Impactsuspect » 2009 » Juni » 13
Jun
13
2009
--

Mal so mal so, Akt V: CDU Politiker gegen Videoüberwachung! (Google will die Weltherrschaft)

Nanü? Wie kommt denn dies? Ist die CDU etwa endlich zur Vernunft gekommen? Leider nicht.
Wie man hier nachlesen kann, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer (ich spar mir mal Kalauer zu dem Namen. Denkt sie euch selbst aus.) etwas gegen Googles Straßenansichtdienst „Streetview“. Dieser gefährde die Sicherheit „besonders zu schützender Politikern.“
Haben wir in Deutschland Politiker, deren Sicherheit besonders zu schützen ist? Und wenn ja, warum sitzen die nicht in der Bundesregierung? Alle die da nämlich sitzen, tun sich für das Fortbestehen unseres Landes und speziell unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung momentan als nicht gerade essentiell hervor, oder verbergen die Tatsache, dass sie es doch sind sehr gut. Macht es einen Unterschied, wenn man Merkels Kabinett gegen 17 zufällige Menschen von der Strasse – Man könnte sie ja via Streetview auswählen – austauscht?
Nun wollen zuständige Ämter die Bürger dazu bringen gegen Google aufzubegehren, und auf’s Recht am eigenen Bild zu pochen.

Eine Frage: Gilt das auch für mich, wenn ich in meinem Heimatdorf durch die zwei videoüberwachten Plätze komme? (Knapp 6000 Einwohner hat der Ort. Braucht man da wirklich ZWEI videoüberwachte Stellen?) Kann ich da zu Schäuble gehen, und ihn auffordern mich zu verpixeln? Macht er als „besonders zu schützender Politiker“ das dann auch? Immerhin bin ich Teil vom Volk, und haben das zu schützen nicht die Mitglieder des Bundestages – allesamt mit Sicherheit besonders zu schützende Politiker – geschworen? Ist das deutsche Volk dann nicht „besonders zu schützen“ hoch zwei?

Und das Willy Wimmer jetzt gegen dieses harmlose Streetview wettert…
Das kommentiere ich mal frei nach W. Schäuble: Also mich kann Google ruhig filmen. Ich bin ein anständiger Mensch.

Außerdem ist Googles Firmenmotto: „Don’t be evil.“
Die CDU hat kein so tolles Motto.

Jun
13
2009
2

Alle sind gegen CO2-Endlager in Schleswig Holstein

Zu lesen hier.

Selbst die Kirche findet in der weltlichen Welt erstaunlich klare Worte, und untersagt RWE-DEA den Zutritt zu ihrem Land. Wunderbar. Im Kreis ist man auch dagegen, hoffentlich haben die Landespolitiker ein Einsehen. Von den Bundespolitikern kann man das ja wohl eher nicht erwarten. Die kümmern die Wählerstimmen in Schleswig Holstein scheinbar nicht.

Peter Harry und RWE haben mir überigens noch immer nicht geantwortet. Na ja, hat sich hoffentlich auch bald erledigt, das Thema.

Weltliche Welt?

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Friesisches,Gruseliges,Politisches,Technisches | Schlagwörter: ,

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Jun
13
2009
--

Mal so mal so, Akt V: CDU Politiker gegen Videoüberwachung! (Google will die Weltherrschaft)

Nanü? Wie kommt denn dies? Ist die CDU etwa endlich zur Vernunft gekommen? Leider nicht.
Wie man hier nachlesen kann, hat der CDU-Bundestagsabgeordnete Willy Wimmer (ich spar mir mal Kalauer zu dem Namen. Denkt sie euch selbst aus.) etwas gegen Googles Straßenansichtdienst „Streetview“. Dieser gefährde die Sicherheit „besonders zu schützender Politikern.“
Haben wir in Deutschland Politiker, deren Sicherheit besonders zu schützen ist? Und wenn ja, warum sitzen die nicht in der Bundesregierung? Alle die da nämlich sitzen, tun sich für das Fortbestehen unseres Landes und speziell unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung momentan als nicht gerade essentiell hervor, oder verbergen die Tatsache, dass sie es doch sind sehr gut. Macht es einen Unterschied, wenn man Merkels Kabinett gegen 17 zufällige Menschen von der Strasse – Man könnte sie ja via Streetview auswählen – austauscht?
Nun wollen zuständige Ämter die Bürger dazu bringen gegen Google aufzubegehren, und auf’s Recht am eigenen Bild zu pochen.

Eine Frage: Gilt das auch für mich, wenn ich in meinem Heimatdorf durch die zwei videoüberwachten Plätze komme? (Knapp 6000 Einwohner hat der Ort. Braucht man da wirklich ZWEI videoüberwachte Stellen?) Kann ich da zu Schäuble gehen, und ihn auffordern mich zu verpixeln? Macht er als „besonders zu schützender Politiker“ das dann auch? Immerhin bin ich Teil vom Volk, und haben das zu schützen nicht die Mitglieder des Bundestages – allesamt mit Sicherheit besonders zu schützende Politiker – geschworen? Ist das deutsche Volk dann nicht „besonders zu schützen“ hoch zwei?

Und das Willy Wimmer jetzt gegen dieses harmlose Streetview wettert…
Das kommentiere ich mal frei nach W. Schäuble: Also mich kann Google ruhig filmen. Ich bin ein anständiger Mensch.

Außerdem ist Googles Firmenmotto: „Don’t be evil.“
Die CDU hat kein so tolles Motto.

Jun
13
2009
2

Alle sind gegen CO2-Endlager in Schleswig Holstein

Zu lesen hier.

Selbst die Kirche findet in der weltlichen Welt erstaunlich klare Worte, und untersagt RWE-DEA den Zutritt zu ihrem Land. Wunderbar. Im Kreis ist man auch dagegen, hoffentlich haben die Landespolitiker ein Einsehen. Von den Bundespolitikern kann man das ja wohl eher nicht erwarten. Die kümmern die Wählerstimmen in Schleswig Holstein scheinbar nicht.

Peter Harry und RWE haben mir überigens noch immer nicht geantwortet. Na ja, hat sich hoffentlich auch bald erledigt, das Thema.

Weltliche Welt?

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Friesisches,Gruseliges,Politisches,Technisches | Schlagwörter: ,