Jun
23
2009

Wenn andere von einer Brücke springen…

…dann tut die Bundesregierung es auch. Das hat der letzte Freitag eindrucksvoll gezeigt. Obwohl es mit den Internetsperren überall auf der Welt Probleme gibt, und besonders in peinlichen Beispielen von Ländern mit Internetsperren, wie etwa in Australien, schon von der Abschaffung geredet wird, hat die Bundesregierung beschlossen in Sachen Internetsperren hinterherzuspringen.

Nun, speziell unsere CDU/CSU hatte auch gar kein Problem mit dem Sprung. Mit fröhlichem Grinsen und einem Jauchzen springt die Union von der Brücke, ohne sich zu vergewissern, ob der Fluß überhaupt Wasser führt. Tut er nicht. Aber manche sind eben schmerz- und merkbefreit. Die SPD hat sich ein wenig geziert, als sie noch oben auf der Brücke stand. „Soll ich wirklich springen….? Sieht tief aus…!“, sagte sie ein wenig verlegen, und scharrte mit den Füßen. In der Zwischenzeit waren alle anderen angelaufen, um wenigstens die SPD noch vor dem Sprung zu bewahren, doch dann rief die Bildzeitung, die bereits unten im ausgetrockneten Flußbett stand: „Traust dich nicht! Traust dich nicht! Das erzähl ich weita!!!“ Und schon fasste sich die SPD ein Herz, und sprang auch.

Andere Volksparteien haben sich da auch schon den einen oder anderen Zahn ausgeschlagen. Aber unsere beiden waren natürlich von sowas nicht beeindruckt.
Jetzt liegen sie da. Die CDU ist schon immer etwas robuster gewesen, und hat lediglich Nasenbluten und eine Gehirnerschütterung, während die SPD mit gebrochenem Bein daliegt, und von der lachenden Bildzeitung verhöhnt wird.
So ist es seit Freitag, und dem Wochenende. Da stimmten Union und SPD nämlich für den Zensursula-Gesetzentwurf. Schon im Vorfeld flog der SPD ihre gesamte personelle Onlinekompetenz um die Ohren, und nun ist der Spruch „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!“ plötzlich wieder überall zu finden.

Was macht die CDU, die die blöde Idee zu dem ganzen Scheiß hatte? Die Union rennt schon wieder mit vollem Karacho hoch zur Brücke um nocheinmal hinunter zu springen:

Das neue Wahlprogramm der CDU enthält eine 3 Strikes Regelung für Raubkopierer, ähnlich wie die, die in Frankreich gerade im starken Verdacht steht, verfassungswidrig zu sein.

Prost Mahlzeit! Holt doch mal Boris Becker, damit er der Union das Internet erklären kann!

Nehmen wir mal an, dass es wieder eine große Koalition gibt: Ob die SPD sich mit ihrem gebrochenen Bein wohl noch einmal auf die Brücke schleppt?

Written by Heiko C. in: Gruseliges,Politisches,Psychologisches | Schlagwörter: , , , ,

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud