Feb
16
2008
0

Die Zukunft ist jetzt! (…fast schon vorbei, eigentlich)

Seltsam, wie sich die Welt in den letzten 20 Jahren doch verändert hat. Wenn man die letzten 20 Jahre ständig auf ihr war und einen gewissen Kontakt zum Puls des Geschehens behalten hat, dann fällt einem das nicht so auf.
Wer jedoch schon in den ausgehenden 80ern Science-Fiction-Romane gelesen hat, der merkt, wie die Realität die Fiktion langsam überholt.

Written by Heiko C. in: Esoterisches,Gesellschaftliches,Technisches | Schlagwörter: ,
Feb
16
2008
0

Das mach ich doch mit links…

Ich bin Rechtshänder.
Schon immer. Ich bin keiner von diesen umgelernten Ex-Linkshändern, noch bin ich Beidhänder.
Als ich noch ein Kind war, gab es zwar mal eine Zeit, in der mein Bruder zu beweisen versucht hat, dass ich Linkshänder wäre und ich habe ihn eine Zeit lang auch an der Nase herumgeführt, indem ich versucht habe alles mit links zu machen.
War schon lustig, wenn er dann zu meiner Mutter lief und aufgeregt „Schau mal! Heiko ist Linkshänder!“ rief, aber trotzdem bin ich immer Rechtshänder gewesen, was mein Bruder dann auch irgendwann einsehen musste.
Trotzdem ist es seltsam, was man im täglichen Leben so alles mit links macht.
Man sollte ja meinen, dass das Feinmotorische eher von der rechten und das Grobmotorische eher von der linken Hand erledigt wird, oft ist es aber umgekehrt. Allen Erwartungen zum Trotz, sozusagen.
Wenn ich mir die Haare Wasche, dann halte ich zum Beispiel mit der Rechten den Duschkopf, während ich mit der linken das Shampoo aus den Haaren wuschele. Eigentlich ist doch das bloße Halten des Duschkopfes eher grobmotorisch, und das Wuscheln eher feinmotorisch, trotzdem mache ich letzteres mit links.
Ich habs neulich mal anders herum versucht, es hat aber nicht funktioniert.
Beim Gitarrespielen ist mit etwas ähnliches aufgefallen: Die doch schon motorisch eher komlizierten Akkorde greift ein Rechtshänder mit links, während er die Gitarre mit rechts anschlägt. Auch das funktioniert umgekehrt nicht. Schon gar nicht mit einer Rechtshändergitarre.
Seltsam, oder?

Feb
07
2008
0

Doctor Who dann auch schon wieder abgesetzt

Eine sehr gute britische SF-Serie, die dieses Wochenende noch einmal bei Pro Sieben läuft (Samstag ab 17:00 Uhr) wird dann auch schon wieder ins Regal gestellt. Schade. Hier in Deutschland scheint niemand Doctor Who zu schauen.

Woran mag es nur liegen? Wer weiß.
An der Synchro lag es wohl nicht. Obwohl ich den Trailer der auf ProSieben lief schon recht grausam fand, hat sich beim Konsum der ersten deutschen Folge herausgestellt, dass die Synchro solide war. Vielleicht sogar „gut“, wenn auch nicht überragend.
Der Doctor hatte eine etwas sehr viel zu helle Stimme, und die Mutter von Rose kam nun gar nicht so schön „unterschichtig“ wie im Originalton rüber. Die Synchronstimme von Jackee Tyler hat eher so geklungen als würde sie zu Emily Gilmore passen, aber was soll’s.
An der Synchro lag es aber nicht, obwohl ich mir gewünscht hätte die öffentlich Rechtlichen hätten für diese gesorgt.

Written by Heiko C. in: Dreistigkeiten,Kurzrezensionen,Serien | Schlagwörter: ,
Feb
05
2008
0

Bulle ist nicht gleich Bulle

Rinder haben, wie jeder der auf dem Land aufgewachsen ist wei�, verschiedene Farben. Es gibt braune, schwarze und gefleckte. Manche sollen sogar richtig rot sein, und graue sowie wei�e Rinder gibt es natürlich auch.
Die gefleckten Rinder nennt man gerne auch rotbunt oder schwarzbunt, obwohl sie eigentlich nicht bunt sind, sondern schwarz bzw. braun oder rot mit wei�en Flecken.
Vermutlich haben frühe Landwirte die Ausdrücke �rotbunt� und �schwarzbunt� geprägt, damit ihr ansonsten eher erdtönerner Alltag ein wenig mehr Farbe bekommt.
�Bulle� steht jedoch nicht nur für das männliche Rind, sondern ist in der Umgangssprache ein aus dem Rotwelsch stammender Terminus für einen Polizisten.
Rotwelsch war einmal eine Geheimsprache für Gauner, und aus ihr haben wir neben �Bulle� für Polizist auch andere farbenfrohe Ausdrücke übernommen.
�Baldowern� zum Beispiel, oder auch �Schmuh.�
Warum der Polizist den Ausdruck �Bulle� bekommen hat, lässt uns erst einmal rätseln.
Vielleicht weil Bullen recht stur ein Ziel verfolgen, wenn es einmal ihren Argwohn erregt hat, oder weil sie die Herde beschützen? Vielleicht auch � weniger schmeichelhaft � weil ein Bulle recht wenig im Kopf hat au�er Essen und mit gesenkten Hörner auf andere loszustürmen?
Laut Wikipedia ist das Gegenteil der Fall. �Bulle� kommt offenbar aus dem Niederländischen. Pate stand das Wort �Bol� was so viel hei�t wie �kluger Kopf� oder �kluger Mensch�.
Es erscheint in diesem Kontext seltsam, dass �Bulle� an einen Polizisten gerichtet eine Beamtenbeleidigung ist.

Written by Heiko C. in: Linguistisches,Lustiges | Schlagwörter:

Seite 1 von 11

Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Better Tag Cloud