Feb
27
2010
4

Ich war’s nicht! Der böse Mann mit der Narbe war’s!

Ich finde es erstaunlich, dass Westerwelles durchsichtige Kampange gegen HartzIV-Empfänger scheinbar tatsächlich für bessere Umfrage-Ergebnisse der FDP sorgt.
Ich meine, die wirtschaftsliberale Politik, die auch die FDP verfolgt, hat ja überhaupt erst für die momentane Finanzkrise, und die Massenarbeitslosigkeit gesorgt, und nun sollen die eindeutigen Verlierer dieser Krise auch noch selbst und alleinig dran schuld sein? Und das während man unter Börsenmaklern abends schon wieder Champagner trinkt?

All das erinnert mich an diese albernen Kriminalgeschichten, wo der eigentliche Hauptverdächtige sich herauszureden versucht, indem er einen unbekannten Einbrecher erfindet, meist rothaarig und mit einer Narbe quer übers Gesicht, der leider auf der Flucht ist…

Feb
25
2010
0

Selektive Wahrnehmung im alten Griechenland

Heute kam „Atlantis, der verlorene Kontinent“ auf DVD mit der Post, und wo ich den Filmklassiker von George Pal gerade wieder mal sehe, fällt mir auf, wie merkwürdig Hollywoodfilme doch das alte Griechenland darstellen.

Der folgende Text mag Spoiler für einen Film enthalten, der ein halbes Jahrhundert alt ist: Im Film geht es grob darum, dass ein junger Fischer aus dem antiken Griechenland beim Fischen im Mittelmeer eine bewusstlose junge Frau auf einem Floß findet.
Als diese gerettet dann wieder das Bewusstsein erlangt, bittet sie den Fischer, sie zurück nach Atlantis zu bringen, wo sie eine Prinzessin sei. Der Fischer bringt sie dann nach Atlantis, wo er sofort zum Dank versklavt wird, ein Krieg gegen alle Nichtatlanter geplant wird und noch allerlei andere Dinge passieren, bis Atlantis am Ende des Films dann im Meer versinkt.

Feb
23
2010
3

Westerwelle: Da kann einem alles vergehen…

Nach nicht enden wollenden Stonks gegen HartzIV-Empfänger, hat keiner mehr Lust auf den Guido.
Selbst Kabarettisten verweigern es, sich auf humoristische Weise mit ihm zu beschäftigen:

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches | Schlagwörter: , ,
Feb
23
2010
1

Illegale Abkürzungen

Ihr habt ja alle sicher von diesem Fall gehört, wo jemandem ein Pulli von der Strasse wegbeschlagnahmt wurde, weil dieser die Buchstabenfolge „ACAB“ trug. „ACAB“ kann als Abkürzung für „All cops are bastards“ stehen, und das heißt ja in etwa auf Deutsch „Alle Polizisten sind uneheliche Kinder“.
Ich musste da wieder dran denken, weil eine links-, rechts- anarchistische, islamistische Untergrundzelle auf Sylt nun auch diese Buchstabenfolge versprüht:

Gleich in doppelter Hinsicht illegal: Grafitto in Rantum

Egal wie man das findet Buchstaben zu verbieten, aus den gleichen Gründen gibt die KFZ-Zulassungsstelle in Limburg ja schon seit einiger Zeit auch Nummernschilder nicht mehr raus, die sich „LMAA“ lesen, weil dies andere Verkehrsteilnehmer beleidigen könnte.

Ich frage mich nur, wann dann auch endlich andere beamtenbeleidigende
Buchstabenfolgen verboten werden? Die Abkürzung für „All Cops date Clowns“ (Alle Polizisten verabreden sich mit Clowns) zum Beispiel erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Alleine bei Google findet man die Abkürzung mehr als 5 Millionen mal, und selbst unser derzeitiger Verteidigungsminister ließ sich schon einmal in einem T-Shirt ablichten, auf dem diese Buchstaben stehen.

Written by Heiko C. in: Linguistisches,Lustiges,Psychologisches,Wahnhaftes | Schlagwörter: ,
Feb
22
2010
0

Baby-lonische Sprachverwirrung

Heute von innen an der Heckscheibe eines Autos angebracht folgenden Spruch gesehen:

„BABY AN BOARD“

Leute entscheidet euch! Entweder in Deutsch oder in Englisch!
„Baby“ funktioniert ja in beiden Sprachen, aber eben nicht „Board“ – außer als Teil in den eingedeutschten Formen von in „Keyboard“, „Sideboard“ oder „Waterboarden“.
Alleinstehend ist „Board“ im Deutschen kein Woart! Der Spruch auf besagtem Metallschild müsste also etweder ganz auf Deutsch so heißen:

„BABY AN BORD“

…oder ganz auf Englisch eben so:

„BABY ON BOARD“

…wobei man bei letzterer Variante Gefahr läuft, dass es sich ein wenig nach „Intel Inside“ anhört.

Das schlimmste ist jedoch, daß es sich bei besagtem Schild nicht um ein selbstgebasteltes Pappschild stolzer, rechtschreibschwacher Eltern handelte, sondern ein Metallschild, wie man es in vielen größeren Supermärkten, mit einem von vielen dummen Sprüchen bedruckt, findet.
Bei einem Schild Marke „Eigenbau“ würd‘ ich ja nichts sagen, aber dass sowas aus „professioneller“ Herstellung stammt, finde ich echt peinlich.

Written by Heiko C. in: Linguistisches | Schlagwörter: ,
Feb
22
2010
2

Das Nostalgie-Pink-Floyd-Bilderrätsel Teil 22

Und hier auch mal wieder ein klassisches Pink-Floyd-Rätsel. Es handelt sich wie immer um die bildhafte Darstellung eines Songs oder eines Albums von Pink Floyd:

Antworten, Anregungen und Lösungsvorschläge bitte wie immer als Kommentar hier unter den Artikel. Richtige Lösungsvorschläge werden wie immer verzögert freigeschaltet, um möglichst vielen eine Chance beim Raten zu geben. Falsche Lösungsvorschläge schalte ich gleich frei, weil sie anderen Ratern eventuell eine Hilfe sein können.
Der Gewinner gewinnt das Gefühl gewonnen zu haben, und darf sich hernach „Pink Floyd Spezialist“ nennen, wenn es ihm Spass macht.

Written by Heiko C. in: Spass und Spiel | Schlagwörter: ,
Feb
17
2010
5

Zensurselhorst

Oder wie es kam, dass Bundespräsident Köhler doch noch seinen Horst unter das Zugangserschwerungsgesetz setzte:

Wer’s immer noch nicht glauben will: Ja es ist wahr. Der hat den Schinken unterschrieben. Sogar heise berichtet schon drüber.

Written by Heiko C. in: Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: , , ,
Feb
16
2010
1

Spätrömische Verhältnisse…

Weil im Prinzip zu den marktanarchistischen Verbalblödeleien des Herrn Westerwelle alles schon gesagt ist, wie es scheint, sogar schon in den Holzmedien (muss also wirklich schlimm sein, diesmal), hier nur ein Cartoon:

Oh, die Taz hat auch schon was drüber: LINK!

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Gesellschaftliches,Gruseliges | Schlagwörter: , , ,
Feb
15
2010
8

Werwölfe!!!

Ich bin vorgestern zu „Wolfman“ im Kino gewesen. Eigentlich hatte ich mir ja wohlmöglich mal wieder einen guten Werwolffilm erhofft, der letzte – „American Werewolf“ – ist ja nun schon fast 30 Jahre her.

Aber nein, das wäre ja auch zu schön gewesen. Wolfman war – in einem Wort ausgedrückt – langweilig.

Der folgende Text enthält Spoiler – immer vorausgesetzt, dass ein so langweiliger Film überhaupt gespoilt werden kann.

*

Der Film spielt irgendwann im Jahre Viktorianisch-Schießmichtot, und ein Schauspieler reist zu dem Anwesen seiner Eltern, weil sein Bruder tot ist. Zuhause findet er dann seinen Vater und die Freundin seines verstorbenen Bruders, und verspricht herauszufinden, wer seinen Bruder umgebracht hat.
Bei den Ermittlungen wird er in einem Zigeunerlager von einem Werwolf angefallen, und fängt nun immer vollmonds an, sich auch in einen zu verwandeln, und Leute umzubringen.

Written by Heiko C. in: Filme,Kurzrezensionen | Schlagwörter:
Feb
13
2010
3

Aber Daten kann man doch gar nicht klauen!

Weil es nämlich keine Sachen sind, wie etwa ein Toaster oder eine Markenjacke. Daten sind ja eigentlich gar nicht da. Darum kann man sie auch nicht klauen.

Nein, dies ist kein Plädoyer für die Legalisierung von Raubkopien, sondern die Ansicht der bayrischen Justizministerin.

Wie heise berichtet, hat diese sich im Münchener Merkur zu den Vorwürfen und Vorbehalten geäußert, die viele Menschen zum umstrittenen Kauf der CD mit ausgespähten Schweizer Bankdaten vorgebracht haben. (Hab ich ja auch schon kurz was drüber geschrieben)

Frau Merk, die Justitzministerin von Bayern jedenfalls dazu:

„Da Daten anders als Autos oder Handys keine Sachen sind, kann man sie nicht stehlen. Und wo es keine gestohlene Ware gibt, da gibt es auch keine Hehlerei.“

Dann ist ja alles klar. Warum gibt es dann aber einen Hackerparagraphen, und warum gibt es überhaupt so etwas wie „Ausspähung von Daten“ und warum ist das dann verboten? Daten sind doch keine Handys?

Seite 1 von 212

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud