Sep
24
2011
0

Meine Strasse

Und noch ein Stöckchen! Hierbei müssen Blogautoren jetzt ihre Strasse abfilmen, und online stellen. Hierzu eingeladen hat mich Ti_Leo. Gestartet hat die Aktion die Ennomane. Da ich momentan nicht weiß, an wen ich die Aktion weitergeben könnte, behalte ich mir hierzu weitere Schritte erst einmal vor.

Nachdem ich in etwa 27 Minuten (kuckt ja eh keiner) meine Strasse abgelaufen hatte, und es einen ganzen Nachmittag gebraucht hat, das dumme Video davon hochzuladen, sagt mir Youtube, das Video sei zu lang, und das ginge daher nicht.
Sicher, ich hätte vorher schauen können, wie lang das Video sein darf, aber wenn man auf Youtube heutzutage Videos findet, in denen Ralph Wiggum eine Stunde lang um die Simpsons rumläuft und „Ente“ sagt, oder gar wo der Nyancat-Song zwei Stunden am Stück spielt, hätte ich mit dieser Einschränkung nicht gerechnet.
Aber naja… Bis ich es schaffe das eigentliche Video zu bearbeiten, seht ihr hier meine Strasse sozusagen von innen, von einem Feld aus.

Written by Heiko C. in: Friesisches |
Aug
25
2011
0

Ukuloxic

Hier ein weiteres Youtube-Fundstück:

Written by Heiko C. in: Youtube Fundstück | Schlagwörter:
Mai
30
2011
3

Klingonische Volkslyrik auf Wandergitarre

Es gibt ja echt so Sachen, da ist man erst einmal sprachlos. So geschehen bei dieser freien Interpretation eines Klingonischen Siegesliedes mit Gitarren- und Mundharmonikabegleitung:

Großartig. Auch wenn Youtube mittlerweile die letzte Seuche ist, weil man ohne Googleaccount nicht mehr in seinen Youtubeaccount kommt, die Einbettungsmaske so versteckt ist, dass man sie nicht findet, die Googleaccounts ständig eingeloggt sein wollen, man sich nicht am gleichen Rechner mit verschiedenen Google. und Youtubeaccounts einloggen kann und jedes zweite verschissene Scheiß-Drecks-Video mittlerweile geogeblockt ist.
Youtube ist vielleicht noch nicht ganz tot, liegt aber in den letzten Zuckungen, wenn das so weitergeht.
Die haben sie doch nicht mehr alle.

Written by Heiko C. in: Youtube Fundstück | Schlagwörter: , ,
Apr
30
2011
0

Immer dieser Acab…

Acab, der ja bekanntlich ein weltweit tätiger türkischstämmiger Sprayer ist, wurde ja eine gewisse Kreativlosigkeit bei seinen Grafittos nachgesagt.
Immer würde er nur seinen eigenen Vornamen lieblos dahinsprühen.

Acab hat sich offensichtlich die Kritik zu Herzen genommen und in Flensburg ein wenig mit seinem Markennamenszug herumexperimentiert, wie man im folgenden sieht:

Na ja.

Derweil fahndet Interpol schon mit Hochdruck. Da Acab sich in aller Welt herumtreibt, geht man mittlerweile davon aus, dass er Steward einer der großen Fluglinien ist. Da er sich auch auf dem Land herumtreibt, ist es möglich, dass er gleich eine Reihe von Nebenjobs hat.

Interpol hat in der Zwischenzeit auch eine Sonderkommission aus bekannten Lehrerinnen gebildet, da diese als Universalexpertinnen in aller Welt geschätzt werden und sich generell mit Acabs auskennen.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Lustiges | Schlagwörter: ,
Apr
09
2011
4

FBI gibt Roswell Vorfall zu?!?

Ich berichte hier mal ganz vorsichtig, weil ich mir auch keinen richtigen Reim auf diese Meldung machen kann. Das FBI hat wieder einmal einige Geheimdokumente veröffentlicht, die man nun im Internet bewundern kann. Das müssen die machen, weil nach dem „Freedom of Information Act“ jeder US-Bürger das Recht hat, diese Dokumente einzusehen.
Selbstverständlich werden viele Dokumente teilweise geschwärzt, bevor sie freigegeben werden und es gelten wohl generell gewisse Fristen, nach deren Ablauf erst veröffentlicht wird. Diese Fristen können scheinbar auch gerne einmal 60 Jahre dauern, wie der folgende Fall zeigt.

Bei diesem LINK handelt es sich scheinbar tatsächlich auf einen Link auf eine genuine Webseite der amerikanischen Kriminalbehörde, und auch der Scan des Dokumentes sieht für meine ungeübten Augen überzeugend aus.

Was dort nun steht, weiß ich jedoch nicht recht einzuordnen.

Ich zitiere mal grob übersetzt:

Mrz
29
2011
4

Ist denn Telefon überhaupt sicher?

FRAGE: Herr Baron zu Walkhorst-Butterbirn, muss ich mir in Zukunft einen Telefonanschluss zulegen, um über relevante Termine seiner kaiserlichen Hoheit informiert zu werden? Ich beziehe mich konkret auf die Ankündigung des Regierungssprechers, dass seine kaiserliche Hoheit nach Norderney reist.

Antwort von Baron zu Walkhorst-Butterbirn: Im Zeitungsgeschäft wissen Sie: Viel hilft viel.

Ich glaube nicht, dass wir bislang Ihnen gegenüber mit Informationen geizig gewesen sind und dass jemand, der von Ihnen an eine Information herankommen wollte, am Ende überrascht wurde, dass wir irgendwelche anderen Kanäle bevorzugt bedient hätten. Wir gehen davon aus, dass sie als professionelle Schreiberlinge am Puls der Zeit natürlich alle ein Telefongerät zuhause installiert haben.

ZUSATZFRAGE: Die mittels Fernsprecher weitergegebenen Mitteilungen haben einen Nachrichtenwert. Sie sind auch durchaus schon in Zeitungsartikeln verwendet worden. Das Telefon an sich ist jedoch nicht sicher. Man kann einfach seine Stimme verstellen. Ich denke da insbesondere an Fälschungen von Schauspielern, so zum Beispiel Sarah Bernhardt bis hin zum russischen Zaren. Kann ich davon ausgehen, dass der, der mich anzurufen scheint, auch wirklich der ist, der er ist? Das kann ja durchaus Folgen haben.

Mrz
18
2011
0

Die Ursprache

In den Anfängen der Geschichte der Sprachwissenschaft haben die meisten Sprachwissenschaftler die Theorie einer einzelnen Ursprache akzeptiert. Viele von ihnen haben sogar ihre Zeit damit zugebracht, aktiv nach dieser Ursprache zu suchen.
Aus der Ursprache sollen sich alle anderen Sprachen dann mit der Zeit entwickelt haben – in einem quasi evolutionären Prozess.
Einen evolutionären Entwickungsprozess auf das Konzept der Ursprache zu Gründen ist schon irgendwie ironisch, denn die Idee einer Ursprache stammt aus der Bibel.

Bei der Ursprache soll es sich dort nämlich um die Sprache gehandelt haben, die alle Menschen gesprochen haben, bevor Gott für die sogenannte „babylonische Sprachverwirrung“ gesorgt hat.


Tower of Babel by ~AndreasZielenkiewicz on deviantART

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Linguistisches | Schlagwörter:
Mrz
14
2011
5

Atomstrom

Ihr werdet es vermutlich schon mitbekommen haben. In Japan gab es ein schweres Erdbeben und einen Tsunami. Beides hat dazu geführt, dass die Japaner die Kontrolle über mittlerweile 3 Atomkraftwerke verloren haben.
Die Nachrichten dazu sind teilweise widersprüchlich und reichen von „Alles nicht so schlimm“ bis „Super GAU“.
Dass es sich bei dem, was in Fukushima I passiert um einen GAU handelt, steht nicht wirklich in Frage.


Three Mile Island by ~NoelBoulet on deviantART

Nun geben sich unsere Regierung, die letztes Jahr noch für den Ausstieg aus dem Atomkonsens und für die Laufzeitverlängerung unserer AKWs gestimmt hat und die Atomlobby alle Mühe, uns vielerlei zu erzählen.
Unter anderem wären da:

1. Die Situation in Japan stellt keine Gefahr für Deutschland dar

2. Sowas wie in Japan könnte in Deutschland überhaupt nicht passieren

3. Es ist zynisch jetzt wieder über die Atomkraft zu diskutieren, während in Japan Leute sterben

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Technisches,Wahnhaftes | Schlagwörter: , ,
Mrz
12
2011
4

Die chronologiekeitskritische Babylonfünferia

Aus Gründen:
Also. Wir haben da zwei Serien, drei Piloten und ein paar TV-Filme. Die wurden in einer bestimmten Reihenfolge gesendet, spielen in einer anderen und waren im Falle von „Crusade“ sogar auch noch für eine eigentlich ganz andere Reihenfolge ausgelegt.
Das mag einige verwirren. Es kursieren Gruselgeschichten.


Babylon 5 by ~Davide-sd on deviantART

Das Ziel der von mir am 12.3.2011 gegründeten Babylonfünferia ist es Ängste abzubauen und Reihenfolgen zu erklären, denn die leicht angeditschte Reihenfolge des Babylon-5-Universums ist nunmal so, wie sie ist und daher ist es sinnlos sich gegen sie zu wehren.
Statt dessen muss man lernen, mit ihr klar zu kommen.

Die folgende Reihenfolge folgt nicht immer genau dem chronolisch richtigen Zeitablauf, sondern einer empfohlenen Reihenfolge, die den damaturgischen Effekt maximieren soll.

Written by Heiko C. in: Kurzrezensionen,Serien | Schlagwörter: ,
Mrz
09
2011
4

Der Fall des Barons – eine Chronik

Baronie Frankenstein. Eine grünliche Kreatur mit Nackenbolzen wird gesichtet, wie sie des Nachts durch die Strassen wandert und unartikuliert stöhnt.
Da bekannt ist, dass der Baron Dr. Viktor von Frankenstein ein Wissenschaftler ist, wird er von Inspector Kemp gefragt, ob er etwas mit der Sache zu tun hat.

Der Baron: „Diese Vorwürfe kann ich nur als abstrus bezeichnen.“

Abgesehen von den gelegentlichen Besuchen der Kreatur im Dorf, vermeldet auch der Totengräber, dass sich jemand in den vergangenen Monaten immer wieder an den Gräbern zu schaffen machte. Der bucklige Diener des Barons wurde nachts verdächtig häufig in der Nähe des Friedhofs angetroffen, wie sich der Nachtwächter erinnert.
Dies und die Tatsache, dass Frau Gemeinhuber in Ohnmacht fällt, weil die Kreatur angeblich das Gesicht ihres toten Mannes trägt, sorgt dafür, dass sich der Verdacht verdichtet, der Baron habe eventuell Leichenteile vom Friedhof gestohlen und zu einem grotesken Monster zusammengenäht.

Seite 2 von 5312345...102030...Letzte »

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud