Feb
22
2012
1

Wiedermal das Ende der Anonymität im Netz…

Auf 33 Bits of Data findet sich ein neuer Zwischenstand in der Forschung um Entanonymisierung von Texten.

Es geht, kurz gesagt, um die Frage ob der Schreibtil ausreicht, um einen anonym verfassten Text mit anderen, nicht anonymen abzugleichen, und somit den Urheber festzustellen.
Die Antowort ist: Jein.
Es klappt in vielen Fällen – im moment trainiert man an Beiträgen aus den selben Blogs, die für die Versuchsanordung anonymiesiert wurden.
Hier gelang die korrekte Zuordnung des korrekten Autors in 20% der Fälle, in 35% der Fälle handelte es sich um einen der 20 als wahrscheinlichsten ausgegebenen Urheber.
Der Autor von 33 Bits weist darauf hin, dass bei echten Ermittlungen nach dem Urheber noch andere Informationsquellen bei der Identifizierung des Autors helfem, wie zum Beispiel ein eventuell lokales Thema des anonymen Textes, oder abgefragte Login-Daten.
Vermutlich werden bei echten Ermittlungen die Erfolgsraten viel höher sein.

Mrz
12
2011
4

Die chronologiekeitskritische Babylonfünferia

Aus Gründen:
Also. Wir haben da zwei Serien, drei Piloten und ein paar TV-Filme. Die wurden in einer bestimmten Reihenfolge gesendet, spielen in einer anderen und waren im Falle von „Crusade“ sogar auch noch für eine eigentlich ganz andere Reihenfolge ausgelegt.
Das mag einige verwirren. Es kursieren Gruselgeschichten.


Babylon 5 by ~Davide-sd on deviantART

Das Ziel der von mir am 12.3.2011 gegründeten Babylonfünferia ist es Ängste abzubauen und Reihenfolgen zu erklären, denn die leicht angeditschte Reihenfolge des Babylon-5-Universums ist nunmal so, wie sie ist und daher ist es sinnlos sich gegen sie zu wehren.
Statt dessen muss man lernen, mit ihr klar zu kommen.

Die folgende Reihenfolge folgt nicht immer genau dem chronolisch richtigen Zeitablauf, sondern einer empfohlenen Reihenfolge, die den damaturgischen Effekt maximieren soll.

Written by Heiko C. in: Kurzrezensionen,Serien | Schlagwörter: ,
Jul
17
2010
11

Things to come

Wie einige meiner Leser eventuell schon wissen, habe ich ja irgendwann einmal einen Hellsehselbstversuch gemacht: Im Frühjahr machte ich einige Prognosen in verschiedenen Graden von Ungenauigkeit, und freute mich später im Jahr über die mehr oder weniger erfolgreiche Trefferquote.

Das ist die Pflicht des Propheten, aber „Im Laufe des Jahres tritt ein Politiker zurück“ vorauszusagen, ist nicht weiter schwer. Mittlerweile ist es noch nicht einmal sehr schwer mit solch einer Voraussage recht zu haben, wird die Liste von Politpromis doch immer länger, die einfach keine Lust mehr haben.


Zweitpersönlichkeit für’s Wahrsagen.

Die Kür ist jedoch etwas anderes: Die Prophezeihung! Und damit meine ich nicht einzelne Vorhersagen, sondern das große Ganze. Elaboriert geschwafeltes Sehertum ist das Ziel. „In der Zukunft werden sie Wagen ohne Pferde fahren“ zum Beispiel, oder „Die USA wird in sechs Staaten zerfallen“. Das ist doch schon ein ganz anderes Kaliber.
Nun habe ich auf Twitter hin und wieder versucht Schlagzeilen der Zukunft zu erahnen, dies eher ungezielt und instinktiv. Hier im Blog werde ich versuchen diese Schlagzeilen nach Datum zu ordnen, und die Lücken zwischen ihnen zu schließen, so daß ein Gesamtbild unserer Zukunft entsteht.

Written by Heiko C. in: Esoterisches | Schlagwörter: , ,
Mai
09
2010
3

Leistungsschutzrecht für alle!!!

Bald kommt vielleicht das neue, tolle Leistungsschutzrecht für Verleger, dass das Kopieren, Zitieren, Erwähnen und Diskutieren von Presseerzeugnissen vermutlich entweder verboten oder kostenpflichtig macht.
Hat man in seiner Saftpressfirma einen Computer im Büro, wird dieses Gesetz dann einfach mal annehmen, dass man an diesem gewerblich Kopien von Online-Presseerzeugnissen herstellt, und man muss kräftig Löhnen. So – oder so ähnlich, ich bin kein Anwalt – schreibt jedenfalls Thomas Stadler vom Blog Internet-Law.

Das gute an der Sache ist, wie man in einem Tweet des bloggenden Anwalts nachlesen kann, dass auch Blogger ja quasi Verleger seien, und somit auch die Texte von Bloggern geschützt sind, durch diesen Leistungsschutz. Kopiert, nachmacht oder verfälscht also jemand einen meiner Texte, dann muss er auch zahlen. An mich. Wohlmöglich wird sogar reichen, wenn Textfragmente kopiert werden, was mich natürlich besonders frohlocken lässt.

Nov
27
2009
1

Das Fortschreiten des technischen Fortschritts

Ich hab mir heute neue Passfotos machen lassen. Das letzte Mal davor war irgendwann Mitte der Neunziger. Die machen einem ja immer 8 oder 12 Stück, also hatte ich die letzten im Laufe der vergangenen 13 Jahre aufgebraucht. Unter anderem mein Führerschein und 3 meiner Ausweise hatten das gleiche Foto, aber nun waren sie halt alle.

Neunzehnhundertkeks – wann genau weiß ich nicht mehr – war es noch so, dass tatsächlich Photografien der herkömmlichen Art gemacht wurden. Auf Film und so. Dann musste man sich ’ne halbe bis 3/4 Stunde im Ort die Zeit vertreiben, bis die Fotos entwickelt waren.

Heute ging das um einiges schneller. Ich ging rein, wurde auf den Fotografiertenhocker gesetzt, dann gings Klick, Klick, Klick und drei Minuten später hatte ich die Bilder in der Hand.
Schön, wie die verbesserte Technologie des neuen Jahrtausends und mehr Zeit für die angenehmeren Dinge des Lebens verschafft. Blogeinträge schreiben zum Beispiel.

Written by Heiko C. in: Technisches | Schlagwörter: ,
Okt
10
2009
0

Die Zukunft passiert grade

Da denkt man, man hat schon alles gesehen, und dann stolpert man im Netz über sowas. Samples und Bastard-Pop war gestern. Heute werden Fernsehausschnitte mittels Auto-Tune zu Songs umgebaut. Und wenn der leider schon verstorbene Carl Sagan (Der Autor von z.B. Contact) posthum zum Popstar wird, kann man sich nur fragen, was als nächstes kommt, und staunend abwarten.

Über das musikalische kann man streiten, aber das war doch mal einer der intelligentesten Songtexte seit langem.

Aber davon gibt es noch mehr:
Hier haben sich Menschen hingesetzt und eine Nachrichtensendung musikalisiert.

Und auch Dauerwerbesendungen werden nicht verschont:

Hat den Küchenfutzie im letzten Video übrigens jeder erkannt? Es handelt sich um niemand anderen als Vince Offer, der für den schlechtesten Film der Welt verantwortlich ist.

Drüber gestolpert bin ich übrigens hier.

Nachtrag:
Einen noch: Dr. Martin Luther King singt.

Written by Heiko C. in: Beklopptes | Schlagwörter:
Okt
01
2009
0

SPD 2027

Ach du liebe Güte!!!! Mich hellseherts wieder! Ich empfange Bundestags-TV aus dem Jahr 2027…. ….wie es aussieht tagt gerade der Bundeswahlausschuss….


Vorsitzender der SPD im Jahre 2027

B.-Wahlleiter: Dann rufe ich, die Nummer 46, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands, Kurzbezeichnung: SPD.
Ich sehe, ein Vertreter der Partei ist da.

Steinmeier:
Jawohl.

B.-Wahlleiter: Darf ich nach Ihrem Namen und Ihrer Funktion in der Partei fragen?

Steinmeier:
Mein Name ist Frank-Walter Steinmeier. Ich bin Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat.

B.-Wahlleiter: Ah, ja. (grinst) Vielen Dank Herr Steinmeier.
Okay… Ich schlage dem Bundeswahlausschuss vor, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands als Partei im Sinne von §18, Absatz 4, Nummero 2 Bundeswahlgesetz nicht anzuerkennen.

Steinmeier: Wie bitte?

B.-Wahlleiter: Begründung: Die formellen Voraussetzungen sind allem Anschein nach nicht erfüllt, und auch bei den materiellen Voraussetzungen gibt es erhebliche Zweifel.

Steinmeier: Aber ich war doch mal Vizekanzler!

B.-Wahlleiter: Sie haben gleich noch die Möglichkeit, etwas dazu zu sagen.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Politisches | Schlagwörter: , , , ,
Jul
25
2009
0

Und, wie fühlt sich die Blogosphäre heute?

Wie ich gerade bei heise gelesen habe, haben US-Amerikanische Forscher damit angefangen die Stimmung im Internet zu analysieren. Das passiert offenbar indem Meldungen in Blogs auf bestimmte Schlüsselworte untersucht werden.

Die Beiträge wurden von den Forschern nach Schlüsselbegriffen wie vanity (Eitelkeit) und paradise (Paradies), kategorisiert, denen jeweils ein Fröhlichkeitswert zwischen eins und neun zugewiesen wurde. Für triumphant (siegestrunken) etwa lag dieser bei 8,87, für suicide (Selbstmord) bei 1,25. Aus dem Mittel aller Werte ließ sich so die Grundstimmung im Netz ablesen – je höher, desto fröhlicher die Nutzer.

Ich frage mich, ob ein Fröhlichkeitswert da reicht. Immerhin sind nicht alle Stimmungen Abstufungen irgendwo zwischen traurig und fröhlich. Wütend würde ich da zum Beispiel ausnehmen. Aber drollig auf was für Ideen die Leute kommen: Das ist ja fast wie eine Art Internetwetterbericht.
Wenn irgendein Unternehmen demnächst eine große Social-Web-Kampagne starten möchte, wär’s für die ja vielleicht ganz interessant herauszufinden, ob das Wetter im Netz momentan gerade sonnig bis heiter oder regnerisch ist. Wenn grad ein Tornado tobt, kann man dann erst einmal zu Hause bleiben, bis das Wetter wieder schön ist.

Jul
15
2009
0

Die IDEE: Die Krümmelasse

Forscher forschen doch immer an allem, und Gentechniker setzten doch immer neue Tierarten und so zusammen. War nicht mal von Algen oder so die Rede, die Ölteppiche aus dem Meer fressen, oder von Milben, die sich von Kunststoff ernähren? In der heutigen Zeit, wo AKW Krümmel alle zwei Wochen für Zwei Jahre abgeschaltet werden muss, und wo radioaktive Lauge aus der Asse austritt, warum erfinden die da nicht mal einen Käfer, der sich von Radioaktivität ernährt, und – mal sagen … – Orangenlimonade ausscheidet? Das wär doch mal was. Man könnte als Rohmaterial vielleicht eine Kellerassel und eine Küchenschabe nehmen. Letztere sollen ja hohe Dosen von Radioaktivität aushalten können.
Dem ganzen manipuliert man dann so ein wenig am Erbgut herum, und fertig ist die Krümmelasse. Die Viecher setzt man dann einfach überall da frei, wo die Energiewirtschaft mal wieder Mist gebaut hat, und freut sich an den hellen Strömen gesundheitlich unbedenklicher Orangenlimo.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Technisches | Schlagwörter: ,
Jun
24
2009
3

1984 – und warum das heute nicht mehr funktioniert

In George Orwells Roman 1984 wird ein beispielloser Überwachungsstaat geschildert, der wirklich jede Information kontrolliert. Das fängt mit der nahtlosen Zwei-Wege-Videoüberwachung aller Bürger an, und geht bis zu der Neuordnung und Simplifikation der Sprache, damit regimekritische Gedanken am Ende noch nicht einmal mehr gedacht werden können.

Neusprech haben unsere Politiker auch schon ganz gut drauf. Da wird aus verdachtsloser Überwachung der Onlineaktivitäten gerne mal die Vorrats- oder auch Massendatenspeicherung. Klingt ja auch gleich viel knackiger und harmloser. Aus Geheimzensur wird Zugangserschwerung und aus Unschuldigen werden „potentielle Gefährder“.

Auch die Presse haben unsere Volksvertreter ziemlich gut im Griff. Da ist dieser mit jenem bekannt oder verwandt, und kann schnell mal anrufen um einen Gefallen zu erbitten. Das ist keine Verschwörungstheorie, das ist einfach so.

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Politisches | Schlagwörter: , , , ,

Seite 1 von 212

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud