Jun
30
2009
0

Mehr Spass mit Google – Beliebte Suchworte:

Also ich finde es seltsam durch welche Suchbegriffe Leute auf diese Seite finden.

Da ist zum einen „Impactsuspect“, dass ist sogar der am häufigsten gesuchte Begriff, der auf meine Seite führt. Nicht weiter verwunderlich, außer vielleicht wenn man sich fragt, warum jemand nach „Impactsuspect“ sucht. Ist diese Babelfischübersetzung für Schlagsahne wirklich immer noch aktuell? Impactsuspect hat insgesamt 33 Mal auf diese Seite geführt.

Der zweite Sieger ist erstaunlicherweise „Bella“, der vor der Neuordnung meines Blogs Anfang Juni zu diesen Artikeln hier geführt hat.
Bei diesen Artikeln geht es um die „Twilight“ Buchreihe und den gleichnamigen Film, also passt das Suchwort. Was ich mich nur frage ist: Wie viele Suchergebnisse muss man schon durchgegangen sein, um dann meinen bescheidenen Blog zu finden?
Durch den Suchbegriff „Bella“ sind immerhin 6 Leute auf meinen Blog gekommen.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Linguistisches,Lustiges | Schlagwörter:
Jun
29
2009
3

Tödliche Gaswolken, saures Trinkwasser und nun Erdbeben. Was kommt als nächstes?

Da mag man wirklich seinen Augen nicht trauen. Auf den Seiten des Bundestages findet sich hier eine Meldung, die mit folgenden Worten beginnt:

Die Bundesregierung erwartet keine künstlichen Erdbeben durch die unterirdische Speicherung von Kohlendioxid.

Wem kommt das noch ein wenig seltsam vor? Ich meine, ich wusste bisher gar nicht, dass die unterirdische Entsorgung von CO2 zu Erdbeben führen kann, aber wenn man weiterliest, dann scheint es tatsächlich so zu sein.

Es sei zwar bekannt, dass durch Fluidinjektionen im Untergrund künstliche Erdbeben auftreten könnten, erklärt die Regierung in ihrer Antwort (16/13333) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (16/12616). Bei der Kohlendioxid-Speicherung in ehemaligen Erdgasfeldern müsse aber sichergestellt werden, dass der kritische Druck zur Rissbildung in den Deckschichten nicht überschritten werde.

Written by Heiko C. in: Friesisches,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: , ,
Jun
29
2009
2

Das bisschen Freiheit… es gibt dringendere politische Probleme.

Das hört man immer wieder, wenn es um das Programm der Piratenpartei geht. Denen wird vorgeworfen ein recht begrenztes Programm zu haben – was stimmt – , oder nur einen Programmpunkt zu haben – was nicht stimmt.
Die Piratenpartei will sich für den Schutz der Bürgerechte, der informationellen Selbstbestimmung und eben auch für eine Reform des Patentrechtes und Urheberrechtsgesetzes einsetzen. Letzteres ist eben nur ein Punkt, der in den Holz- und Funkmedien aber immer wieder als einziger Programmpunkt angeführt wird.
Ebenso kommt im Programm der Piratenpartei noch die Abschaffung der GEZ in ihrer jetztigen Form vor, die ich zwar begrüßen würde, aber jetzt nicht als soo dringlich ansehen würde.

Was sind die dringenderen Probleme? Oft wird da die Weltwirtschaftskrise angeführt, die uns alle hart getroffen hat, und uns in Zukunft wahrscheinlich noch härter treffen wird. Auch den Umweltschutz könnte man als dringenderes Problem anführen, den werden aber die wenigsten dabei im Kopf haben. Bleiben wir also erst einmal bei der Wirtschaftskrise.

Written by Heiko C. in: Politisches | Schlagwörter: ,
Jun
28
2009
2

Mal so Mal so… Akt… Wer zählt eigentlich noch mit?

Eigendlich hat netzpolitik ja schon alles drüber geschrieben, aber es passt halt so gut in diese Kategorie:

Während die Europäische Kommision am Freitag China wegen Internet-Filtern rügt, forderte schon am Samstag davor Sachsen-Anhalts Justitzministerin (von der SPD) europaweite Web-Sperren. Das beides prinzipiell ein und das selbe ist, sollte mal jemand der Europäischen Kommision erzählen.

Die Chinesen müssen sich ja über uns Europäer scheckig lachen.

In anderen Gebieten sind China und Deutschland auch einer Meinung. Während China Twitter sperrt, hält auch der Pop- und Internet-Star der SPD Dr. Dieter Wiefelspütz Twitter für eine Gefahr für die Bundestagswahl.
Er regt an über ein Verbot von Exit Polls nachzudenken.

Warum denn nicht gleich Twitter sperren, Herr Wiefelspütz? Ihr seid doch schon dabei!

Nachtrag 30.6.2009: Wie heise berichtet, erwägt der Europarat nun die Netzsperren für alle Europäischen Staaten. Angeführte Gründe sind Jugendschutz und dergleichen, also die selben, die China anführt.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Mal so Mal so,Politisches | Schlagwörter: , ,
Jun
28
2009
2

Der Rechtsfreie Raum der Woche I.

In dieser neuen Kategorie sollen Beiträge von Menschen, Politikern und Journalisten gekührt werden, die sich um den Erhalt der leeren Phrase des „rechtsfreien Raumes Internet“ verdient gemacht haben, oder sich mit eben dieser Phrase, die ich nicht unnötig zu wiederholen vorhabe kritisch auseinandersetzen.
Die Jury besteht aus mir, und der Preis besteht aus einer prominenten Verlinkung in eben diesem Blog.
Sorry, für die Kampfparole der Internetausdrucker gibt es keinen Pokal, keinen Snickers und noch nicht einmal einen feuchten Händedruck.

In dieser Woche stehen drei eher kritische Beiträge, die sich mit dieser Phrase auseinandersetzen gemeinsam auf dem Siegertreppchen:

Das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

Scheibchenweise ins nächste Reich

Deutschland ist kein rechtsfreier Raum

Meine herzliche Gratulation an alle ersten Sieger dieser Woche, da es kritische Beiträge sind, ist das sogar ernst gemeint.


trophy by ~siousu on deviantART

Written by Heiko C. in: Rechtsfreier Raum der Woche | Schlagwörter: ,
Jun
27
2009
0

Wie soll man denn die noch wählen?

Tja, unsere Spitzenpolitiker aus SPD und CDU und ihre Einstellung zur Demokratie. Da braucht man zur Abwechslung noch nichteinmal auf deren hanebüchene Netzpolitik eingehen. Wenn ich mal ein paar Zitate bringen darf: (Und für markige Sprüche brauche ich noch nicht einmal den Wiefelspütz aus der Kiste zu holen)

Angela Merkel in einer Rede 2005:

Politik ohne Angst. Politik mit Mut – das ist heute erneut gefragt. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.

Wolfgang Schäuble auf einem Sicherheitskongress der CDU 2008

Kein Grundrecht ist absolut.

Franz Müntefering 2006

Wir werden als Koalition an dem gemessen, was in Wahlkämpfen gesagt worden ist. Das ist unfair.

Dann noch die von der Leyen und ihre Brachialdialektik… Was sind das für Leute, und was haben die für eine Vorstellung von Demokratie?

Jun
26
2009
1

„Ich hau ein Loch in unser Internet…

…ich weiß es ist nicht gut. Scheiß drauf, solang es Spass macht!“

Ich wollte es ja erst nicht glauben, aber die Pläne der CDU in Sachen Netzpolitik scheinen darauf abzuzielen uns schlimmer als China zu machen. Der ganze Schwachsinn der letzten Tage ist ein Hinweis darauf, aber was ZDnet da im Wahlprogramm der CDU gefunden hat, setzt dem Fass die Krone auf. Wovon lebt das Internet? Von Verknüpfungen bzw. Links. Keine Verknüpfungen, kein Netz. Ist ja irgendwie logisch. Nun soll es jedoch nach Willen der CDU bald bezahlpflichtig werden Links zu setzen.

Irgendwie erinnert mich die Einstellung, die da in der CDU in Bezug auf neue Medien gepflegt wird, an die meiner seligen Oma. Ich kann mich noch gut erinnern, wie sie damals immer gesagt hat, wenn ein neues technisches Gerät ins Haus kam – z. B. der erste Videorecorder – dass sie irgendwann noch mal einen Vorschlaghammer nimmt, und „das alles“ kurz und klein schlägt.
Bei meiner Oma verzeihlich, weil sie 1918 geboren wurde, und ihr erstes Jahrzehnt noch auf einem Bauernhof ohne elektrisch Licht und Telefon zubrachte. Allerdings hat meine Oma auch nie tatsächlich den Vorschlaghammer in die Hand genommen, und auf den Videorecorder eingeschlagen.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: , ,
Jun
26
2009
0

Die Generation dazwischen

Okay, in letzter Zeit ist ja immer die Rede von den „digital Natives“ und den digitalen Einwanderern, die das Internet ausdrucken, und ihre liebe Mühe haben sich mit dem – eigentlich gar nicht mehr so neuen – Medium Computer und dem Internet sinnvoll auseinanderzusetzen. Ich persönlich fühle mich den digitalen Eingeborenen zwar näher, aber schlußendlich gehöre ich wohl zu keiner der Gruppen wirklich. Ich gehöre eher zu der Gruppe Menschen, die mit der digitalen Welt zusammen groß geworden sind.
Als ich etwa 7 Jahre alt war, hat mein Vater, der schon immer Interesse für neue Technologien gezeigt hat, den ersten Computer in unser Haus gebracht. Das war ein SVI 328. Der hatte damals noch 32 KB Ram, wenn das einem was sagt, dass ist halb so viel wie ein C64. Das Ding konnte 16 Farben darstellen, und der gesamte Computer war damals noch in der Tastatur untergebracht.
Wir hatten für den Cartriges mit einigen Spielen drauf, die allesamt heute keinen mehr vor dem Ofen hervorholen würden, aber damals waren die bunt und toll. Es war ein Zaxxon-ähnliches Ballerspiel dabei, und ein Spiel bei dem man in der draufsicht einen von zwei Panzern steuern konnte, mit dem Ziel den anderen abzuballern.
Da machte ich dann auch meine ersten Erfahrungen mit dem Programmieren. In Basic. Eines meiner ersten Programme wird so ausgesehen haben:

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Zwischenmenschliches | Schlagwörter:
Jun
25
2009
0

Der Welt beim Atmen zusehen…

Kann man bei Breathingearth.net. Zwar nicht in echt, aber nach neuesten Statistiken zumindest simuliert. Jedes helle Sternchen irgendwo auf der Weltkarte bedeutet, dass gerade jemand geboren wurde, jeder schwarze Punkt, dass gerade ein Mensch gestorben ist. Außerdem werden hier noch die CO2-Emissionen dargestellt.
Ich find’s faszinierend da zuzuschauen.

Written by Heiko C. in: Gesellschaftliches,Technisches | Schlagwörter: ,
Jun
25
2009
4

CO2-Endlager noch nicht vom Tisch. Jetzt rollt die Propagandamaschine an…

Nachdem das CCS-Gesetz erst einmal – d.h. bis nach der Bundestagswahl – vom Tisch ist, atmeten viele Bürger in Nordfriesland und anderswo erst einmal auf. Dass es so einfach jedoch nicht ist, haben schon die Worte von Peter Harry Carstensen „man müsse die Bürger mitnehmen“ und Angela Merkel „wir müssen mehr Bildungsarbeit leisten“, gezeigt.

Nach der Wahl wird das Gesetz wieder auf den Tisch kommen, und dann noch fataler für die Anwohner der betroffenen Gebiete ausfallen, als es bisher sowieso schon geplant war. So ist von „Maßnahmengesetzen“ die Rede, die nur drei „Demonstrationsprojekte“ legetimisieren wollen; eines davon ist natürlich – wie gehabt – die Verklappung unter Nordfriesland von CO2 aus Hürth, komplett mit der größenwahnsinnigen Pipeline durch halb Deutschland.

Written by Heiko C. in: Beklopptes,Dreistigkeiten,Friesisches,Gruseliges,Politisches | Schlagwörter: ,

Seite 1 von 612345...Letzte »

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud