Jun
22
2009

Offener Brief an Angela Merkel

Liebe Frau Kanzlerin,

Am 17 Juni schrieb das greenpeace-magazin.de, Sie würden die Ängste gegen die CO2 Endlager in weiten Teilen Norddeutschlands nicht nur nicht teilen, sondern auch für unangemessen halten. Ich verweise hier auf den Absatz mit Ihrem vielleicht witzig gemeinten Mineralwasservergleich.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiß um die Ängste gegen das Projekt. Sie wies am Dienstag Befürchtungen zurück: «Es handelt sich um Kohlendioxid, was ja bekanntermaßen sogar in Mineralwasserflaschen – solange es sich nicht um stilles Wasser handelt – vorhanden ist», sagte Merkel. «Es spricht nur dafür, dass wir die Bildungsanstrengungen noch verstärken müssen.»

Ich frage mich ernsthaft, wer hier ungebildet ist. Wir sicher nicht. Dass das Gas austreten kann, und früher oder später sogar austreten wird, leugnet man noch nichteinmal bei RWE. Dass die Risiken für unser Grundwasser noch gar nicht erforscht sind, musste man dort auch zugeben. Dass die Einlagerung von CO2 im Erdboden nicht klimafreundlich ist, sondern im Gegenteil eine nachhaltige Klimapolitik verhindert, indem sie die Nutzung von Geothermie und Druckluftkraftwerken unmöglich macht, wissen hier auch alle.
Sie anscheinend nicht.
Wissen Sie, erneuerbare Energien gehören bei uns schon lange zum Alltag. Jeder hier kennt sich da ein wenig aus. Sie offenbar nicht.

Wenn sie vor einem unterirdischen CO2-Endlager wirklich nicht mehr Angst haben, als vor einer offenen Mineralwasserflasche, dann schlage ich vor, dass Sie das CO2 einfach unter dem Reichstagsgebäude einlagern lassen. Es wird Ihnen sicher nicht schwer fallen Ihre Fraktion davon zu überzeugen, dass das die richtige Alternative ist. Lassen Sie uns „dumme Bauern“ einfach dumm sein, und genießen Sie die Sicherheit, dass RWE sich nicht um den eigenen Profit, sondern um die Sicherheit der Menschen und die Umwelt sorgt.

HIER ABER NICHT! Wir brauchen unseren Untergrund für die Windkraft, unseren sauberen Ruf für den Tourismus und unser Grundwasser für die Landwirtschaft und zum Trinken. Jegliche Argumente in die Richtung „Klimaschutz“ sind hanebüchen, weil Windkraft ja wohl in jedem Fall besser ist als Kohlekraft. Egal wo man den entstehenden Dreck verklappt.

Mit freundlichen Grüßen,

Heiko C.

Das gleiche ging per Email raus. Ich bin gespannt, ob sie antwortet.

Written by Heiko C. in: Friesisches,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: , ,

2 Comments »

  • Du brauchst nen Job 🙂

    Comment | 22. Juni 2009
  • Heiko C.

    Damit ich nicht mehr die Zeit habe, mir um die Vergiftung Nordfrieslands Sorgen zu machen? Ich wüsste nicht welcher Job dafür sorgen würde.
    Außerdem hab ich einen.

    Comment | 22. Juni 2009

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Leave a comment

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud