Impactsuspect » Am Rande rechtsfrei II. – Sprache ist kein grammatikfreier Raum
Jul
18
2009

Am Rande rechtsfrei II. – Sprache ist kein grammatikfreier Raum

Folgendes Fundstück bekommt keine Nominierung für den RRW, weil es sich um eine Pressemitteilung handelt, die schon etwas älter ist. Genau genommen handelt es sich um eine Mitteilung aus dem Februar 2007, womit ein aktueller Bezug nicht mehr wirklich gegeben ist, obwohl diese vermaledeite Phrase drin vorkommt, und zwar mehrmals.

Das ganze ist dann aber wirklich zu dämlich, um es nicht hier festzuhalten.

Die CDU profiliert sich ja nun schon seit einigen Jahren recht erfolgreich als Anti-Internetpartei, und die Spitze der SPD lässt sich ja auch lieber mit Reiseschreibmaschinen fotografieren anstatt mal was interessantes online zu schreiben. Dass aber offenbar die Grünen sich ganz offiziell als drittplatzierte Internetausdruckerpartei profiliert haben, und das schon 2007, finde ich enttäuschend, und kaum zu glauben.


Fantastic Typewriter by ~BlueBirdie on deviantART

Die Rede ist von besagter Pressemitteilung, die ich oben schon erwähnt habe. Sie stammt genau gesagt vom 05.02.2007, ist immer noch online, und inhaltlich eigentlich kaum zu beanstanden. Die Grünen erklären, dass sie die geheime Onlinedurchsuchung, den Bundestrojaner und den Eingriff in Private Daten für falsch und für einen Angriff auf die Grundrechte halten. Soweit stimme ich zu. Aber die Schreiberin des Artikels muss sich ja dem jahrelangen Trend anschließen und diese Phrase benutzen um das zu formulieren:

Mit seiner heute bekannt gegebenen Entscheidung unterstreicht der Bundesgerichtshof: Der private Computer und das Internet sind keine rechtsfreien Räume für die Ermittlungsbehörden.

Da schüttelts einen doch, oder? Auch wenn die Phrase hier mal ein wenig anders benutzt wird. Das ganze hätte man doch anders formulieren können, oder? Jetzt klingts schrecklich.
Das schlimmste aber ist die Überschrift:

Computer ist kein rechtsfreier Raum

Was ist denn das bitte für ein Deutsch? „Computer“ das ist keine Person und schon gar kein „Raum“, sondern ein Nomen. Ein Nomen in solch einem Satz braucht entweder einen Artikel oder ein Pronomen. Sonst klingt der Satz wie etwas, was vielleicht Stefan und Erkan sagen würden, nicht aber ein halbwegs ernstzunehmender Pressesprecher, bzw. eine halbwegs ernstzunehmende Pressesprecherin.

Folgendes wäre statt dieser unvollständigen Überschrift möglich:

  • Ein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Der Computer ist kein rechtsfreier Raum

Ohne Artikel geht’s übrigens in der Mehrzahl. Dann muss es aber heißen:

  • Computer sind kein rechtsfreier Raum.

Ebenfalls ginge:

  • Mein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Dein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Sein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Ihr Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Unser Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Deren Computer ist kein rechtsfreier Raum

Oder etwas spezifischer:

  • Claudia Roths Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Cem Özdemirs Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Joschka Fischers Computer ist kein rechtsfreier Raum

Oder vielleicht eher im Sinne der Verfasserin:

  • Der deutsche Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Der private Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Des Bürgers Computer ist kein rechtsfreier Raum

oder, oder, oder… So viele Möglichkeiten. Statt dessen aber heißt es dort: „Computer ist kein rechtsfreier Raum“
Vielleicht soll die Überschrift ja so schmissiger klingen, aber in Wirklichkeit klingt sie einfach nur dämlich.
Traurig.

P.S: Sicher habe ich selbst zahlreiche Komma-, Grammatik- und Rechtschreibfehler in diesen Text eingebaut. Ich habe allerdings eine Entschuldigung: Ich habe im Gegensatz zu den Grünen weder eine Sekretärin, eine Pressestelle noch habe ich einen Lektor.

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jul
18
2009

Am Rande rechtsfrei II. – Sprache ist kein grammatikfreier Raum

Folgendes Fundstück bekommt keine Nominierung für den RRW, weil es sich um eine Pressemitteilung handelt, die schon etwas älter ist. Genau genommen handelt es sich um eine Mitteilung aus dem Februar 2007, womit ein aktueller Bezug nicht mehr wirklich gegeben ist, obwohl diese vermaledeite Phrase drin vorkommt, und zwar mehrmals.

Das ganze ist dann aber wirklich zu dämlich, um es nicht hier festzuhalten.

Die CDU profiliert sich ja nun schon seit einigen Jahren recht erfolgreich als Anti-Internetpartei, und die Spitze der SPD lässt sich ja auch lieber mit Reiseschreibmaschinen fotografieren anstatt mal was interessantes online zu schreiben. Dass aber offenbar die Grünen sich ganz offiziell als drittplatzierte Internetausdruckerpartei profiliert haben, und das schon 2007, finde ich enttäuschend, und kaum zu glauben.


Fantastic Typewriter by ~BlueBirdie on deviantART

Die Rede ist von besagter Pressemitteilung, die ich oben schon erwähnt habe. Sie stammt genau gesagt vom 05.02.2007, ist immer noch online, und inhaltlich eigentlich kaum zu beanstanden. Die Grünen erklären, dass sie die geheime Onlinedurchsuchung, den Bundestrojaner und den Eingriff in Private Daten für falsch und für einen Angriff auf die Grundrechte halten. Soweit stimme ich zu. Aber die Schreiberin des Artikels muss sich ja dem jahrelangen Trend anschließen und diese Phrase benutzen um das zu formulieren:

Mit seiner heute bekannt gegebenen Entscheidung unterstreicht der Bundesgerichtshof: Der private Computer und das Internet sind keine rechtsfreien Räume für die Ermittlungsbehörden.

Da schüttelts einen doch, oder? Auch wenn die Phrase hier mal ein wenig anders benutzt wird. Das ganze hätte man doch anders formulieren können, oder? Jetzt klingts schrecklich.
Das schlimmste aber ist die Überschrift:

Computer ist kein rechtsfreier Raum

Was ist denn das bitte für ein Deutsch? „Computer“ das ist keine Person und schon gar kein „Raum“, sondern ein Nomen. Ein Nomen in solch einem Satz braucht entweder einen Artikel oder ein Pronomen. Sonst klingt der Satz wie etwas, was vielleicht Stefan und Erkan sagen würden, nicht aber ein halbwegs ernstzunehmender Pressesprecher, bzw. eine halbwegs ernstzunehmende Pressesprecherin.

Folgendes wäre statt dieser unvollständigen Überschrift möglich:

  • Ein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Der Computer ist kein rechtsfreier Raum

Ohne Artikel geht’s übrigens in der Mehrzahl. Dann muss es aber heißen:

  • Computer sind kein rechtsfreier Raum.

Ebenfalls ginge:

  • Mein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Dein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Sein Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Ihr Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Unser Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Deren Computer ist kein rechtsfreier Raum

Oder etwas spezifischer:

  • Claudia Roths Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Cem Özdemirs Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Joschka Fischers Computer ist kein rechtsfreier Raum

Oder vielleicht eher im Sinne der Verfasserin:

  • Der deutsche Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Der private Computer ist kein rechtsfreier Raum
  • Des Bürgers Computer ist kein rechtsfreier Raum

oder, oder, oder… So viele Möglichkeiten. Statt dessen aber heißt es dort: „Computer ist kein rechtsfreier Raum“
Vielleicht soll die Überschrift ja so schmissiger klingen, aber in Wirklichkeit klingt sie einfach nur dämlich.
Traurig.

P.S: Sicher habe ich selbst zahlreiche Komma-, Grammatik- und Rechtschreibfehler in diesen Text eingebaut. Ich habe allerdings eine Entschuldigung: Ich habe im Gegensatz zu den Grünen weder eine Sekretärin, eine Pressestelle noch habe ich einen Lektor.

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment