accusations in the room.“ was nicht viel Sinn ergibt.
Ähnlich ist es auch, wenn man Englische Worte ins Deutsche übersetzen will. Da kann halt so viel schiefgehen, weil eben kaum irgendwelche Worte in verschiedenen Sprachen semantisch deckungsgleich sind.

Kommen wir also endlich zu „Space“. Kann man sicherlich mit „Raum“ übersetzen. Bloss eben nicht immer.

Der bekannte Anfang jeder Star Trek Folge zum Beispiel lautet auf Englisch „Space, the final frontier…“ Wenn ich da einfach „Raum“ einsetze, erhalte ich „Raum, die letzte Grenze…“ Kann man eventuell noch halbwegs herleiten, was gemeint ist, richtiger wäre hier aber „Space“ mit „Weltraum“, „All“ oder „Kosmos“ zu übersetzen.
„Aha!“, wird der kundige Leser jetzt ausrufen, „Aber es heißt doch Raumschiff!“


SpaceShip by ~zsolti65 on deviantART

Stimmt. Es heißt Raumschiff. Aber das ist vermutlich schon eine fehlerhafte Übersetzung die sich irgendwann beim Übertragen von Englischsprachigen Science-Fiction-Romanen eingeschlichen hat, und nun zum Usus geworden ist. Früher hieß es in Deutschland noch „Weltraumschiff“.
„I’m flying into space!“, ist im Englischen eindeutig. Hier ist der Flug ins All gemeint. Sagt man aber im Deutschen „Ich fliege in den Raum!“, dann ist die erste Assoziation dazu ein Mensch, der unsanft von irgendwelchen Rüpeln durch eine Tür geworfen wird. Den englischen Satz würde man vermutlich eher mit „Ich fliege ins All“ oder „Ich fliege in den Weltraum“ übersetzen.

Noch ein Beispiel: Zwischen den beiden Alt-Tasten meiner Tastatur sitzt auf englisch „the space bar“. Weder würde ich diese Taste auf Deutsch „Raumtaste“ nennen, noch „Weltraumtaste“, sondern eben „Leertaste“. „Space“ kann also auch sowas bedeuten wie „Zwischenraum“ oder „Abstand“.
Wenn man auf Englisch gesagt bekommt „I need space.“, dann heißt es ja auch nicht „Ich brauche RAUM!“ sondern „Ich brauche Abstand!“. Kann sein, dass einige Leute tatsächlich heutzutage „Ich brauche Raum!“ sagen, wenn sie sich von ihrem Partner zwischenzeitlich trennen wollen, aber das ist dann ein unschöner Übersetzungsanglizismus, der leicht faschistoid wirkt, wie ich finde.

So, jetzt hab ich euch genug gelangweilt, ich gehe jetzt in die „Space Bar“ was trinken. Prost!


Space Bar by ~AlexWild on deviantART

Written by Heiko C. in: Linguistisches | Schlagwörter: ,
Jul
24
2009
6

Wahl zum 5. Rechtsfreien Raum der Woche

So, nachdem ihr schon alle fleißig geholfen habt Kandidaten für die Nominierung zu finden, dürft ihr sogar selbst an einer Wahl teilnehmen, um zu bestimmen, wer den Preis bekommen solll. Aber mehr davon später. Schauen wir uns erst einmal die Nominierten an:

Tja, da sind ja nun ein paar zusammengekommen:

Die AEPOC, die schockiert darüber ist, dass im Europaparlament die Piratenpartei vertreten ist, und den „gesetzlosen Raum im Internet“ verhindern will. 

Dieter Schütz, der irrtümlicherweise annimmt, der Fall Tauss hätte irgendwas mit dem Internet zu tun, obwohl bei Tauss meines Wissens nach nur offline Kinderpornographie gefunden wurde. Auch Dieter Schütz malt den rechtsfreien Raum Internet mit polemischen Farben an die Wand.

Oder etwa Ursula Zensursula von der Leyen, mit ihren „Benimmregeln im Internet“ die sie mithilfe der Plattitüde vom Internet, dass kein rechtsfreier Raum ist, durchsetzen will.

Oder Brigitte Zypries, die deutsche Moralvorstellungen im gesamten World Wide Web durchsetzen möchte, und daher auch hier diese Phrase bemüht.

Danke an alle, die Suchen geholfen haben!

Wer den Rechtsfreien Raum diese Woche bekommen soll, dafür könnt ihr im Petitionsforum abstimmen.

Nachtrag: Wenn ihr nicht im Petitionsforum angemeldet seid, könnt ihr nicht abstimmen dort. Lasst mir statt dessen dann einfach einen Kommentar da, und ich zähle die Stimmen dann später dazu.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter: ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jul
24
2009
5

Bundesregierung wollte schon immer verbieten!

Der Verbotswahn der Bundesregierung ist keine neue Erscheinung:

Und warum wird das im Bundesarbeitsministerium erörtert? Das ist ja genauso abwegig, als wenn das Wirtschaftministerium plötzlich für die Bekämpfung von Kinderpornografie zuständig wäre…

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Gesellschaftliches,Politisches | Schlagwörter:
Jul
24
2009
4

Semantik für Fortgeschrittene: Warum „Space“ und „Raum“ nicht identisch sind.

Es ist ja immer so eine Sache, wenn man übersetzt. Da gibt es allerlei Tücken. Die wenigsten Worte haben nur eine Bedeutung, und so gut wie nie ist das Bedeutungspektrum eines Wortes gleich dem des entsprechenden Wortes in einer anderen Sprache. Bevor wir zu „Space“ kommen, nehmen wir ein deutlicheres Wort als Beispiel: „Holz“.

„Holz“ heißt im Deutschen jenes Material was aus Bäumen gewonnen, und zur Herstellung allerlei Zeugs verwendet wird. Das am ehesten dem deutschen „Holz“ entsprechende Wort im Englischen ist „Wood“. „Wood“ hat aber ein breiteres Bedeutungsspektrum als „Holz“. „Wood“ kann auch ebensogut mit „Wald“ übersetzt werden. Das ganze ist, wie sehr viel in der Semantik, kontextabhängig. Im Dänischen übersetzt man „Holz“ am besten mit „træ“, was allerdings auch gleichzeitig „Baum“ bedeuten kann.


Secret Wood by ~autumn-ethereal on deviantART

Wenn wir „Raum“ ins Englische übersetzen wollen, dann haben wir mehrere Möglichkeiten: „Room“, wenn mit „Raum“ ein Zimmer oder ein Saal gemeint ist, „Space“ oder „Range“, wenn es sich um eine räumliche Ausdehnung ganz allgemein handelt oder auch „Gullet“ wenn der Raum zwischen den Sägezähnen einer Säge gemeint ist. Wenn ein Engländer oder Amerikaner also einfach „Raum“ mit „Room“ übersetzt, ohne den Kontext der Benutzung zu beachten, dann bekommt er unter Umständen dasselbe Problem, wenn wir „Deep in the Woods“ mit „Tief in den Hölzern“ übersetzen.
Aus „Es stehen Vorwürfe im Raum“ würde dann „There are standing accusations in the room.“ was nicht viel Sinn ergibt.
Ähnlich ist es auch, wenn man Englische Worte ins Deutsche übersetzen will. Da kann halt so viel schiefgehen, weil eben kaum irgendwelche Worte in verschiedenen Sprachen semantisch deckungsgleich sind.

Kommen wir also endlich zu „Space“. Kann man sicherlich mit „Raum“ übersetzen. Bloss eben nicht immer.

Der bekannte Anfang jeder Star Trek Folge zum Beispiel lautet auf Englisch „Space, the final frontier…“ Wenn ich da einfach „Raum“ einsetze, erhalte ich „Raum, die letzte Grenze…“ Kann man eventuell noch halbwegs herleiten, was gemeint ist, richtiger wäre hier aber „Space“ mit „Weltraum“, „All“ oder „Kosmos“ zu übersetzen.
„Aha!“, wird der kundige Leser jetzt ausrufen, „Aber es heißt doch Raumschiff!“


SpaceShip by ~zsolti65 on deviantART

Stimmt. Es heißt Raumschiff. Aber das ist vermutlich schon eine fehlerhafte Übersetzung die sich irgendwann beim Übertragen von Englischsprachigen Science-Fiction-Romanen eingeschlichen hat, und nun zum Usus geworden ist. Früher hieß es in Deutschland noch „Weltraumschiff“.
„I’m flying into space!“, ist im Englischen eindeutig. Hier ist der Flug ins All gemeint. Sagt man aber im Deutschen „Ich fliege in den Raum!“, dann ist die erste Assoziation dazu ein Mensch, der unsanft von irgendwelchen Rüpeln durch eine Tür geworfen wird. Den englischen Satz würde man vermutlich eher mit „Ich fliege ins All“ oder „Ich fliege in den Weltraum“ übersetzen.

Noch ein Beispiel: Zwischen den beiden Alt-Tasten meiner Tastatur sitzt auf englisch „the space bar“. Weder würde ich diese Taste auf Deutsch „Raumtaste“ nennen, noch „Weltraumtaste“, sondern eben „Leertaste“. „Space“ kann also auch sowas bedeuten wie „Zwischenraum“ oder „Abstand“.
Wenn man auf Englisch gesagt bekommt „I need space.“, dann heißt es ja auch nicht „Ich brauche RAUM!“ sondern „Ich brauche Abstand!“. Kann sein, dass einige Leute tatsächlich heutzutage „Ich brauche Raum!“ sagen, wenn sie sich von ihrem Partner zwischenzeitlich trennen wollen, aber das ist dann ein unschöner Übersetzungsanglizismus, der leicht faschistoid wirkt, wie ich finde.

So, jetzt hab ich euch genug gelangweilt, ich gehe jetzt in die „Space Bar“ was trinken. Prost!


Space Bar by ~AlexWild on deviantART

Written by Heiko C. in: Linguistisches | Schlagwörter: ,
Jul
24
2009
6

Wahl zum 5. Rechtsfreien Raum der Woche

So, nachdem ihr schon alle fleißig geholfen habt Kandidaten für die Nominierung zu finden, dürft ihr sogar selbst an einer Wahl teilnehmen, um zu bestimmen, wer den Preis bekommen solll. Aber mehr davon später. Schauen wir uns erst einmal die Nominierten an:

Tja, da sind ja nun ein paar zusammengekommen:

Die AEPOC, die schockiert darüber ist, dass im Europaparlament die Piratenpartei vertreten ist, und den „gesetzlosen Raum im Internet“ verhindern will. 

Dieter Schütz, der irrtümlicherweise annimmt, der Fall Tauss hätte irgendwas mit dem Internet zu tun, obwohl bei Tauss meines Wissens nach nur offline Kinderpornographie gefunden wurde. Auch Dieter Schütz malt den rechtsfreien Raum Internet mit polemischen Farben an die Wand.

Oder etwa Ursula Zensursula von der Leyen, mit ihren „Benimmregeln im Internet“ die sie mithilfe der Plattitüde vom Internet, dass kein rechtsfreier Raum ist, durchsetzen will.

Oder Brigitte Zypries, die deutsche Moralvorstellungen im gesamten World Wide Web durchsetzen möchte, und daher auch hier diese Phrase bemüht.

Danke an alle, die Suchen geholfen haben!

Wer den Rechtsfreien Raum diese Woche bekommen soll, dafür könnt ihr im Petitionsforum abstimmen.

Nachtrag: Wenn ihr nicht im Petitionsforum angemeldet seid, könnt ihr nicht abstimmen dort. Lasst mir statt dessen dann einfach einen Kommentar da, und ich zähle die Stimmen dann später dazu.

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter: ,