Impactsuspect » 2009 » Juli » 21
Jul
21
2009
62

Was hat es denn jetzt mit diesen kalten Wesen und indianischen Legenden auf sich?

Okay, ich bin es ja mittlerweile gewohnt, dass jeden Tag zwei drei Leute auf meinen Blog kommen, die nach „kalte Wesen“ oder ähnlichem googeln. Gestern jedoch staunte ich nicht schlecht, als im Laufe des Abends 35 Leute durch dieses Suchwort von der sympathischen Datenkrake auf meine Seite geleitet wurden. Und dieser Fakt machte mich nachdenklich.
Wenn so eine Nachfrage nach der Antwort auf die Frage nach den „kalten Wesen“ besteht, warum soll ich dann nicht wirklich mal was Nützliches zum Thema anbieten?


Guardian of the Sanctuary by `Mithgariel on deviantART

Bin ich mit meinem Blog tatsächlich schon die beste Quelle im deutschsprachigen Internet um über kalte Wesen und vamipische Indianerlegenden etwas zu erfahren? Ich meine, ich habe ja selbst – wie Bella im Buch und Film „Twilight“ – nach dem Konsum ebendieses Filmes nach „kalte Wesen, indianische Legenden“ gegoogelt, und leider nichts gefunden. Wäre der Twilight Film von J.J. Abrams gemacht worden, hätte man doch im Vorfeld Fake-Seiten ins Netz gestellt, in denen die angesprochenen indianischen Legenden quasi-wissenschaftlich beleuchtet und erläutert werden. So wie bei Cloverfield, Lost und Fringe. Oder auch bei „Blair Witch Project“.


The Blair Witch Project by ~DelinquentAntagonist on deviantART

Aber die Ausbeute bei Google ist mager.

Als ersten Treffer bei Google findet sich Lycos IQ, wo jemand die Frage stellt, ob es „kalte Wesen genannt Vampire“ wirklich gibt. Die Antworten gehen über die in den USA beliebte gruftieähnliche Subkultur der „Vampires“, über kannibalistische Massenmörder bis zu Menschen die aus Fetischgründen oder pseudomedizinischen Gründen Blut trinken. Auch der Ursprung der Dracula-Legenden, der rumänische Graf Vlad Tepesh wird am Rande erwähnt.
In den Kommentaren zu der Frage finden sich scheinbar auch die von ein paar Twilight Fans, die das Buch (oder den Film) scheinbar für bare Münze nehmen. Aber indianische Legenden gibt’s hier leider nicht. Trotz der ansonsten erschöpfenden Antworten zum Thema Vampir.

Der zweite Treffer bringt uns zu „Cullens Corner“, scheinbar ein Twilight Fan-Forum. Da die sich ja wohl hauptsächlich ans Buch halten werden, und wir ja nun eigentlich nach authentischen indianischen Vampirlegenden suchen, sind wir hier falsch.

Der dritte Treffer bringt uns nach „Gute Frage.net„, scheinbar sowas ähnliches wie Lycos IQ – oder umgekehrt, ich weiß nicht, was zuerst da war. Dort fragt ein scheinbar leicht durch den Konsum der Twilight Reihe verwirrter Mensch mit dem Pseudonym „Charly 95“ folgendes:

Glaubt ihr an VAMPIERE/Blutsauer/Kalte Wesen? ich weiß nicht was ich glauben soll!! mir ist selber fast immer kalt (hände).ich habe auch temperatur schwankungen bin aber selber nicht krank und füle mich auch nicht soo!!ich würde es toll finden wenn es welche gibt BITTE SAGT MIR WAS IHR GLAUBT!!

Wenn ich hier mal Charly antworten darf, denn bei „Gute Frage“ machen sich doch einige über seine Frage lustig:
Lieber Charly95,
Keine Sorge, du bist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Vampir. Wenn auch der „endgültige Beweis“ dass es keine Vampire gibt nicht erbracht werden kann, ist es in den heutigen Zeiten der Überbevölkerung so, dass man sehr oft auf Vampire stoßen würde, wenn es diese denn gäbe. Und auch du wirst kein Vampir sein, nicht allen denen kalt ist, oder die sich kalt anfühlen sind Vampire. Eigentlich sind die meisten keine Vampire. Ich würde mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen zu sagen, dass keiner, dem immer kalt ist ein Vampir ist, wie man ihn aus dem Kino – oder eben aus dem Twilight Universum – kennt.
Wenn du mir so nicht glaubst, dann mach den Selbstversuch: Geh an die Sonne! Wenn du glitzerst wie eine Weihnachtsdekoration oder zu Staub zerfällst, dann warst du wohl doch ein Vampir. Sonst nicht. Sonnenbrand zählt nicht, aber wenn du einen bekommst, geh aus der Sonne – oder besser bevor du einen bekommst.

Auf der Suche nach Antworten sind einige nicht minder verwirrte Twilight-Fans auch bei den Onlineseiten des P.M. gelandet. Dort finden sich 5 Fragen nach dem Wahrheitsgehalt der Vampirlegenden und dem Essverhalten von Vampiren. Alle fünf Diskussionsstränge dazu sind jedoch mittlerweile geschlossen. Schade, hier kommen wir wohl auch nicht weiter.

Etwas weiter hinten bei den Google Ergebnissen findet sich eine Meta-Frage zu den vielzitierten indianischen Legenden. Bei Yahoo clever fragt eine gewisse $andy, auf welcher Internetseite Bella im Film Twilight etwas über die kalten Wesen erfährt.
Nach all den Googlesuchen von gestern würde ich fast antworten, dass sie direkt auf meiner Seite landet. ^^ Aber Spaß beiseite. $andy wird geantwortet, dass es diese Seite nicht gibt. Schade. So kommen wir also auch nicht weiter.

Bei kurze Frage begegnen wir dem Statement, dass die kalten Wesen in Wirklichkeit die Frauen sind. Sicher kommen Frauen in indianischen Legenden vor, aber so weit würde ich dann doch nicht gehen zu sagen alle Frauen wären Vampire. Bevor ich hier noch irgendwelche sexistischen Kalauer reiße, schnell weiter im Text:

Auf „Geschichtsirrtümer.teucom.net“ findet sich allerhand interessantes über Vampire und andere Fabelwesen, doch leider nichts über indianische Legenden. Im Gegenteil scheint die Vampirlegende ein ausgesprochen europäisches Phänomen zu sein.

Der Rest der Googlesuche ergibt eigentlich hauptsächlich Seiten mit direktem Bezug zur „Twilight“. Also nichts wo Bella hingesurft sein kann.

Ist also das Suchwort falsch? „kalte Wesen“ ist ja nun irgendwie sehr nichtssagend. Kann ja alles bedeuten.

Also Suchwort wechseln. Ich googlke jetzt einfach mal nach „native american legends“, mal sehen, was ich da so finde.

Als erstes fällt mir da die Seite www.ilhawaii.net auf, wo es einen Native American Lore Index gibt. Den durchsuch ich nach „Cold“ und finde die Geschichte von den „Warmwindbrüdern gegen die Kaltwindbrüder“ Die „Kaltwindbrüder“, das sind doch sicherlich endlich Vampire, oder?


Woolly mammoth by ~trexmaster on deviantART

Mal sehen. Die Geschichte handelt von zwei Stämmen, die in der Eiszeit lebten. Es gab einmal den „Warmwindstamm“ der an der an der Ostküste in einer Gegend lebte, die „Dry Falls“ heißt.


Dry falls by ~Sonic840 on deviantART

Wo immer die hinwanderten war es immer schön warm. Der Häuptling der Warmwindler soll fünf Söhne gehabt haben, wie auch der Häuptlin des Kaltwindstammes.
Der Kaltwindstamm hatte nicht so viel Glück. Die schienen direkt nördlich vom Warmwindstamm zu wohnen, und hatten immer Schnee und Eis, egal wo sie hinzogen. Wenn sie zu weit nach Süden zogen versperrten ihnen die Warmwindler den Weg.
Die Kaltwindler hielten nun eine Konferenz ab, und kamen zu der Erkenntnis, dass wenn sie die fünf Warmwindbrüder umbringen würden, sie nach Süden reisen könnten, ohne dass sich ihnen jemand in den Weg stellten würde.

Sie fragten Kojote – in der Fabelwelt der amerikanischen Ureinwohner wohl sowas wie Reinecke Fuchs – ob er nicht eine Herausvorderung der 5 Kaltwindbrüder zu den 5 Warmwindbrüdern bringen möchte.
Ein Datum für den Wettbewerb auf Leben und tot wurde festgesetzt, und der Kojote lief überall herum und erzählte es allen.


Eternal Nemeses Finished by ~Akuma-G-Spark on deviantART


Den Kontest gewannen dann die Kaltwindbrüder, weil sie viel stärker waren. Am Ende waren alle Warmwindbrüder tot.
Die Kaltwindbrüder herrschten nun über beide Stämme, versklavten die Warmwindbrüder und den Kojoten, und herrschten mit eiserner Hand. Doch nun wurde auch das gesamte Gebiet der zwei Stämme so kalt wie vorher nur das Gebiet der Kaltwindler.

Der jüngste Sohn der Warmwindler hatte allerdings vorher eine Frau eines weiter südlicheren Stammes geheiratet, und diese war schwanger als ihr Mann wie seine Brüder starb.
Sie ging zurück in den Süden zu ihren Leuten, um ihren Sohn zum Rächer der Warmwindbrüder großzuziehen.
Als der Sohn erwachsen war kam er zurück, und besiegte die fünf Kaltwindbrüder im Kampf. Die Warmwindler trieben die restlichen Kaltwindbrüder so weit in den Norden, dass sie nie zurückfanden, und das Eis im Gebiet der Warmwindler schmolz schließlich.
Der Legende zufolge hätten wir immer noch eine Eiszeit, wenn der Warmwindenkel nicht gewesen wäre.

Tja, nach der Geschichte sind diese „kalten Brüder“ wohl eher die landläufig als „Eskimos“ titulierten Innuit als Vampire. Nette Geschichte trotzdem. Da ich aber scheinbar mittlerweile Deutschlands Ober-Vampirblogger bin, halte ich weiter nach indianischen Legenden Ausschau, die den Twilightfan interessiern könnten.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gruseliges | Schlagwörter: , ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jul
21
2009
62

Was hat es denn jetzt mit diesen kalten Wesen und indianischen Legenden auf sich?

Okay, ich bin es ja mittlerweile gewohnt, dass jeden Tag zwei drei Leute auf meinen Blog kommen, die nach „kalte Wesen“ oder ähnlichem googeln. Gestern jedoch staunte ich nicht schlecht, als im Laufe des Abends 35 Leute durch dieses Suchwort von der sympathischen Datenkrake auf meine Seite geleitet wurden. Und dieser Fakt machte mich nachdenklich.
Wenn so eine Nachfrage nach der Antwort auf die Frage nach den „kalten Wesen“ besteht, warum soll ich dann nicht wirklich mal was Nützliches zum Thema anbieten?


Guardian of the Sanctuary by `Mithgariel on deviantART

Bin ich mit meinem Blog tatsächlich schon die beste Quelle im deutschsprachigen Internet um über kalte Wesen und vamipische Indianerlegenden etwas zu erfahren? Ich meine, ich habe ja selbst – wie Bella im Buch und Film „Twilight“ – nach dem Konsum ebendieses Filmes nach „kalte Wesen, indianische Legenden“ gegoogelt, und leider nichts gefunden. Wäre der Twilight Film von J.J. Abrams gemacht worden, hätte man doch im Vorfeld Fake-Seiten ins Netz gestellt, in denen die angesprochenen indianischen Legenden quasi-wissenschaftlich beleuchtet und erläutert werden. So wie bei Cloverfield, Lost und Fringe. Oder auch bei „Blair Witch Project“.


The Blair Witch Project by ~DelinquentAntagonist on deviantART

Aber die Ausbeute bei Google ist mager.

Als ersten Treffer bei Google findet sich Lycos IQ, wo jemand die Frage stellt, ob es „kalte Wesen genannt Vampire“ wirklich gibt. Die Antworten gehen über die in den USA beliebte gruftieähnliche Subkultur der „Vampires“, über kannibalistische Massenmörder bis zu Menschen die aus Fetischgründen oder pseudomedizinischen Gründen Blut trinken. Auch der Ursprung der Dracula-Legenden, der rumänische Graf Vlad Tepesh wird am Rande erwähnt.
In den Kommentaren zu der Frage finden sich scheinbar auch die von ein paar Twilight Fans, die das Buch (oder den Film) scheinbar für bare Münze nehmen. Aber indianische Legenden gibt’s hier leider nicht. Trotz der ansonsten erschöpfenden Antworten zum Thema Vampir.

Der zweite Treffer bringt uns zu „Cullens Corner“, scheinbar ein Twilight Fan-Forum. Da die sich ja wohl hauptsächlich ans Buch halten werden, und wir ja nun eigentlich nach authentischen indianischen Vampirlegenden suchen, sind wir hier falsch.

Der dritte Treffer bringt uns nach „Gute Frage.net„, scheinbar sowas ähnliches wie Lycos IQ – oder umgekehrt, ich weiß nicht, was zuerst da war. Dort fragt ein scheinbar leicht durch den Konsum der Twilight Reihe verwirrter Mensch mit dem Pseudonym „Charly 95“ folgendes:

Glaubt ihr an VAMPIERE/Blutsauer/Kalte Wesen? ich weiß nicht was ich glauben soll!! mir ist selber fast immer kalt (hände).ich habe auch temperatur schwankungen bin aber selber nicht krank und füle mich auch nicht soo!!ich würde es toll finden wenn es welche gibt BITTE SAGT MIR WAS IHR GLAUBT!!

Wenn ich hier mal Charly antworten darf, denn bei „Gute Frage“ machen sich doch einige über seine Frage lustig:
Lieber Charly95,
Keine Sorge, du bist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kein Vampir. Wenn auch der „endgültige Beweis“ dass es keine Vampire gibt nicht erbracht werden kann, ist es in den heutigen Zeiten der Überbevölkerung so, dass man sehr oft auf Vampire stoßen würde, wenn es diese denn gäbe. Und auch du wirst kein Vampir sein, nicht allen denen kalt ist, oder die sich kalt anfühlen sind Vampire. Eigentlich sind die meisten keine Vampire. Ich würde mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen zu sagen, dass keiner, dem immer kalt ist ein Vampir ist, wie man ihn aus dem Kino – oder eben aus dem Twilight Universum – kennt.
Wenn du mir so nicht glaubst, dann mach den Selbstversuch: Geh an die Sonne! Wenn du glitzerst wie eine Weihnachtsdekoration oder zu Staub zerfällst, dann warst du wohl doch ein Vampir. Sonst nicht. Sonnenbrand zählt nicht, aber wenn du einen bekommst, geh aus der Sonne – oder besser bevor du einen bekommst.

Auf der Suche nach Antworten sind einige nicht minder verwirrte Twilight-Fans auch bei den Onlineseiten des P.M. gelandet. Dort finden sich 5 Fragen nach dem Wahrheitsgehalt der Vampirlegenden und dem Essverhalten von Vampiren. Alle fünf Diskussionsstränge dazu sind jedoch mittlerweile geschlossen. Schade, hier kommen wir wohl auch nicht weiter.

Etwas weiter hinten bei den Google Ergebnissen findet sich eine Meta-Frage zu den vielzitierten indianischen Legenden. Bei Yahoo clever fragt eine gewisse $andy, auf welcher Internetseite Bella im Film Twilight etwas über die kalten Wesen erfährt.
Nach all den Googlesuchen von gestern würde ich fast antworten, dass sie direkt auf meiner Seite landet. ^^ Aber Spaß beiseite. $andy wird geantwortet, dass es diese Seite nicht gibt. Schade. So kommen wir also auch nicht weiter.

Bei kurze Frage begegnen wir dem Statement, dass die kalten Wesen in Wirklichkeit die Frauen sind. Sicher kommen Frauen in indianischen Legenden vor, aber so weit würde ich dann doch nicht gehen zu sagen alle Frauen wären Vampire. Bevor ich hier noch irgendwelche sexistischen Kalauer reiße, schnell weiter im Text:

Auf „Geschichtsirrtümer.teucom.net“ findet sich allerhand interessantes über Vampire und andere Fabelwesen, doch leider nichts über indianische Legenden. Im Gegenteil scheint die Vampirlegende ein ausgesprochen europäisches Phänomen zu sein.

Der Rest der Googlesuche ergibt eigentlich hauptsächlich Seiten mit direktem Bezug zur „Twilight“. Also nichts wo Bella hingesurft sein kann.

Ist also das Suchwort falsch? „kalte Wesen“ ist ja nun irgendwie sehr nichtssagend. Kann ja alles bedeuten.

Also Suchwort wechseln. Ich googlke jetzt einfach mal nach „native american legends“, mal sehen, was ich da so finde.

Als erstes fällt mir da die Seite www.ilhawaii.net auf, wo es einen Native American Lore Index gibt. Den durchsuch ich nach „Cold“ und finde die Geschichte von den „Warmwindbrüdern gegen die Kaltwindbrüder“ Die „Kaltwindbrüder“, das sind doch sicherlich endlich Vampire, oder?


Woolly mammoth by ~trexmaster on deviantART

Mal sehen. Die Geschichte handelt von zwei Stämmen, die in der Eiszeit lebten. Es gab einmal den „Warmwindstamm“ der an der an der Ostküste in einer Gegend lebte, die „Dry Falls“ heißt.


Dry falls by ~Sonic840 on deviantART

Wo immer die hinwanderten war es immer schön warm. Der Häuptling der Warmwindler soll fünf Söhne gehabt haben, wie auch der Häuptlin des Kaltwindstammes.
Der Kaltwindstamm hatte nicht so viel Glück. Die schienen direkt nördlich vom Warmwindstamm zu wohnen, und hatten immer Schnee und Eis, egal wo sie hinzogen. Wenn sie zu weit nach Süden zogen versperrten ihnen die Warmwindler den Weg.
Die Kaltwindler hielten nun eine Konferenz ab, und kamen zu der Erkenntnis, dass wenn sie die fünf Warmwindbrüder umbringen würden, sie nach Süden reisen könnten, ohne dass sich ihnen jemand in den Weg stellten würde.

Sie fragten Kojote – in der Fabelwelt der amerikanischen Ureinwohner wohl sowas wie Reinecke Fuchs – ob er nicht eine Herausvorderung der 5 Kaltwindbrüder zu den 5 Warmwindbrüdern bringen möchte.
Ein Datum für den Wettbewerb auf Leben und tot wurde festgesetzt, und der Kojote lief überall herum und erzählte es allen.


Eternal Nemeses Finished by ~Akuma-G-Spark on deviantART


Den Kontest gewannen dann die Kaltwindbrüder, weil sie viel stärker waren. Am Ende waren alle Warmwindbrüder tot.
Die Kaltwindbrüder herrschten nun über beide Stämme, versklavten die Warmwindbrüder und den Kojoten, und herrschten mit eiserner Hand. Doch nun wurde auch das gesamte Gebiet der zwei Stämme so kalt wie vorher nur das Gebiet der Kaltwindler.

Der jüngste Sohn der Warmwindler hatte allerdings vorher eine Frau eines weiter südlicheren Stammes geheiratet, und diese war schwanger als ihr Mann wie seine Brüder starb.
Sie ging zurück in den Süden zu ihren Leuten, um ihren Sohn zum Rächer der Warmwindbrüder großzuziehen.
Als der Sohn erwachsen war kam er zurück, und besiegte die fünf Kaltwindbrüder im Kampf. Die Warmwindler trieben die restlichen Kaltwindbrüder so weit in den Norden, dass sie nie zurückfanden, und das Eis im Gebiet der Warmwindler schmolz schließlich.
Der Legende zufolge hätten wir immer noch eine Eiszeit, wenn der Warmwindenkel nicht gewesen wäre.

Tja, nach der Geschichte sind diese „kalten Brüder“ wohl eher die landläufig als „Eskimos“ titulierten Innuit als Vampire. Nette Geschichte trotzdem. Da ich aber scheinbar mittlerweile Deutschlands Ober-Vampirblogger bin, halte ich weiter nach indianischen Legenden Ausschau, die den Twilightfan interessiern könnten.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gruseliges | Schlagwörter: , ,