Impactsuspect » Zensur und die Wirtschaft ankurbeln! DIE Idee!
Jul
14
2009

Zensur und die Wirtschaft ankurbeln! DIE Idee!

So, nun muss nur noch der Herr Köhler seinen Horst drunter setzen, und dann ist es amtlich: Das Deutschnetz wird zensiert! Naürlich eigentlich nur Seiten mit dokumentiertem Kindesmißbrauch, oder wie der Volksmund sagt „Kinderpornos“, doch wenn man sich anschaut was anderswo so passiert…

Großbritannien hat zum Beispiel auch schon mal Wikipedia auf der Sperrliste gehabt, China wollte Google sperren – was draus geworden ist, weiß ich nicht – und auch in Deutschland stehen eifrige Lobbyisten schon in den Startlöchern um Hassseiten, Killerspiele, Tauschbörsen, Magersuchtseiten, Selbstmordseiten, Gewaltseiten, Google Books und etliches Mehr auf die Sperrlisten zu setzen, und damit den Status Quo des durch politikhörige Journalisten verdummten Volkes zu erhalten.

Wenn man all solche Seiten weltweit zusammenzählt, kommt man vielleicht sogar auf 1000 Seiten pro Tag, die unsere Familienministerin in Zukunft ja neu auf die Sperrliste setzen will.

Das Internet wird also in Zukunft – zumindest von Deutschland aus betrachtet – nur noch aus Stoppschildern bestehen. Alle gleich, alles ein wenig langweilig.

Meine Idee ist jetzt folgende: Warum soll ein Teil des Platzes eines Stoppschildes nicht dazu benutzt werden, um Anzeigen darauf zu schalten? Die vielen Tausend Stoppschilder, durch die man sich täglich klicken müsste wären nicht so langweilig, und vielleicht kurbelt so eine Aktion auch die krankende Wirtschaft in unserem Land an.
Rein farblich wären Anzeigen von Coca-Cola oder Vodafone denkbar. „Diese Zensur wird Ihnen präsentiert von: Coke! -the real thing!“, oder so. Man könnte auch ganz clever sein, und bei den Magersuchtseiten zum Beispiel dann Werbung für McDonalds schalten. Vielleicht geht die Betroffene dann was essen, anstatt sich online neue Wege zum Hungern zu suchen?! Das wären dann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!


McDonalds kills canines. by ~totallyunacceptable on deviantART

Oder warum leitet man die Leute nicht einfach auf ein Videoportal der CDU um, wo dann den ganzen Tag Wahlwerbespots laufen? Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt! Das daran noch keiner gedacht hat, wundert mich ehrlich!

Ach ja, Bundesregierung: Wenn ihr das wirklich macht, will ich Prozente!

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: ,

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jul
14
2009

Zensur und die Wirtschaft ankurbeln! DIE Idee!

So, nun muss nur noch der Herr Köhler seinen Horst drunter setzen, und dann ist es amtlich: Das Deutschnetz wird zensiert! Naürlich eigentlich nur Seiten mit dokumentiertem Kindesmißbrauch, oder wie der Volksmund sagt „Kinderpornos“, doch wenn man sich anschaut was anderswo so passiert…

Großbritannien hat zum Beispiel auch schon mal Wikipedia auf der Sperrliste gehabt, China wollte Google sperren – was draus geworden ist, weiß ich nicht – und auch in Deutschland stehen eifrige Lobbyisten schon in den Startlöchern um Hassseiten, Killerspiele, Tauschbörsen, Magersuchtseiten, Selbstmordseiten, Gewaltseiten, Google Books und etliches Mehr auf die Sperrlisten zu setzen, und damit den Status Quo des durch politikhörige Journalisten verdummten Volkes zu erhalten.

Wenn man all solche Seiten weltweit zusammenzählt, kommt man vielleicht sogar auf 1000 Seiten pro Tag, die unsere Familienministerin in Zukunft ja neu auf die Sperrliste setzen will.

Das Internet wird also in Zukunft – zumindest von Deutschland aus betrachtet – nur noch aus Stoppschildern bestehen. Alle gleich, alles ein wenig langweilig.

Meine Idee ist jetzt folgende: Warum soll ein Teil des Platzes eines Stoppschildes nicht dazu benutzt werden, um Anzeigen darauf zu schalten? Die vielen Tausend Stoppschilder, durch die man sich täglich klicken müsste wären nicht so langweilig, und vielleicht kurbelt so eine Aktion auch die krankende Wirtschaft in unserem Land an.
Rein farblich wären Anzeigen von Coca-Cola oder Vodafone denkbar. „Diese Zensur wird Ihnen präsentiert von: Coke! -the real thing!“, oder so. Man könnte auch ganz clever sein, und bei den Magersuchtseiten zum Beispiel dann Werbung für McDonalds schalten. Vielleicht geht die Betroffene dann was essen, anstatt sich online neue Wege zum Hungern zu suchen?! Das wären dann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe!


McDonalds kills canines. by ~totallyunacceptable on deviantART

Oder warum leitet man die Leute nicht einfach auf ein Videoportal der CDU um, wo dann den ganzen Tag Wahlwerbespots laufen? Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt! Das daran noch keiner gedacht hat, wundert mich ehrlich!

Ach ja, Bundesregierung: Wenn ihr das wirklich macht, will ich Prozente!

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: ,

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment